Terrorismus



Alles zum Schlagwort "Terrorismus"


  • Terrorismus

    Fr., 23.10.2020

    Ermittlungen gegen islamistischen Gefährder eingeleitet

    Ein Staatsanwalt steht vor einem Stapel Gerichtsakten.

    Düsseldorf (dpa) - Gegen den 22-jährigen Ratinger, der in London unter Terrorverdacht in U-Haft sitzt, wird nun auch in Deutschland ermittelt. «Wir haben aufgrund der Informationen, die wir aus London bekommen haben, Ermittlungen wegen der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat gegen ihn eingeleitet», sagte Markus Caspers, Leiter der Zentralstelle Terrorismus bei der Generalstaatsanwaltschaft in Düsseldorf auf Anfrage. Zuvor hatte der «Spiegel» berichtet.

  • Terrorismus

    Di., 20.10.2020

    Terrorverdachts: 22-Jähriger aus NRW in London verhaftet

    Handschellen liegen auf einem Tisch.

    London/Düsseldorf (dpa/lnw) - Ein 22-jähriger Mann aus Nordrhein-Westfalen ist in London wegen Terrorverdachts festgenommen und in Untersuchungshaft genommen worden. Laut «Spiegel» lief Florian F. bei den deutschen Sicherheitsbehörden bereits als Prüffall - der Vorstufe von Gefährder. Er werde verdächtigt, einer Gruppe IS-Anhängern aus Ratingen anzugehören. Scotland Yard beschuldigt den Deutschen laut Mitteilung, in fünf Fällen terroristische Propaganda-Videos verbreitet zu haben.

  • Terrorismus

    Mo., 05.10.2020

    660 Gefährder im Blick: Bilanz der Anti-Terror-Einheit

    Sie verfolgen auch Bagatelldelikte, wenn sie von sogenannten Gefährdern begangen werden: Die «Zentralstelle Terrorismusverfolgung» in Düsseldorf ist eine Reaktion der Justiz auf den Terroranschlag des Islamisten Anis Amri.

  • Facebook, Twitter und Co.

    Do., 24.09.2020

    USA: Gesetz zu Regeln für Online-Plattformen vorgelegt

    US-Präsident Trump wirft Online-Netzwerken wie Twitter Zensur vor und will die Plattformen mit einer neuen Verordnung stärker reglementieren. Auslöser für Trumps Vorstoß ist eine Auseinandersetzung mit Twitter.

    Die Regierung von US-Präsident Donald Trump wirft Online-Plattformen schon lange vor, konservative Inhalte zu benachteiligen. Jetzt gibt es auch einen Gesetzentwurf. Er nimmt eine Grundregel ins Visier, die Facebook, Twitter oder Youtube in heutiger Form möglich gemacht hat.

  • Terrorismus

    Di., 22.09.2020

    Mutmaßliche IS-Terroristen hatten Interesse an Flugschulen

    Das Oberlandesgericht Düsseldorf.

    Eine tadschikische Terrorzelle des IS soll in Deutschland Mord- und Terroranschläge geplant haben. Als erster aus der Gruppe steht nun ein 30-Jähriger aus Wuppertal vor Gericht.

  • Extremismus

    Do., 10.09.2020

    Verfassungsschutz: Corona-Proteste Nährboden für Extremisten

    Extremismus: Verfassungsschutz: Corona-Proteste Nährboden für Extremisten

    Seit Monaten gibt es immer wieder Demos gegen die Corona-Auflagen. Gefährlich unterwandert von Rechtsextremisten und Verschwörungsideologen, warnt der NRW-Verfassungsschutz.

  • Geld oder Leben

    Do., 10.09.2020

    Umfrage zu den Ängsten der Deutschen

    In Deutschland ist die Sorge vor Wohlstandsverlust nach einer repräsentativen Studie deutlich größer als vor einer Ansteckung mit dem neuen Coronavirus.

    Mehr Angst vor Trump als vor Corona: Die jährliche Umfrage zu den Ängsten der Deutschen bietet in diesem Jahr so einige Überraschungen. Ist das noch gesunder Realismus?

  • Extremismus

    Do., 10.09.2020

    Freier: Corona-Proteste «Resonanzboden für Extremisten»

    Burkhard Freier blickt in der Landespressekonferenz umher.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Im Zusammenhang mit den Corona-Protesten warnt der Chef des nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzes vor «Individual-Terrorismus». «Dieser Personenkreis hat offensichtlich das Gefühl, dass man sie bedroht. Und sie wollen, dass endlich mal einer was gegen die vermeintliche Bedrohung unternimmt», sagte Burkhard Freier der «Rheinischen Post» (Donnerstag). «Daraus kann ein Individual-Terrorismus entstehen - also eine Radikalisierung, ohne in einer realweltlichen Gruppe zu sein.»

  • Terrorismus

    Di., 08.09.2020

    Terrorverdächtiger Tadschike muss in Düsseldorf vor Gericht

    Eine Bronzeplastik der römischen Göttin der Gerechtigkeit, Justitia.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Das Düsseldorfer Oberlandesgericht hat die Anklage gegen einen terrorverdächtigen Tadschiken zugelassen. Der mutmaßliche IS-Terrorist steht vom 22. September an in Düsseldorf vor Gericht, teilte ein Sprecher am Dienstag mit. Der Generalbundesanwalt wirft dem 30-Jährigen vor, mit sechs Landsleuten im Auftrag des Islamischen Staats (IS) Anschläge in Deutschland geplant zu haben. Die Gruppe soll unter anderem vorgehabt haben, einen Islamkritiker in Neuss bei Düsseldorf zu ermorden. Der zuständige Strafsenat unter Vorsitz von Richter Jan van Lessen hat bis Mai 2021 zunächst 40 Verhandlungstage für den Fall angesetzt.

  • Konsequentes Vorgehen

    Fr., 04.09.2020

    Biden verspricht in Kenosha Kampf gegen Rassismus

    Joe Biden besucht die Stadt Kenosha.

    Zwei Tage nach US-Präsident Donald Trump reist sein Herausforderer Joe Biden in die Stadt Kenosha, die nach Polizei-Schüssen auf einen Schwarzen zum Schauplatz von Protesten wurde. Ihre Botschaften können kaum unterschiedlicher sein.