Taschendiebstahl



Alles zum Schlagwort "Taschendiebstahl"


  • Polizeipräsenz gegen Taschendiebstahl

    Do., 23.07.2020

    Geldbörse gehört nicht auf die Eier

    Die Geldbörse kommt Helga Vedder nicht mehr offen in den Korb. Jürgen Gausebeck kann die Ahlenerin schnell überzeugen.

    Taschendieben boten sich am Mittwoch auf dem Ahlener Wochenmarkt viele Gelegenheiten für den schnellen Zugriff. Damit es nicht so weit kommt, mischten sich Präventionsberater der Polizei unter die Passanten. Die wiederum staunten.

  • Gesundheit

    Do., 09.07.2020

    Kriminalität in Corona-Krise um 23 Prozent gesunken

    ILLUSTRATION - Ein Mann und eine Frau stehen hinter einem zerbrochenen Teller in einer Küche.

    Hohe Rückgänge bei Einbrüchen, Taschendiebstählen und Überfällen: Die Einschränkungen in der Corona-Zeit haben auch etwas Gutes. Sogar die Fälle häuslicher Gewalt gingen auf dem Papier zurück. Die Polizei zählte aber auch etliche Verstöße gegen die Corona-Regeln.

  • Warnung der Polizei

    Mi., 29.01.2020

    Jeden Tag wird in Münster eine Tasche aus einem Fahrradkorb geklaut

    Warnung der Polizei: Jeden Tag wird in Münster eine Tasche aus einem Fahrradkorb geklaut

    Mehr als 100 Taschendiebstähle aus Fahrradkörben wurden in den letzten drei Monaten in Münster zur Anzeige gebracht. Teils schlagen die Täter während der Fahrt zu, wie ein Fall von Montag zeigt.

  • Geldbörse gestohlen

    Di., 20.11.2018

    Taschendiebstahl im Westerkappelner Aldi-Markt

     

    Die Polizei warnt aus Anlass eines Vorfalls im Westerkappelner Aldi-Markt vor Taschendieben.

  • Taschendiebstähle

    Fr., 09.11.2018

    Jeder kann überall Opfer werden

    „Augen auf und Tasche zu!“ Bis zum kommenden Dienstag klärt die Polizei in Nordrhein-Westfalen unter diesem Motto landesweit über Taschendiebstähle auf – auch in unserer Region. Aus gutem Grund: Denn Taschendiebe haben laut Mitteilung allein vergangenes Jahr bei über 41 000 Fällen einen Schaden von zig Millionen Euro angerichtet.

  • Kriminalität

    Mi., 07.11.2018

    Weniger Taschendiebstähle: NRW-Polizei startet Aktionswoche

    Ein Mann greift nach dem Portemonnaie in der Hosentasche einer anderen Person.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der Taschendiebstähle ist in Nordrhein-Westfalen im ersten Halbjahr diesen Jahres um 21 Prozent zurückgegangen. 17 670 Fälle registrierte die Polizei - nach 22 560 in den ersten sechs Monaten des Vorjahres, wie das NRW-Innenministerium mitteilte. Bevor die Weihnachtsmärkte öffnen und die Hochsaison der Taschendiebe beginnt, startete die NRW-Polizei am Mittwoch ihre sechste Aktionswoche zur Vermeidung von Taschendiebstählen.

  • Polizei klärt über Taschendiebstähle auf

    Di., 06.11.2018

    Jeder kann überall Opfer werden

    Und schwups... das Portemonnaie ist weg. Taschendiebe haben allein vergangenes Jahr bei über 41 000 Fällen nur in Nordrhein-Westfalen einen Schaden von zig Millionen Euro angerichtet.

    „Augen auf und Tasche zu!“ Von Mittwoch (7. November) bis zum kommenden Dienstag klärt die Polizei in Nordrhein-Westfalen unter diesem Motto landesweit über Taschendiebstähle auf – auch in unserer Region. Aus gutem Grund: Denn Taschendiebe haben laut Mitteilung allein vergangenes Jahr bei über 41 000 Fällen einen Schaden von zig Millionen Euro angerichtet.

  • Lengericher in Münster verhaftet

    Sa., 12.05.2018

    Zivilbeamte verhindern Taschendiebstahl

     

    Von Zivilbeamten verhaftet worden sind am Donnerstag zwei Lengericher in Münster. Die Polizisten hatten das Duo, das anscheinend Taschendiebstähle begehen wollte, längere Zeit beobachtet.

  • Bundespolizisten hatten waches Auge

    Fr., 11.05.2018

    Taschendiebstahl auf Katholikentag verhindert

    Ein Taschendiebstahl – hier ein Symbolfoto – verhinderten Beamte der Bundespolizei währen des Kirchentages in Münster.

    Zivilfahnder der Bundespolizei haben verhindert, dass eine 71-jährige Gronauerin während des Kirchentages in Münster Opfer von Taschendieben wurde.

  • EU-Gutachter

    Do., 03.05.2018

    Zugriff auf Handydaten auch bei Taschendiebstahl okay

    Hintergrund des Gutachtens sind Ermittlungen in Spanien zum Raub einer Brieftasche und eines Handys.

    Luxemburg (dpa) - Behörden sollten aus Sicht des zuständigen Gutachters am Europäischen Gerichtshof (EuGH) auch bei Ermittlungen minderschwerer Verbrechen auf persönliche Handydaten zugreifen dürfen.