Theaterlabor



Alles zum Schlagwort "Theaterlabor"


  • Theaterlabor Bielefeld zu Gast: Vorverkauf läuft

    Do., 31.01.2019

    Viel Raum zwischen den Zeilen

    John und Joe heißen die beiden Protagonisten, die sich täglich im Café treffen. Jedes Gespräch zum Ritual, jedes Treffen der beiden ist geprägt von der Macht der Gewohnheit.

    Zwei Männer treffen täglich aufeinander – und genehmigen sich im Café einen Drink. Pflaumenschnäpse sind es, die den beiden Protagonisten besonders gut schmecken. So das Szenario des Theaterstücks „John und Joe“, das der Kulturkreis Everswinkel als erstes Highlight im Kulturjahr 2019 anbietet. Unterhaltsam zeigt das Stück, wie die Moral selbst den friedlichsten Nachmittagsplausch durcheinanderrütteln kann.

  • Anton Tschechows Briefe im Hiltruper Kulturbahnhof

    So., 25.11.2018

    „Mein liebstes Krokodil“ – Einblick ins Seelenleben

    Dr. Enrico Otto und Naemi Priegel liehen am Freitagabend ihre Stimmen Anton Tschechow und seiner Ehefrau Olga Knipper. Bei der Lesung aus der Briefsammlung des Ehepaars erlebten die Zuhörer das emotionale Auf- und Ab der Fernbeziehung des lungenkranken Schriftstellers und der in Moskau weilenden Schauspielerin und ihre dramatische Romanze, die in einer kurzen Ehe gipfelte.

    Das Theaterlabor will im Kulturbahnhof zukünftig mehr bewegen als bisher. „Wir haben uns nie um die Autoren gekümmert“, erklärte Dr. Enrico Otto, Leiter des Theaterlabors im Zuge seiner Lesung über den russischen Schriftsteller Anton Tschechow. Diese erste Lesung aus der Briefsammlung „Mein liebstes Krokodil“ sah Enrico Otto als Auftakt zu einer neuen Veranstaltungsreihe, die im nächsten Jahr Autoren und Themen aufarbeiten soll, um den Theaterbesuchern den Kontext zu erklären und die Strahlkraft der einzelnen Dramaturgen auf die Nachwelt besser verständlich zu machen.

  • Ein Besuch bei den Vorbereitungen für das neue Stück des Theaterlabors

    Do., 29.12.2016

    Auf die Probe gestellt

    Die Boulevardkomödie ist eine theatralische Fundgrube für zwei Schauspieler – Lisa Hesse und Jörn Knost verkörpern „Die Eule und das Kätzchen“. Bei den Proben geht es darum, dass die Figuren sich schlüssig verhalten.

    Im Kulturbahnhof Hiltrup fand das Theaterlabor Münster vor zwei Jahren ein neues Zuhause. Seitdem bedient es die ganze „Bandbreite“ – mit der Komödie „Die Eule und das Kätzchen“ zeigt das Theaterlabor jetzt eine Komödie. Ein Besuch bei den Proben.

  • Wie Folterknechte

    Mo., 10.10.2016

    Eine Stunde konzentrierte Hölle

    Eng beieinander sind sie für die anderen die Folterknechte ihrer Hölle – Christina Winkelmann, Alexandra Loebl und Dominik Rohlfink.(v.l.).

    Theaterlabor überzeugt mit Sartres „Geschlossener Gesellschaft“ im Kulturbahnhof.

  • Für drei Veranstaltungen im Kulturbahnhof startet der Vorverkauf

    Mi., 14.09.2016

    Drinks, Kabarett und Rock‘n‘Roll

    Mit einem Werkstattabend startet das Theaterlabor in die neue Spielzeit. Unter dem Motto „Absacker & Aperitif“ werden Unterhaltung und Drinks geboten.

    Der Lokführer des „Boogie Woogie Power Trains“ legt mit einem Sonderkonzert noch einmal eine Schipp drauf, das Theaterlabor startet mit einem ganz neuem Format in die neue Spielzeit. Und die Kabarettisten Janssen und Dirksen bringen wahre, wahnsinnige und wortwitzige Geschichten aus dem Garten und der Landwirtschaft nach Hiltrup.

  • Ein König namens Macbeth

    So., 08.05.2016

    Zwei Heere für die letzte Schlacht

    Es gibt keine Bühne und keine zentrale Bestuhlung: Für die letzte Schlacht eines „Königs namens Macbeth“ wird ein Teil der Gäste zu den königstreuen Schotten.

    Im Kulturbahnhof bot das Theaterlabor eine bemerkenswerte Inszenierung von „Ein König namens Macbeth“ – frei nach Shakespeare.

  • Experimentelle Inszenierung an drei Abenden im Kulturbahnhof

    Do., 31.03.2016

    Aus dem Leben der Jazz-Legende Billie Holiday

    Aufgrund des Erfolges der Aufführungen im Februar wiederholt das Theaterlabor das Stück am 16. und 17. April im Kulturbahnhof das Theaterstück „Billie Holiday, Lady Sings The Blues“.

  • Empörung gegen die Nicht-Reaktionen

    So., 13.09.2015

    „Blick zurück im Zorn“ in einer fesselnden Aufführung des Theaterlabors im Kulturbahnhof Hiltrup

    Blick zurück in die Vergangenheit: Das Ensemble von Regisseur Enrico Otto ist fast das selbe wie bei der ersten Aufführung durch das Theaterlabor, die 2002 stattfand. 

    Er blickt zurück im Zorn, voraus ebenso, speit siedenden Zorn auf seine wenigen Nächsten:  Jimmy Porter, ein junger Mann, ist die vulkanhafte Zentralfigur von John Osbornes Stück: „Blick zurück im Zorn“. Zu erleben war es in einer fesselnden Aufführung am Wochenende in Aufführungen des Theaterlabors im Kulturbahnhof Hiltrup.

  • Theaterlabor in Hiltrup

    Mo., 07.09.2015

    Schauspielerin reist aus Mallorca an

    Im Requisitenkeller des Theaterlabors sucht Regisseur Enrico Otto nach dem richtigen Bühnenbild. Die kleinen Bilder zeigen Szenen aus dem aktuellen Stück „Blick zurück im Zorn“, das am Freitag (11. September) Premiere feiert.

    Nach einem erfolgreichen ersten Jahr im Kulturbahnhof Hiltrup startet das Theaterlabor jetzt in die neue Spielzeit. Mit John Osbornes`packendem Gesellschaftsdrama „Blick zurück im Zorn“. Es gibt für die drei Aufführungen am 11. bis 13. September (jeweils um 19.30 Uhr) noch Karten.

  • Theaterlabor im Kulturbahnhof

    Sa., 20.06.2015

    Kein Treppensteigen mehr für Requisiten

    Umgestaltung: In dem Obergeschoss des Aldi-Gebäudes an der Bergius-Straße entstehen jetzt neue Büros

    Ein Discounter unterstützt das Theaterlabor im Kulturbahnhof Hiltrup. Dort gibt es jetzt beim Requisiten-Transport weniger Muskelkater als zuvor.