Terroranschlag



Alles zum Schlagwort "Terroranschlag"


  • Terroranschlag von Halle

    Mo., 14.10.2019

    Dirk von Lowtzow: Künstler müssen Stellung beziehen

    Dirk von Lowtzow, Sänger der Band Tocotronic, auf der Leipziger Buchmesse 2019.

    Es wird höchste Zeit, dass Künstler sich gesellschaftlich gegen Antisemitismus engagieren. Sagt Tocoronic-Mastermind Dirk von Lowtzow.

  • Solidaritätskundgebungen

    So., 13.10.2019

    Nach Terror in Halle: Tausende setzen ein Zeichen

    Demonstranten ziehen bei einer Solidaritätskundgebung durch Halle.

    Der antisemitische Terroranschlag von Halle hat Entsetzen ausgelöst. Vielerorts in Deutschland gehen die Menschen aus Protest gegen rechte Gewalt auf die Straße, viele mit Israel-Flaggen. Doch wie reagiert die Politik?

  • Rechtsextremisten im Visier

    So., 13.10.2019

    Wirbel um Seehofer-Äußerungen zur Gamerszene

    Auf einem Gaming-Laptop läuft ein auf einem Tisch, auf dem ein «Ego-Shooter»-Spiel läuft. Bundesinneniminster nimmt nach dem Anschlag von Halle die Gamerszene ins Visier.

    Der rechtsextreme Attentäter von Halle inszenierte seine Tat im Internet wie ein Videospiel. Online-Gameplattformen werden von Extremisten neben vielen anderen Kanälen auch zum Austausch genutzt. Der Innenminister äußert sich zum Thema - und erntet Entrüstung.

  • Gedenken in allen Gottesdiensten

    So., 13.10.2019

    „Wir stehen an ihrer Seite“

    Die Menora (siebenarmiger Leuchter) war in allen Gottesdiensten am Wochenende dabei. In St. Martinus (Foto) wurde er am Samstagabend von Bürgermeisterin Manuela Mahnke entzündet. Pfarrdechant Norbert Caßens und Pfarrerin Regine Vogtmann sprachen in ihren Gottesdiensten das gemeinsam formulierte Gebet.

    In allen katholischen und evangelischen Gottesdiensten in der Gemeinde Nottuln gehörte am Wochenende die Menora auf dem Altartisch dazu. Das Symbol der jüdischen Religion drückte die Verbundenheit der Menschen in der Gemeinde mit den jüdischen Mitbürgern in Halle aus.

  • Extremismus

    Sa., 12.10.2019

    Söder wirft AfD nach Terroranschlag von Halle «Heuchelei» vor

    Saarbrücken (dpa) - Nach dem Terroranschlag von Halle hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder der AfD Heuchelei vorgeworfen. «Ich glaube die Betroffenheit, die an einigen Stellen geheuchelt wird, nicht», sagte Söder beim Deutschlandtag der Jungen Union in Saarbrücken. Der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen wies Kritik an seiner Partei deutlich zurück. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt sprach sich für eine Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz aus.

  • Stephan B. in U-Haft

    Fr., 11.10.2019

    Terroranschlag von Halle: Attentäter legt Geständnis ab

    Polizisten geleiten Stephan B. zum Bundesgerichtshof in Karlsruhe.

    Die Bluttat von Halle sorgt für Bestürzung über Deutschland hinaus. In seinen Vernehmungen erweist sich Stephan B. als redselig - und bestätigt den Verdacht eines rechtsextremistischen Motivs.

  • Gedenken im Gebet

    Fr., 11.10.2019

    „Wir alle waren das Ziel“

    Pfarrerin Regine Vogtmann und Pfarrdechant Norbert Caßens wollen ein Zeichen setzen.

    Der Terroranschlag von Halle entsetzt die Menschen auch in Nottuln. Pfarrdechant Norbert Caßens und Pfarrerin Regine Vogtmann haber daher gemeinsam am Freitagnachmittag ein Gebet formuliert. „Wir sind beide der Meinung, dass wir nach diesem schrecklichen Ereignis etwas tun müssen“, sagt Caßens.

  • Extremismus

    Fr., 11.10.2019

    Terroranschlag von Halle: Attentäter legt Geständnis ab

    Karlsruhe (dpa) - Der Attentäter von Halle hat ein umfangreiches Geständnis abgelegt. Dabei bestätigte er ein rechtsextremistisches, antisemitisches Motiv. Das sagte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe. Der 27-jährige Stephan B. sagte demnach am Abend beim Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs aus. B. sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. Der Haftbefehl legt ihm zweifachen Mord und siebenfachen Mordversuch zur Last. Nach Einschätzung der Ermittler wollte er bei dem Anschlag am Mittwoch ein Massaker anrichten und Nachahmer zu ähnlichen Taten anstiften.

  • Anschlag auf Synagoge

    Fr., 11.10.2019

    Die AfD und der Terror von Halle

    Trauernde legen an der Mauer der Synagoge Blumen nieder und zünden Kerzen an.

    Das Rezept der AfD gegen antisemitischen Terror klingt einfach: mehr Polizei, mehr Schutz für jüdische Einrichtungen. Eine Debatte über den ideologischen Unterbau gewaltbereiter Rechtsextremisten und ihre eigene Rolle in diesem Bereich hält die Partei dagegen für abwegig.

  • Extremismus

    Do., 10.10.2019

    Justizministerin: Rechtsextremistischer Terroranschlag in Halle

    Karlsruhe/Halle (dpa) - Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat die Tat von Halle als «rechtsextremistischen Terroranschlag» eines Einzeltäters bezeichnet. Der Schütze habe aus antisemitischen und rechtsextremistischen Gründen gehandelt, sagte sie am Donnerstag in Karlsruhe.