Sturmböe



Alles zum Schlagwort "Sturmböe"


  • Wetter

    Mi., 03.02.2021

    Gewitter, Sturmböen und Tauwetter in NRW

    Regentropfen hängen an einem Geländer.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Deutsche Wetterdienst hat vor Gewittern, Sturmböen und Tauwetter gewarnt. Grund dafür sei eine kräftige südwestliche Strömung, die sehr milde und feuchte Luft nach Nordrhein-Westfalen bringe, teilte der DWD am Mittwochmorgen mit. In der Mitte und im Süden seien am Mittwoch ab dem späten Vormittag Sturmböen von bis zu 85 Stundenkilometern möglich. In den Kammlagen oberhalb von 600 Metern können auch Geschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometern pro Stunde erreicht werden. Ab dem späten Nachmittag bis zum Abend muss auch vereinzelt mit Gewittern gerechnet werden. Es soll weiter regnen.

  • Deutscher Wetterdienst

    Mi., 20.01.2021

    Steife Brise voraus - in Teilen des Landes drohen Sturmböen

    In Teilen Deutschlands muss man sich auf heftigen Wind einstellen - eine Erfahrung, die die Menschen in England jetzt schon machen.

    Es könnte ungemütlich werden. Im Westen und Nordwesten kündigen sich für den Donnerstag kräftige Sturmböen an.

  • Wetter

    So., 27.12.2020

    Sturmböen, Regen und teils Schnee: Wetter bleibt ungemütlich

    Eine Schneeflocke liegt auf dem Moos einer Wiese.

    Essen (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen endet das Wochenende ungemütlich: Mit Regen, teils kräftigen Schneefällen im Bergland und stürmischen Böen rechnete der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag. Demnach wehe ein starker Wind aus Süden, der verbreitet stürmische Böen und gebietsweise Sturmböen zwischen 70 und 80 Kilometern pro Stunde mit sich bringe. In Kammlagen oder im Aachener Raum seien einzelne schwere Sturmböen möglich.

  • Wetter

    Do., 12.03.2020

    Donnerstag wird windig und nass: Wochenendwetter freundlich

    Offenbach (dpa/lnw) - Das Wetter in Nordrhein-Westfalen wird am Donnerstag windig und nass - am Wochenende ist es dann freundlich. Im Flachland kann es verbreitet zu Sturmböen kommen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte. In Kammlagen seien auch schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten um die 100 Stundenkilometer wahrscheinlich. Am Vormittag ist es demnach bewölkt, zeitweise kann Regen fallen. Auch Gewitter seien nicht ausgeschlossen. Am Nachmittag bleibe es meist trocken mit längeren heiteren Abschnitte. Die Temperaturen liegen zwischen 9 und 14 Grad. 

  • Wetter

    So., 23.02.2020

    Einschränkungen durch Dauerregen und Sturmböen in NRW

    Ein Karnevalist bei stürmischem Wetter auf der Kö.

    Nasses und windiges Wetter führt zu Einschränkungen für die Menschen in NRW. Drehende Baukräne legen eine Bahnstrecke für mehrere Stunden lahm.

  • Karnevalsumzug in Hoetmar

    So., 23.02.2020

    Wasser und Kamelle regnen nieder

    Prinz Jonas I. (Neite) von „Fußballfeld und Farbenwelt“ und sein Elferrat KC „Biernotverein“ ließen sich die Stimmung nicht verregnen.

    Die Narren in Hoetmar lassen sich durch Sturmböen nicht aufhalten. 35 Wagen und sechs Fußgruppen waren unterwegs.

  • Wetterkapriolen

    So., 23.02.2020

    Sturmböen verhindern Karnevalsumzüge

    Kölner Karnevalisten halten im Wind ihre Kostüme fest.

    Der Wind macht vielen Narren einen Strich durch die Rechnung: Die Karnevalshochburgen Köln und Düsseldorf müssen am Sonntag Absagen verkünden, auch viele kleinere Umzügen fallen dem Wetter zum Opfer. Für Rosenmontag sieht es aber besser aus.

  • Sturmwarnung für Sonntag

    So., 23.02.2020

    Schlüsselübergabe eingedampft – Zug in Amelsbüren kurzfristig abgesagt

    Sturmwarnung für Sonntag: Schlüsselübergabe eingedampft – Zug in Amelsbüren kurzfristig abgesagt

    Wegen der erwarteten Sturmböen hat der Bürgerausschuss Münsterscher Karneval (BMK) in einer Krisensitzung ein Notprogramm für die Schlüsselübergabe an den Prinzen Karneval auf dem Prinzipalmarkt beschlossen. Der Umzug in Amelsbüren wurde am Sonntag kurzfristig abgesagt.

  • Brauchtum

    So., 23.02.2020

    Sturmböen verhindern Karnevalsumzüge

    Karnevalisten halten im Wind ihre Kostüme fest.

    Der Wind macht den Karnevalisten einen Strich durch die Rechnung: Die Karnevalshochburgen Köln und Düsseldorf müssen am Sonntag Absagen verkünden, auch viele kleinere Umzügen fallen dem Wetter zum Opfer. Für Rosenmontag sieht es aber besser aus.

  • Brauchtum

    So., 23.02.2020

    Sturmböen hindern Karnevalszüge: Kö-Treiben abgesagt

    Dauerregen und vor allem Sturm: Das Karnevalswetter meint es schon wieder nicht gut mit den Jecken in NRW. Das Düsseldorfer Kö-Treiben und mehrere kleinere Umzüge fallen am Sonntag aus. Doch für Rosenmontag gibt es gute Nachrichten.