Tötungsdelikt



Alles zum Schlagwort "Tötungsdelikt"


  • Kriminalität

    Sa., 02.11.2019

    Nach Tötungsdelikt in Passau: Tatverdächtiger festgenommen

    Passau (dpa) - Nach dem Tötungsdelikt in der Innenstadt von Passau hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Es handelt sich um einen 26-jährigen Mann mit iranischer Staatsbürgerschaft, wie die Polizei mitteilte. Er habe sich gestellt und werde dem Haftrichter vorgeführt. Ein 33-jähriger Mann war am Donnerstag in der Innenstadt von Passau mit einer schweren Stichverletzungen gefunden worden. Der Mann, der wie der mutmaßliche Täter laut Polizei iranischer Staatsbürger ist, starb wenig später an seinen schweren Verletzungen.

  • Kriminalität

    So., 06.10.2019

    Tötungsdelikt mit fünf Opfern in Österreich

    Kitzbühel (dpa) - Die österreichische Polizei ermittelt wegen eines Tötungsdelikts mit fünf Opfern in Kitzbühel. Nach Angaben der «Tiroler Tageszeitung» ereignete sich die Tat in der vergangenen Nacht in einem Einfamilienhaus. Es soll sich um eine Beziehungstat handeln. Der Täter stellte sich laut Zeitung am Morgen der Polizei. Weitere Informationen will die Polizei am Mittag mitteilen.

  • Unfälle

    Mi., 25.09.2019

    Tötungsdelikt Borchen: Bayerischer Minister am Unfallort

    Unfälle: Tötungsdelikt Borchen: Bayerischer Minister am Unfallort

    Borchen/Nürnberg (lnw) - Bei einem tödlichen Unfall in Franken, der Teil von Ermittlungen im Tötungsdelikt Borchen ist, war der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) persönlich Ersthelfer. Das sagte Herrmann am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in München. Er sei mit seinem Dienstwagen auf dem Weg zu einem Termin gewesen. Dann sei er plötzlich Zeuge geworden, wie ein anderes Fahrzeug von der Autobahn geschleudert und schließlich zwischen Bäumen hängengeblieben sei. Er habe seinen Fahrer angewiesen, anzuhalten, und habe sofort den Notruf 112 gewählt. Zusammen mit einem anderen Autofahrer sei er dann zu dem Fahrzeug gegangen. «Es war ersichtlich, dass dort Menschen sicherlich schwer verletzt sein müssen», sagte Herrmann. «Wir haben dann eine Frau aus dem Auto gezogen und auf die Wiese legen können.» Für den Mann sei dagegen jede Hilfe zu spät gekommen, dieser sei wohl sofort tot gewesen.

  • Gesundheit

    Di., 24.09.2019

    Glukose-Fall: Verfahren gegen Unbekannt wegen Tötungsdelikts

    Köln (dpa) - Nach dem Tod einer 28-Jährigen und ihres Neugeborenen in Köln im Zusammenhang mit einer vergifteten Glukose-Lösung ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen eines Tötungsdelikts gegen Unbekannt. Das sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer bei einer Pressekonferenz. Demnach wurde der Glukose-Lösung ein toxischer Stoff beigemischt, den es in Apotheken gebe, der aber in dem Gemisch nichts zu suchen habe. Ob dies vorsätzlich oder fahrlässig geschah, sei noch unklar, so Bremer. Gestern habe es Durchsuchungen in der Apotheke gegeben.

  • Kriminalität

    Mi., 11.09.2019

    Leichenfund in Hannover - Polizei geht von Tötungsdelikt aus

    Hannover (dpa) - Der Fund eines Leichnams in einer Wohnung gibt der Polizei in Hannover Rätsel auf. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Kriminalpolizei vom Verdacht eines Tötungsdeliktes aus. Die Polizeidirektion in Hannover teilte am Abend mit, der Leichnam sei bei Ermittlungen in einem Vermisstenfall entdeckt worden. Bei der Überprüfung der Wohnung einer seit Ende August vermissten 61-Jährigen hätten sich Hinweise auf einen Leichnam in den Räumlichkeiten ergeben. Momentan könne man aber weder gesicherte Angaben zum Geschlecht noch zur Identität der gefundenen Person machen.

  • Kriminalität

    Mo., 26.08.2019

    Mann angefahren: Ermittlungen zu versuchtem Tötungsdelikt

    Handschellen liegen auf einem Tisch.

    Bonn (dpa/lnw) - Im Fall des in der Bonner Innenstadt von einem Auto angefahrenen und zunächst lebensgefährlich verletzten Mannes geht die Polizei von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Der 19-Jährige schwebe nicht mehr in Lebensgefahr, sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen. Beamte nahmen nach dem Vorfall am Sonntag eine 24 Jahre alte Frau vorläufig fest, die den Mann angefahren haben soll. Sie soll den Angaben zufolge den 19-Jährigen und einen Begleiter zuvor mit drei anderen Frauen am Bertha-von-Suttner-Platz getroffen haben. Dann sei es zu einem Disput gekommen. Die Männer seien weitergegangen, während sich die Frauen in das Auto gesetzt hätten.

  • Notfälle

    Mo., 29.07.2019

    Tödlicher Stoß vor Zug: Verdächtiger und Opfer kannten sich nicht

    Frankfurt/Main (dpa) - Im Zusammenhang mit einem tödlichen Stoß vor einen Zug im Hauptbahnhof von Frankfurt am Main ermittelt die Polizei gegen einen 40-Jährigen wegen eines Tötungsdelikts sowie zweier versuchter Tötungsdelikte. Der Mann soll einen achtjährigen Jungen und seine Mutter vor einen einfahrenden ICE gestoßen und es auch bei einer weiteren Person versucht haben. Diese konnte sich aber in Sicherheit bringen. Auch die Mutter konnte sich noch retten. Der Junge wurde tödlich verletzt. Der mutmaßliche Täter, der aus Eritrea stammen soll, und seine Opfer kannten sich wohl nicht.

  • Zahl steigt an

    Mo., 08.07.2019

    UN-Studie: 87.000 Frauen als Opfer tödlicher Gewalt

    Laut der Studie spielen sich die meisten Fälle tödlicher häuslicher Gewalt in Asien ab. Symbolbild: Maurizio Gambarini

    Bei Tötungsdelikten spüren die Ermittler den Täter oft im familiären Umfeld auf. Weltweit wurden im Jahr 2017 rund 87.000 Frauen getötet. Eine UN-Studie hat erschreckende Details.

  • Kriminalität

    Fr., 31.05.2019

    Toter im Kreis Herford gefunden: Mordkommission ermittelt

    Kriminalität: Toter im Kreis Herford gefunden: Mordkommission ermittelt

    Hiddenhausen (dpa/lnw) - In Hiddenhausen im Kreis Herford ist am späten Donnerstagabend ein Toter in der Nähe einer Straßenkreuzung gefunden worden. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen von einem Tötungsdelikt aus, wie es in einer Pressemitteilung vom Freitag heißt. Bei dem im Ortsteil Eilshausen aufgefundenen Mann habe man Verletzungen festgestellt, «die den Verdacht eines Tötungsdelikts begründen», hieß es.

  • Kriminalität

    Fr., 31.05.2019

    «Aktenzeichen XY...ungelöst» greift Höxter Tötungsdelikt auf

    Höxter/Bielefeld (dpa/lnw) - Mit Hilfe der ZDF-Sendung «Aktenzeichen XY... ungelöst» hoffen Polizei Bielefeld und Staatsanwaltschaft Paderborn auf neue Hinweise in einem bislang ungelösten Todesfall aus dem Jahr 2013. Sandra G. war im Juni vor sechs Jahren schwer verletzt auf der Bundesstraße B64 in Höxter unterhalb einer Fußgängerbrücke gefunden worden. Die 17-Jährige starb später im Krankenhaus. Laut Ermittlungen der Mordkommission «Brücke» lag ein Tötungsdelikt vor, das allerdings bis heute nicht aufgeklärt werden konnte. Der Leiter der Ermittlungen, Markus Merten, wird den Fall in der Sendung am Mittwoch (5. Juni, 20.15 Uhr, ZDF) live vorstellen, wie die Bielefelder Polizei am Freitag mitteilte.