Strombörse



Alles zum Schlagwort "Strombörse"


  • Energie

    Di., 14.08.2018

    RWE verdient vor Deal mit Eon im ersten Halbjahr weniger

    Der sogenannte RWE Tower, Zentrale des Energiekonzerns RWE.

    Niedrige Preise im Großhandel an den Strombörsen und geringere Strommengen sorgen bei RWE für magere Zahlen. Das war so erwartet worden, an den Prognosen ändert sich nichts. Der Energieversorger steckt mitten im Umbruch. Und es gibt weitere Sonderfaktoren.

  • Wohnen

    Di., 28.06.2016

    Anbieter wechseln: Strom bleibt teuer

    An der Strombörse sinken die Preise. Doch laut Verivox haben viele Strom-Grundversorger die Preise sogar noch erhöht.

    An der Strombörse sind die Preise schon lange im Tiefflug. Aber viele Endkunden müssen für ihre Energie weiter tief in die Tasche greifen. Das liegt unter anderem am teuren Ausbau der Netze. Oft geben Versorger Preisvorteile aber auch nicht weiter.

  • Energie

    Di., 28.06.2016

    Strom bleibt teuer - Fachleute raten zum Wechsel

    Kunden, die niemals Tarif oder Anbieter gewechselt haben, zahlen deutlich mehr.

    An der Strombörse sind die Preise schon lange im Tiefflug. Aber viele Endkunden müssen für ihre Energie weiter tief in die Tasche greifen. Das liegt unter anderem am teuren Ausbau der Netze. Oft geben Versorger Preisvorteile aber auch nicht weiter.

  • Energie

    Di., 24.02.2015

    Bayern-Blockade droht Strompreise hochzutreiben

    Das bayerische Gaskraftwerks Irsching: 14 Bundesländer lehnen die CSU-Forderung ab, den Bau neuer Gaskraftwerke zu subventionieren.

    Berlin (dpa) - Die Blockade Bayerns gegen den Netzausbau könnte die Stromkunden künftig mindestens 100 Millionen Euro im Jahr kosten. Das ist das Ergebnis einer Studie für die Strombörsen EEX und EPEX Spot.

  • Energie

    Do., 13.11.2014

    Gewinn bei RWE schrumpft - Hoffnungsschimmer im Ausland

    RWE ist der zweitgrößte Energiekonzern des Landes. Foto: Angelika Warmuth

    Essen (dpa) - Für Deutschlands zweitgrößten Energiekonzern RWE geht es vorerst weiter bergab. Der stark gefallene Preis an der Strombörse und ein sinkender Gasabsatz wegen des sehr milden Winters sorgten in den ersten drei Quartalen für deutlich geschrumpfte Gewinne.

  • Energie

    Mi., 09.07.2014

    Strompreisverfall macht RWE weiter zu schaffen

    Hartung gab die Quartalszahlen der RWE Generation bekannt. Foto: F. Gambarini

    Bergheim (dpa) - Der Preisverfall an den Strombörsen macht dem Energiekonzern RWE weiter schwer zu schaffen. Das betriebliche Ergebnis der Kraftwerkssparte RWE Generation habe im ersten Quartal 2014 mit 559 Millionen Euro noch einmal um 25 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres gelegen, sagte der Spartenchef Matthias Hartung am Mittwoch im rheinischen Bergheim. Zwischen 20 und 30 Prozent der Kraftwerke könnten derzeit aus ihren Erlösen nicht einmal die Kosten für den Brennstoff und die benötigten CO2-Zertifikate decken, nachdem die ohnehin schon niedrigen Großhandelspreise in den vergangenen zwölf Monaten noch einmal um zehn Prozent gesunken seien.

  • Energie

    So., 25.05.2014

    RWE hofft auf Licht am Ende des Tunnels

    Energiebörse EEX: Nach jahrelangen Preisrückgängen an den Strombörsen rechnet RWE-Chef Peter Terium mit einer Konsolidierung. Foto: Hendrik Schmidt/Archiv

    Berlin/Essen (dpa) - Der von Atomausstieg und Energiewende gebeutelte Versorger RWE sendet wieder vorsichtig optimistische Signale. Nach jahrelangen Preisrückgängen an den Strombörsen rechne er mit einer Konsolidierung, sagte RWE-Chef Peter Terium in einem Interview der Nachrichtenagentur dpa.

  • Energie

    Di., 13.05.2014

    Erneut Gewinnrückgang bei Eon

    Logo des Hauptbetreibers Eon im Kraftwerk Irsching vor dem Block 5. Deutschlands größter Energiekonzern Eon leidet weiter unter fallenden Preisen an den Strombörsen. Foto: Tobias Hase

    Düsseldorf (dpa) - Deutschlands größter Energiekonzern Eon leidet weiter unter fallenden Preisen an den Strombörsen und dem starken Euro. Außerdem drückte der milde Winter die Energienachfrage und damit das Geschäft.

  • Energie

    Di., 13.05.2014

    Erneut Gewinnrückgang bei Eon

    Eon-Logo am Eingang der Zentrale in Düsseldorf. Foto: Martin Gerten/ARchiv

    Düsseldorf (dpa) - Deutschlands größter Energiekonzern Eon leidet weiter unter fallenden Preisen an den Strombörsen und einer niedrigen Auslastung seiner Kohle- und Gaskraftwerke. Der um Sonderposten bereinigte Konzernüberschuss fiel in den ersten drei Monaten um 13 Prozent auf 1,22 Milliarden Euro, wie das im Dax notierte Unternehmen am Dienstag in Düsseldorf mitteilte. Auch der Wegfall des Gewinns aus verkauften Unternehmensteilen spielte eine Rolle. Das Geschäft mit erneuerbaren Energien legte dagegen zu. Der Umsatz ging um 11 Prozent auf 31,82 Milliarden Euro zurück, das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) lag mit 3,16 Milliarden Euro 12 Prozent unter dem Vorjahreswert.

  • Energie

    Mi., 16.04.2014

    RWE-Chef stimmt Aktionäre auf raue Zeiten ein

    RWE hat derzeit mit dem deutlich gesunkenen Börsenstrompreis zu kämpfen. Foto: Bernd Thissen

    Essen (dpa) - Der Essener Versorger RWE muss sich wegen der abgestürzten Preise an der Strombörse für Jahre auf deutlich weniger Gewinn einstellen.