Tarifstreit



Alles zum Schlagwort "Tarifstreit"


  • Tarife

    Mi., 22.05.2019

    Klinikärzte und Kommunen einigen sich im Tarifstreit

    Berlin (dpa) - Patienten der mehr als 500 kommunalen Krankenhäuser in Deutschland müssen vorerst keine weiteren Ärztestreiks befürchten. In den Tarifverhandlungen der Ärztegewerkschaft Marburger Bund mit den kommunalen Arbeitgeberverbänden ist am Morgen nach mehr als 24-stündigen Verhandlungen in Berlin eine grundsätzliche Einigung erreicht worden. Das sagte ein Sprecher des Marburger Bundes der dpa. Die Mediziner hatten für den Fall eines Scheiterns dieser fünften Verhandlungsrunde mit unbefristeten Streiks gedroht.

  • Tarife

    Di., 21.05.2019

    Verhandlungen im Tarifstreit für Klinikärzte: Streiks drohen

    Berlin (dpa) - Im Tarifstreit für rund 55 000 Ärzte an kommunalen Kliniken wird seit heute in Berlin wieder verhandelt. Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund und die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände suchen nach einer Lösung im Streit um die Arbeits- und Tarifbedingungen für die Mediziner an bundesweit mehr als 500 kommunalen Krankenhäusern. Es ist die fünfte Verhandlungsrunde. Mit mehreren Warnstreiks hatten die Ärzte zuletzt Druck gemacht. Die Ärztegewerkschaft droht für den Fall eines Scheiterns mit einem unbefristeten Streik an den kommunalen Kliniken.

  • Tarife

    Do., 16.05.2019

    Verdi ruft zu Warnstreiks im NRW-Einzelhandel auf

    Zwei Frauen gehen mit Einkaufstüten durch die Innenstadt.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Im Tarifstreit des nordrhein-westfälischen Einzelhandels hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten für Freitag zu ersten Warnstreiks aufgerufen. Zu zwei zentralen Streikversammlungen in Düsseldorf und Dortmund erwartet die Gewerkschaft rund 3000 Streikende aus allen Teilen des Landes. Welche Handelsketten von den Warnstreiks betroffen sein werden, dazu sagte die Gewerkschaft zunächst nichts.

  • Tarife

    Sa., 04.05.2019

    Tarifgespräche für Klinikärzte vertagt - Warnstreiks möglich

    Berlin (dpa) - Im Tarifstreit für rund 55 000 Ärzte an kommunalen Kliniken gibt es weiter keine Einigung. Nun sind erneut Warnstreiks möglich. Die Verhandlungen seien nach dreitägigen Gesprächen zwischen der Ärztegewerkschaft Marburger Bund und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände vertagt worden, teilten beide Seiten mit. Ein Marburger-Bund-Sprecher sagte, weitere Warnstreiks seien nun «nicht unwahrscheinlich». Darüber werde Anfang der Woche entschieden. Die Tarifverhandlungen sollen am 21. Mai fortgesetzt werden.

  • Gesundheit

    Mi., 13.03.2019

    Tarifstreit um Klinikärzte festgefahren

    Berlin (dpa) - Auf Klinik-Patienten in Deutschland können neue Ärztestreiks zukommen. Im aktuellen Tarifstreit um die rund 55 000 Mediziner in den mehr als 500 kommunalen Krankenhäusern sind die Gespräche am Mittwochmorgen zunächst abgebrochen worden, wie ein Sprecher der Ärztegewerkschaft Marburger Bund mitteilte. Eine Eskalation bis hin zu Streiks ist demnach möglich. Dann könnten Operationen verlegt werden und weitere Verzögerungen für Patienten bevorstehen.

  • Soziales

    Do., 07.03.2019

    Awo-Tarifrunde: Verhandlungen werden fortgesetzt

    Angestellte der Arbeiterwohlfahrt Nordrhein-Westfalen (Awo) im Warnstreik.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Im Tarifstreit bei der Arbeiterwohlfahrt in Nordrhein-Westfalen werden die Verhandlungen am Donnerstag fortgesetzt. Das teilten eine Verdi-Sprecherin und eine Awo-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur am frühen Donnerstagmorgen mit.

  • Nach über einem Jahr

    Mo., 04.03.2019

    Verdi und Eurowings erzielen Durchbruch im Tarifstreit

    Im Zuge des Tarifstreits hatte Verdi im November das Kabinenpersonal in Düsseldorf zu einem Warnstreik aufgerufen. Zahlreiche Flüge fielen damals aus.

    Berlin/Köln (dpa) - Die Lufthansa-Tochter Eurowings und die Gewerkschaft Verdi haben in den Tarifverhandlungen für die rund 1000 Kabinenbeschäftigten der Fluggesellschaft einen Durchbruch erzielt.

  • Tarife

    So., 03.03.2019

    Einigung im Tarifstreit: Mehr Lohn für Landesbedienstete

    Potsdam (dpa) - Neue Streiks etwa in Kitas und Schulen sind vom Tisch: Die rund eine Million Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder bekommen in diesem und den beiden kommenden Jahren acht Prozent mehr Lohn. Nach stundenlangen Verhandlungen einigten sich Arbeitgeber und Gewerkschaften am späten Samstagabend auf eine stufenweise Anhebung der Gehälter bei einer überraschend langen Laufzeit von 33 Monaten. Der Mindestanstieg soll bei 240 Euro liegen. Am frühen Sonntag gab die Bundestarifkommission der Gewerkschaft Verdi grünes Licht für den Abschluss, wie eine Sprecherin mitteilte.

  • Durchbruch in Potsdam

    Sa., 02.03.2019

    Spitzen einigen sich im Tarifstreit um öffentlichen Dienst

    Verdi-Chef Frank Bsirske berichtet der Verhandlungskommission über den Stand der Tarifverhandlungen.

    Lange haben Arbeitgeber und Gewerkschaften im Tarifpoker um die Länder gerungen - am späten Samstagabend gab es eine Einigung. Doch die Gremien berieten zunächst noch weiter.

  • Tarife

    Sa., 02.03.2019

    Spitzen einigen sich im Tarifstreit um öffentlichen Dienst

    Potsdam (dpa) - In den Tarifverhandlungen um den öffentlichen Dienst der Länder haben sich die Verhandlungsführer beider Seiten geeinigt. Demnach ist eine stufenweise Anhebung der Einkommen von rund einer Millionen Beschäftigten geplant, wie die dpa in Potsdam aus Verhandlungskreisen erfuhr. Am Abend berieten die Gewerkschaftsgremien darüber. Nach einer Sitzung der Bundestarifkommission der Gewerkschaft Verdi wollten die Beteiligten die Öffentlichkeit informieren.