Tarifvertrag



Alles zum Schlagwort "Tarifvertrag"


  • Streiks

    Mi., 02.10.2019

    Warnstreik: Gilde-Mitarbeiter wollen Tarifvertrag für alle

    Das Logo der Gilde Brauerei ist auf dem Gebäude der Brauerei in Hannover zu sehen.

    Weil eine Hälfte der Belegschaft keinen Tarifvertrag hat, lassen die Mitarbeiter der Gilde-Brauerei in Hannover 14 Stunden lang ihre Arbeit ruhen. Das Unternehmen zeigt sich über den Warnstreik verwundert. Was bedeutet der Arbeitskampf für die Kunden?

  • Vereinbarung erzielt

    Di., 17.09.2019

    Österreich: Weltweit erster Tarifvertrag für Fahrradkuriere

    Ein Mitarbeiter von Lieferservice.at steht neben seinem E-Bike. Österreich hat den weltweit ersten Kollektivvertrag für Fahrradzusteller.

    Wien (dpa) - In Österreich haben sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf einen Tarifvertrag für Fahrradboten und Essenszulieferer geeinigt.

  • Vorschlag gegen Tarifschwund

    So., 15.09.2019

    Verdi: Öffentliche Aufträge nur an Firmen mit Tarifvertrag

    Der scheidende Verdi-Chef Frank Bsirske.

    Viele Beschäftigte sind in Deutschland nicht mehr durch Tarifverträge geschützt. Dem scheidenden Verdi-Chef Frank Bsirske macht das Sorgen - und er macht Vorschläge dagegen.

  • Gewerkschaften

    So., 15.09.2019

    Bsirske: Öffentliche Aufträge nur für Firmen mit Tarifvertrag

    Berlin (dpa) - Der scheidende Verdi-Chef Frank Bsirske hat gefordert, dass Unternehmen, die keine Rücksicht auf Tarifverträge nehmen, von öffentlichen Aufträgen ausgeschlossen werden. «Öffentliche Aufträge von Bund, Ländern und Gemeinden müssen an die Voraussetzung gebunden werden, dass der Auftragnehmer den repräsentativen Tarifvertrag der jeweiligen Branche anwendet oder selbst tarifgebunden ist», sagte Bsirske der Deutschen Presse-Agentur. Dies solle helfen, der «Erosion des Tarifsystems» in Deutschland entgegenzuwirken.

  • Erstmals Tarifvertrag

    Mi., 11.09.2019

    Ryanair: Mehr Geld und deutsches Steuerrecht für Piloten

    2018 streikten die Ryanair-Piloten - wie hier am Flughafen in Frankfurt.

    Frankfurt/Main (dpa) - Nach mehreren Streikwellen und langwierigen Verhandlungen erhalten die in Deutschland stationierten Piloten des Billigfliegers Ryanair erstmals einen Gehaltstarifvertrag. Das teilte die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) mit.

  • Erosion der Tarifverträge

    Sa., 24.08.2019

    DGB-Chef: Tarifflucht im Osten setzt auch Westen unter Druck

    Der Vorsitzende des DGB, Reiner Hoffmann, beklagt die Erosion der Tarifverträge in Deutschland.

    Viele Unternehmen denken nicht volkswirtschaftlich genug, sagt der DGB-Bundesvorsitzende Reiner Hoffmann. Gute Bezahlung sorge für Stabilität der Wirtschaft.

  • Neun Monate nach Einigung

    So., 11.08.2019

    Immer noch kein Tarifvertrag für deutsche Ryanair-Piloten

    Ryanair-Maschinen auf dem Vorfeld des Flughafens Weeze.

    Nach mehreren Streikwellen hatten sich der Billigflieger Ryanair und die Vereinigung Cockpit im Dezember 2018 auf Grundzüge eines Tarifwerks geeinigt. Die Umsetzung steht aber immer noch aus.

  • Tarife

    So., 11.08.2019

    Deutsche Piloten warten auf Tarifvertrag bei Ryanair

    Frankfurt/Main (dpa) - Die in Deutschland stationierten Piloten des Billigfliegers Ryanair warten immer noch auf einen Tarifvertrag. Auch mehr als neun Monate nach der grundsätzlichen Einigung auf Eckpunkte gebe es noch keinen Abschluss, sagte der Sprecher der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit, Janis Schmitt, der dpa. Zur Debatte steht auch eine Übernahme der deutschen Standorte durch die Ryanair-Tochter Malta Air. Knackpunkt sei weiterhin das Steuerrecht. Bislang müssen die Ryanair-Piloten ihre Sozialabgaben zwar in Deutschland, ihre Einkommensteuer aber weiterhin in Irland zahlen.

  • Arbeitsmarkt

    Sa., 03.08.2019

    Allgemeinverbindliche Tarifverträge für mehr Lohnsicherheit

    Die Tarifbindung in deutschen Unternehmen sinkt. Die Gewerkschaften befürchten infolgedessen unsichere Beschäftigungsverhältnisse und Lohn-Dumping. Es gibt einen Rettungsanker: Allgemeinverbindlichkeit.

  • Dienstleistungen

    Mi., 27.03.2019

    Post und Verdi einigen sich auf neuen Tarifvertrag

    Bonn (dpa) - Nach langem Streit haben sich die Gewerkschaft Verdi und die Deutsche Post auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt. Damit bezahlt die Post ihre Paketzusteller künftig wieder nach den gleichen Tarifregeln. Die umstrittenen 46 Töchter werden aufgelöst. Für deren rund 13 000 Mitarbeiter gilt vom 1. Juli an der Haustarifvertrag. Diese Mitarbeiter wurden bisher nach Regeln der Logistikbranche bezahlt und bekamen daher meist weniger Geld als ihre Post-Kollegen. Der neue Tarifvertrag gilt für deutlich mehr als 140 000 Menschen in Deutschland im Brief- und Paketgeschäft.