Strombedarf



Alles zum Schlagwort "Strombedarf"


  • Ökostrom-Umlage

    So., 19.08.2018

    Rabatt bei EEG-Umlage: Mehr Strommengen beantragt

    Im letzten Licht der tief stehenden Abendsonne werfen Büsche und Bäume lange Schatten zwischen die Windräder eines Windenergieparks.

    Über die EEG-Umlage werden die Betreiber etwa von Windkraft- oder Solaranlagen gefördert. Finanzieren müssen dies zum großen Teil die Stromverbraucher. Unternehmen mit großem Strombedarf bekommen Rabatte - nun gibt es neue Zahlen zu Anträgen.

  • Klimaschutz in der Gemeinde Senden:

    Do., 22.02.2018

    „Noch jede Menge Potenzial“

    Ein Musterbeispiel für effiziente Energienutzung ist die neue Zweifachsporthalle in Ottmarsbocholt: Seit der Inbetriebnahme vor fünf Jahren hat die Solaranlage fast 170 000 Kilowattstunden Strom erzeugt und damit über 100 Tonnen Kohlendioxid eingespart. Elektrofahrzeuge, die mit diesem umweltfreundlich erzeugten Solarstrom betrieben werden, leisten aus Sicht von Klimaschutzmanagerin Petra Volmerg einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz.

    Mittlerweile können rund 22 Prozent des Strombedarfs in der Gemeinde Senden durch örtliche Solaranlagen gedeckt werden. Auch die zunehmende effiziente Nutzung der Energie leistet einen Beitrag zum Klimaschutz. Trotzdem gibt es noch eine Menge Nachholbedarf.

  • Verbraucherschützer warnen

    Mi., 21.06.2017

    Haushaltsgeräte verbrauchen oft mehr Strom als angegeben

    In Zukuft soll Herstellern verboten werden, den Verbrauch unter Testbedingungen künstlich zu drücken.

    Ob Fernseher oder Geschirrspüler: Beim Kauf von neuen Haushaltsgeräten achten viele Verbraucher auf einen möglichst geringen Verbrauch. Das spart Geld. Doch die angegebenen Werte entsprechen längst nicht immer dem alltäglichen Strombedarf.

  • Sendenhorster Aktivitäten

    So., 11.12.2016

    Windenergie, BESA und Radwege

    Bedeutender Bestandteil des EEA-Prozess in Sendenhorst ist der hohe Anteil an regenerativer Stromerzeugung auf dem Stadtgebiet, der aktuell rund 86 Prozent des gesamten Strombedarfs der Stadt deckt, heißt es in der Bewertung der Energie-Agentur NRW. In diesem Zusammenhang nehme die 2011 gegründete Bürgerenergiegenossenschaft Sendenhorst-Albersloh (BESA) eine besondere Rolle ein. Die BESA habe auf allen geeigneten städtischen Gebäuden Photovoltaikanlagen installiert. Ebenso wichtig sei der Ausbau des städtischen Radwegenetzes: Es sei in den vergangenen fünf Jahren um rund 34 Kilometer erweitert worden. Für Sendenhorst, seit 2009 dabei, ist es die zweite Auszeichnung mit dem „European Energie Award“.

  • Stromfresser Rechenzentren

    Di., 06.12.2016

    Google will 2017 gesamten Strombedarf erneuerbar abdecken

    Stromfresser Rechenzentren : Google will 2017 gesamten Strombedarf erneuerbar abdecken

    Mountain View (dpa) - Google will zum kommenden Jahr den Strombedarf seiner Rechenzentren und Büros komplett mit erneuerbarer Energie decken. Mit Lieferverträgen über 2,6 Gigawatt sei der Internet-Konzern der größte einzelne Abnehmer erneuerbarer Energie weltweit.

  • Energie

    Mi., 11.05.2016

    Sonne an Muttertag treibt Ökostromproduktion auf Rekordhoch

    Grund für den Ökostrom-Rekord war danach das sehr sonnige und verhältnismäßig windige Wetter.

    Berlin (dpa) - Noch nie ist in Deutschland so viel Energie aus Wind und Sonne genutzt worden wie am sehr sommerlichen Muttertag. Am vergangenen Sonntag wurden nach einer Auswertung der Berliner Energiewende-Denkfabrik Agora zeitweise 87,6 Prozent des Strombedarfs aus erneuerbaren Energien gedeckt.

  • Immobilien

    Fr., 08.04.2016

    Verstaubte Lüftungsgitter am Kühlschrank erhöhen Strombedarf

    Wer nicht nur den Innenraum, sondern auch das Lüftungsgitter seines Kühlschranks regelmäßig reinigt, senkt damit den Stromverbrauch.

    Kühlschränke können unnötig viel Strom verbrauchen - etwa wenn das Lüftungsgitter nicht regelmäßig gereinigt wird. Die Initiative Hausgeräte+ gibt Tipps, wie das am besten geht.

  • Windenergie

    Fr., 18.09.2015

    Chance auf 180 Prozent

    Mögliche Konzentrationszonen im Gemeindegebiet waren jetzt Thema im Bauausschuss.

    Es ist Zukunftsmusik, aber eine, die für viele Heeker gut klingt: Die Gemeinde könnte ihren Strombedarf künftig zu etwa 180 Prozent allein aus Windenergie decken, wenn sie die Konzentrationszonen ausnutzt, die in der angepeilten Änderung des Flächennutzungsplans ausgewiesen werden sollen. Damit wäre die Gemeinde zumindest rechnerisch energieautark.

  • Atomstromfreies Münster

    Mi., 11.06.2014

    Stadtwerke verabschieden sich von Windparks auf hoher See

    Atomstromfreies Münster : Stadtwerke verabschieden sich von Windparks auf hoher See

    Ein höchst ehrgeiziges Projekt droht zu scheitern: Eigentlich wollten die Stadtwerke bis zum Jahr 2020 den Strombedarf Münsters komplett aus regenerativen Energien erzeugen.

  • Multimedia

    Mi., 30.01.2013

    Stromhungrige USB-Geräte sind keine guten Nachbarn

    München (dpa/tmn) - USB-Geräte mit großem Energiehunger sollten Nutzer nicht direkt nebeneinander an einen Computer anschließen. Dem Rechner könnte der hohe Strombedarf zu schaffen machen.