Teilstandort



Alles zum Schlagwort "Teilstandort"


  • Lernzentrum

    Mo., 15.07.2019

    Lernzentrum steht nicht auf der Kippe

    Das Lernzentrum in Horstmar bildet im neuen Schuljahr nur eine Eingangsklasse. Sollte dies in zwei aufeinanderfolgenden Jahren passieren, droht die Aufgabe dieses gymnasialen Standortes, so die Vereinbarung mit dem Schulzweckverband. Schöppingens Bürgermeister Franz-Josef Franzbach glaubt nicht, dass es so weit kommen wird.

    Im neuen Schuljahr kann das Lernzentrum Horstmar nur eine Eingangsklasse bilden. Passiert das auch im Folgejahr, müsste – gemäß der Vereinbarung mit dem Schulzweckverband Horstmar/Schöppingen – der Teilstandort des Steinfurter Gymnasiums Arnoldinum aufgegeben werden. Der Bürgermeister der Vechtegemeinde, Franz-Josef Franzbach, verschwendet daran keinen Gedanken. Er sieht den Schulstandort Schöppingen sehr gut aufgestellt.

  • 2,7 Millionen Euro Mehrkosten

    Di., 14.05.2019

    Euregio-Gesamtschule: Sanierung wird teurer

    Umbau und Sanierung der ehemaligen Sophie-Scholl-Schule (künftig Teilstandort der Euregio-Gesamtschule) werden teurer als zunächst angenommen. In einer Beratungsvorlage für Bauausschuss und Schulausschuss macht die Verwaltung deutlich, dass sie derzeit von Gesamtkosten in Höhe von 8,9 Millionen Euro ausgeht. Bisherige Schätzkosten gingen von 6,1 Millionen Euro aus.

  • Astrid-Lindgren-Schule

    Sa., 13.04.2019

    Rat für Erhalt als Teilstandort

    Die Astrid-Lindgren-Schule zieht im Sommer nach Nottuln um. 

    Mit dem Umzug der Astrid-Lindgren-Schule nach Nottuln wollen sich die Kommunen des Südkreises nicht so recht abfinden. In Lüdinghausen soll ein Teilstandort erhalten bleiben.

  • Nur 76 Fünftklässler angemeldet

    Mo., 18.03.2019

    Schülerschwund am Arnoldinum

    Zurück gehen die Schülerzahlen überall – aber nirgendwo so stark wie am Arnoldinum.

    Die vorläufigen Anmeldezahlen für die weiterführenden Schulen in Steinfurt sind da. Und wie bereits im vergangenen Jahr muss eine der städtischen Bildungseinrichtungen einen starken Schülerschwund hinnehmen: Das Gymnasium Arnoldinum, bei dem bislang nur 76 Schüler, davon 42 für den Teilstandort Burgsteinfurt und 34 für den in Horstmar, angemeldet wurden.

  • Fürs Arnoldinum ist mit 114 neuen Fünftklässlern gerechnet worden – es werden aber wohl nur 76

    Do., 14.03.2019

    Schülerschwund am Arnoldinum

    Zurück gehen die Schülerzahlen überall – aber nirgendwo so stark wie am Arnoldinum.

    Die vorläufigen Anmeldezahlen für die weiterführenden Schulen in Steinfurt sind da. Und wie bereits im vergangenen Jahr muss eine der städtischen Bildungseinrichtungen einen starken Schülerschwund hinnehmen: Das Gymnasium Arnoldinum, bei dem bislang nur 76 Schüler, davon 42 für den Teilstandort Burgsteinfurt und 34 für den in Horstmar, angemeldet wurden.

  • Gutachten soll Bedarf für einen möglichen Teilstandort ermitteln

    Fr., 08.02.2019

    Förderschule vielleicht als Dependance?

    Die Astrid-Lindgren-Schule am Nottengartenweg in Lüdinghausen. 

    In wenigen Monaten schließt die Astrid-Lindgren-Schule am Standort Lüdinghausen. Die Förderschule des Kreises Coesfeld zieht um nach Nottuln. Doch es könnte vielleicht noch einen Hoffnungsschimmer geben.

  • Vereinbarung unterzeichnet

    Mo., 16.07.2018

    AFG-Teilstandort in Billerbeck

    Die Billerbecker Bürgermeisterin Marion Dirks (r.) und Havixbecks Bürgermeister Klaus Gromöller unterzeichneten jetzt die öffentlich-rechtliche Vereinbarung zur Gründung des Teilstandorts der Anne-Frank-Gesamtschule in Billerbeck. Mit dabei (hinten v.l.) Fachbereichsleiterin Monika Böse, AFG-Schulleiter Dr. Torsten Habbel und Fachbereichsleiter Hubertus Messing aus Billerbeck.

    Die öffentlich-rechtliche Vereinbarung zur Errichtung eines Teilstandorts der Anne-Frank-Gesamtschule in Billerbeck unterzeichneten Billerbecks Bürgermeisterin Marion Dirks und Havixbecks Bürgermeister Klaus Gromöller.

  • Anne-Frank-Gesamtschule

    Sa., 24.03.2018

    Steuergruppe befasst sich mit zwei Standorten

    Schulleiter Dr. Torsten Habbel muss jetzt für die Standorte Havixbeck und Billerbeck planen.

    Nach der erfolgreichen Anmeldephase an der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG), in diesem Jahr erstmalig mit dem neuen Teilstandort in Billerbeck, stellt sich nun die Frage: Wie geht es im neuen Schuljahr weiter?

  • Teilstandort Billerbeck genehmigt

    Fr., 09.02.2018

    Stärkung der AFG gelingt

    Die Schulleitung der AFG freut sich über das super Anmeldeverfahren: (v.l.) Schulleiter Dr. Torsten Habbel, Sabine Adler (Abteilungsleiterin 8-10), Vera Thomas (Abteilungsleiterin 5-7), Monika Grüter (Oberstufenleiterin) und stellvertretender Schulleiter Jürgen Götte.

    Das Anmeldeverfahren für die Anne-Frank-Gesamtschule ist abgeschlossen. Insgesamt wurden 167 Fünftklässler angemeldet, davon 58 für den Teilstandort Billerbeck.

  • Bezirksregierung Münster erteilt Genehmigung

    Fr., 09.02.2018

    AFG-Teilstandort genehmigt

    AFG-Teilstandort in Billerbeck: Schulabteilungsleiter Wolfgang Weber (2.v.l.) überreichte die Genehmigung an Bürgermeisterin Marion Dirks (l.) und Bürgermeister Klaus Gromöller (2.v.r.) im Beisein von Schulleiter Dr. Torsten Habbel (r.)

    Die Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) bekommt einen zweizügigen Teilstandort in der Nachbarstadt Billerbeck. Schulabteilungsleiter Wolfgang Weber hat die Genehmigungsverfügung an den Havixbecker Bürgermeister Klaus Gromöller und an Billerbecks Bürgermeisterin Marion Dirks ausgehändigt.