Tagebau



Alles zum Schlagwort "Tagebau"


  • Energie

    Do., 08.10.2020

    Bürgermeister fordert größeren Mindestabstand zu Tagebau

    Peter Jansen, Bürgermeister von Erkelenz.

    Erkelenz (dpa/lnw) - Der Bürgermeister der Stadt Erkelenz im Rheinischen Revier setzt auf Änderungen des Entwurfs der Landesregierung für die neue Leitentscheidung. Der dort vorgesehene Mindestabstand zum Tagebau von 400 Meter solle auf mindestens 500 Meter vergrößert werden, sagte der CDU-Politiker Peter Jansen am Donnerstag. Insgesamt enthalte der Entwurf viele positive kleinere Details. Es gebe eine Chance, dass Veränderungen möglich seien. Auch der künftige Bürgermeister der Stadt mit 44 000 Einwohnern, Stephan Muckel (CDU), äußerte sich entsprechend. Noch-Bürgermeister Jansen sagte auch: «Der beste Tagebau ist kein Tagebau.»

  • Energie

    Mi., 07.10.2020

    Neue Braunkohle-Leitentscheidung: Dörfer werden umgesiedelt

    Mit Spannung wurde im Braunkohlerevier die neue Leitentscheidung der Landesregierung zum Tagebau erwartet. Nun wird sie überraschend schnell im Landtag vorgestellt. Für die von Umsiedlung bedrohten Dörfer gibt es schlechte Nachrichten.

  • Demonstranten im Tagebau

    Sa., 26.09.2020

    Anti-Braunkohle-Proteste im Rheinland

    Klimaschutz-Aktivisten demonstrieren für ein sofortiges Ende der Stromerzeugung aus Kohle und Gas.

    Nach den großen Protesten von Fridays for Future gibt es auch im rheinischen Braunkohlerevier wieder Proteste. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz. Demonstranten besetzten auch eine aufgegebene Kneipe.

  • Demonstrationen

    Sa., 26.09.2020

    Anti-Braunkohle-Proteste: Demonstranten im Tagebau

    Aktivisten der Orangenen Finger.

    Nach den großen Protesten von Fridays for Future gibt es auch im rheinischen Braunkohlerevier wieder Proteste. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz. Demonstranten besetzten auch eine aufgegebene Kneipe.

  • Energie

    Do., 24.09.2020

    Protest gegen Tagebau: Aktivisten klettern auf Staatskanzlei

    Greenpeace Aktivisten haben am Düsseldorfer Staatskanzlei zwei Banner aufgespannt.

    Über Stunden halten Greenpeace-Aktivisten das Dach der Zentrale der NRW-Landesregierung besetzt. Sie protestieren gegen den weiteren Braunkohle-Abbau am Niederrhein und die geplante Zerstörung von Dörfern.

  • «Kohlekompromiss überholt»

    So., 30.08.2020

    Demo und Besetzung in Garzweiler

    «Jeden Tag sterben Tausende Menschen, weil Konzerne wie RWE Braunkohle verbrennen, was weltweite und langfristige Klimafolgen mit sich bringt», sagt Lukas Schnermann.

    Am Tagebau Garzweiler haben Demonstranten und Aktivisten gegen die Zerstörung weiterer Dörfer protestiert. Die Kundgebung verlief friedlich - bei der Besetzung eines Kohlebaggers kam es allerdings zu Handgreiflichkeiten.

  • Energie

    So., 30.08.2020

    Demo und Besetzung in Garzweiler: «Kohlekompromiss überholt»

    Bei Keyenberg geht der Demonstrationszug vor einem Schaufelbagger vorbei.

    Am Tagebau Garzweiler haben Demonstranten und Aktivisten am Sonntag gegen die Zerstörung weiterer Dörfer protestiert. Die Kundgebung verlief friedlich - bei der Besetzung eines Kohlebaggers kam es allerdings zu Handgreiflichkeiten.

  • Energie

    Di., 25.08.2020

    Grüne fordern Abbruch-Stopp am Tagebau Garzweiler

    Ein Braunkohlebagger im Tagebau Garzweiler.

    Düsseldorf (dpa) - Die Grünen im nordrhein-westfälischen Landtag fordern einen Abbruch-Stopp am Braunkohletagebau Garzweiler. «Wir brauchen dringend ein Moratorium, damit RWE nicht weiter Fakten schaffen kann», sagte Fraktionschefin Monika Düker am Dienstag in Düsseldorf. Die Abrissgenehmigungen müssten ausgesetzt werden, bis eine höchstrichterliche Entscheidung zu den Enteignungen geben. Nach den Planungen des Energiekonzerns RWE sollen noch fünf Dörfer am Tagebau weichen.

  • Archäologie

    Di., 11.08.2020

    Römischer Brunnen mit Jupitersäule aus Tagebau geborgen

    Kerpen (dpa/lnw) - Im rheinischen Braunkohletagebau bei Kerpen haben Archäologen einen etwa 15 Meter tiefen Brunnen aus der Römerzeit entdeckt. In dem Brunnen wurde eine fünf Meter hohe Jupitersäule mit drei weiblichen Gottheiten darauf gefunden, berichtete ein Sprecher des LVR-Amtes für Bodendenkmalpflege im Rheinland am Dienstag. Der Verehrung dienende Säulen für Jupiter, den höchsten römischen Gott, seien nicht selten. Ungewöhnlich sei die kombinierte Abbildung mit den Göttinnen. «Das ist das Besondere daran», sagte der Sprecher.

  • Klima

    Sa., 25.07.2020

    Erneut Proteste am Tagebau Garzweiler: Aktivist in Gewahrsam

    Umweltaktivisten protestieren am Tagebau Garzweiler und werden von der Polizei zurückgewiesen.

    Gegner der weiteren Verbrennung fossiler Brennstoffe haben am Tagebau Garzweiler erneut für einen Polizeieinsatz gesorgt. Nach ein paar Stunden fuhr die Polizei die Aktivisten woanders hin.