Strohpuppe



Alles zum Schlagwort "Strohpuppe"


  • Jubiläum steht bevor

    Mi., 09.08.2017

    Feierlaune in der Beerlage

    Jeweils vier Schilder und vier Strohpuppen weisen auf das Jubiläum der St.-Antonius-Schützenbruderschaft hin.

    Ihr 125-jähriges Bestehen kann die Schützenbruderschaft St. Antonius Beerlage am 19. und 20 August feiern. Die Vorbereitungen für diesen besonderes Geburtstag laufen auf Hochtouren. So haben die Schützen jetzt vier Schilder und Strohpuppen aufgebaut, die auf das Jubiläum hinweisen.

  • Aktion „Tatort Land – Eine Frage der Ähre“

    Mi., 28.06.2017

    Landjugend erschafft Treckerparadies

    Rund 250 Spielzeugtrecker haben Mitglieder der Landjugend am Wochenende gesammelt und damit ein Spielzeugparadies auf dem Hof Große Lutermann erschaffen. Das war eine der Aufgaben bei der diözesanweiten Aktion „Tatort Land – Eine Frage der Ähre“

    Eine Strohpuppe bauen, Kisten stapeln, Spielzeugtrecker organisieren – einiges zu tun hatten die Mitglieder der KLJB Schöppingen am Wochenende. Sie nahmen an der diözesanweiten Aktion „Tatort Land – Eine Frage der Ähre“ teil und mussten über 48 Stunden immer wieder verschiedene Aufgaben lösen.

  • Brauchtum

    Mi., 01.03.2017

    Adieu Karneval: Hoppeditz verbrannt

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Unter lautem Wehklagen hat eine schwarz gekleidete Trauergesellschaft am Aschermittwoch symbolisch den Hoppeditz, die Narrenfigur des Karnevals in Düsseldorf, zu Grabe getragen. Im Garten des Stadtmuseums wurde die Strohpuppe verbrannt. Zuvor hatten in altmodische, schwarze Gewänder gekleidete Frauen bei einer Abschiedsfeier noch Lobreden auf die Narrenfigur geschwungen und ein letztes Mal Karnevalslieder angestimmt.

  • Tag der Landwirtschaft

    Mo., 12.09.2016

    Nur dreschen kann er nicht. . .

    Stolz wie Oskar sind die Helfer der Landjugend auf ihren Mähdrescher. Zurecht. Schließlich haben sie viel Zeit, Arbeit und auch Geld investiert.

    Er ist groß, er ist schwer und er will der Schönste sein. Der Mähdrescher aus Stroh von der Nordwalder Landjugend will die Jury und das Publikum am Tag der Landwirtschaft überzeugen. Die Strohpuppen-Konkurrenz aus den Nachbargemeinden ist jedoch nicht zu unterschätzen.

  • Saerbeck

    Do., 18.08.2016

    Bauer und Ochse aus Stroh werben für den Tag der Landwirtschaft

    Saerbeck : Bauer und Ochse aus Stroh werben für den Tag der Landwirtschaft

    Strohpuppen für Hochzeiten kennt man ja, aber was da auf dem Acker an der neuen Raiffeisen-Tankstelle zu sehen ist, ist kein Brautpaar, sondern ein Bauer mit Hut und Latzhose, der einen Ochsen hält und mit ihm ackert wie in alten Zeiten. Anlass dieses Stroh-Kunstwerkes ist der Tag der Landwirtschaft, der am 18. September an der Surenbug in Hörstel-Riesenbeck stattfindet. Neben der Werbung für diesen Tag hat die Strohpuppe aber noch einen ganz anderen Zweck, er ist der Beitrag der Saerbecker Landjugend für einen Strohpuppen-Wettbewerb unter allen Landjugenden im Kreis Steinfurt und Tecklenburg. Das benötigte Stroh für das einzigartige Kunstwerk hat die Familie Büchter gespendet. Drei Tage lang war der Vorstand mit der Konstruktion der Strohpuppe beschäftigt.

  • Laer

    Mi., 03.08.2016

    Eine Zweitauflage der Superlative

    Die Laerer Landjugendlichen haben aus Strohballen zwei riesige Puppen angefertigt und sie an der Altenberger Straße hinter dem Ortsausgang aufgestellt.  

    Könnten die beiden Strohpuppen der Landjugend Laer sprechen, würden sie auf das Dorffest „Schwanentaufe“ am letzten Ferienwochenende hinweisen. Rund ums Laerer Rathaus und dem anliegenden Teich erwartet die Besucher dann ein dreitägiges Non-Stop-Programm der Superlative mit zwei Bühnen.

  • Gronau

    Di., 17.05.2016

    Strohpuppe brannte

    Gronau : Strohpuppe brannte

    Zweiter „Strohpuppen-Brand“ innerhalb von zwei Wochen: In der Nacht zu Dienstag ist die Strohpuppe, die am Schlamannweg in Epe für das Hubertus-Schützenfest warb, Opfer eines Feuers geworden. Die Feuerwehr wurde gegen 3.15 Uhr alarmiert und hatte die Flammen schnell gelöscht. Eine Strohfigur der Schützengilde St. Katharina war erst am 8. Mai in Brand gesteckt worden.

  • Schöppingen

    Mo., 28.03.2016

    Auch die Strohpuppe stand in Flammen

    Nach alter Tradition nahm Pastor Stephan Wolf das Feuer von der Osterkerze in der Wallfahrtskirche in Eggerode, um die Fackeln zu entzünden, die das Feuer am Sonntag zum Osterfeuer brachten. Der Vorsitzende des Heimatvereins, Fritz Roters, entzündete das Feuer. Kurz darauf stand der Holzhaufen, den die katholische Jugend Eggerode auf dem Schulzenkamp am Kreuzweg aufgeschichtet hatte, in hellen Flammen. Nach kurzer Zeit schlugen sie bis zur Strohpuppe in der Astgabel der Buche in der Mitte des Feuers empor. Das Verbrennen einer Strohpuppe, die sich ursprünglich vom Symbol des zu vertreibenden Winters zu dem Judas im Volksmund entwickelt hat, ist bis heute erhalten geblieben. Gesänge von Osterliedern mischten sich unter das Prasseln des Feuers.

  • Brauchtum

    Mi., 18.02.2015

    Am Aschermittwoch ist alles vorbei

    Am 11. November wird der Hoppeditz wieder zu neuem Leben erweckt.

    Düsseldorf (dpa) - Jecke Zeit adieu: Die Narren haben die Karnevalszeit beendet. In Köln wurden schon in der Nacht zum Aschermittwoch die Nubbel angezündet. Die Strohpuppen über den Kneipentüren werden verbrannt und mit ihnen symbolisch die Sünden der Karnevalszeit.

  • Brauchtum

    Mi., 18.02.2015

    Letzter Akt im Karneval: Nubbel und Hoppeditz brennen

    Die Karnevalsgemeinde betrauert das Ende der Saison.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Jecke Zeit adieu: Die Narren haben am Aschermittwoch die Karnevalszeit beendet. In Köln wurden schon in der Nacht die Nubbel angezündet. Die Strohpuppen über den Kneipentüren werden verbrannt und mit ihnen symbolisch die Sünden der Karnevalszeit. Hoppeditz heißt in Düsseldorf die Strohpuppe, die am Aschermittwoch zu Grabe getragen wurde. Die stattliche Trauergemeinde trug schwarze Kleider: die Herren Zylinder, die Damenwelt kam mit schwarzem Hut und Schleier. Im Garten des Stadtmuseums wurde der Düsseldorfer Schelm dann angezündet. Aber am 11. November wird der Hoppeditz schon wieder zum Leben erweckt.