Theatersaal



Alles zum Schlagwort "Theatersaal"


  • Burgturmspielschar ist umgezogen

    Mo., 17.12.2018

    „Spökenkieker“ lebt in der Turnhalle

    Frank Neve, Lissy Taubitz und Antonius Koch proben zum ersten Mal auf der Bühne, die die Burgturmspielschar am Wochenende in der Turnhalle aufgebaut hat.

    Am Freitag und Samstag waren die Helfer der Burgturmspielschar wieder fleißig und haben aus der tristen Turnhalle einen gemütlichen Theatersaal gemacht.

  • Vier Aufführungen von „Annie“

    Mi., 05.07.2017

    Musical am Gymnasium St. Mauritz

     

    Die Aula wird zum Theatersaal. Auf dem Programm stehen vier Aufführungen von „Annie“.

  • Wortakrobaten

    Di., 01.11.2016

    Poetry-Slam-Meisterschaft in Stuttgart

    In Stuttgart werden die Worte entfesselt.

    Poetry Slams füllen inzwischen Theatersäle und Stadien. In jeder größeren deutschen Stadt gibt es den beliebten Dichterwettstreit inzwischen. In Stuttgart treten nun die besten von ihnen gegeneinander an.

  • Pumpenhaus eröffnet Spielzeit mit zwei hochkarätigen Tanz-Ensembles

    Di., 16.08.2016

    Von Ekstase bis Elternschau

    Ekstatisch ist die Choreographie der „L-E-V Dance Company“ aus Israel.

    Das Pumpenhaus startet die Saison 2016/17 mit zwei Höhepunkten der internationalen Tanzszene, die sonst weltweit große Theatersäle füllen.

  • Queen-Double in Warendorf

    So., 24.04.2016

    Long live the Queen

    Menschenauflauf gestern vor dem Theater: Die Queen, gespielt von der in Warendorf lebenden Engländerin Susan Bock, nimmt am royalen Filmvergnügen mit Tea Time teil.

    „Harry is looking for a wife! Anybody interested?“, fragt Queen Elizabeth in die Runde, ob jemand Interesse hat, ihren Enkel Prinz Harry zu heiraten. Gelächter im Theatersaal. Zum zweiten Mal schlüpft die in Warendorf lebende Engländerin Susan Bock in die Queen-Rolle. Schon 2007, zum 81. Geburtstag der Monarchin, spielte sie nach englischem Vorbild.

  • Werner Brix im TaW

    Mo., 26.10.2015

    Theatersaal wird Therapeutenzimmer

    Gestresst vom Kopf bis Fuß: Der Comedian Werner Brix gab auf der Couch im Theater am Wall den gestressten Workaholic, der nicht einmal Zeit für regelmäßige Toilettenbesuche hat – und darum in der Pause das Beinkleid gegen ein Batiktuch (kleines Bild) tauschen musste.

    Mit seinem Programm „Mit Vollgas zum Burnout“ hat der Comedian Werner Brix am Wochenende im Theater am Wall gastiert. Das Publikum, in die Rolle des Therapeuten gedrängt, war restlos begeistert.

  • Wolfgang-Borchert-Theater beeindruckt mit der Ehegeschichte „Gift“ von Lot Vekemans

    Fr., 25.09.2015

    Ein Kindertotenlied

    Annäherung durch Erinnerung: Er (Peter Kaghanovitch) und Sie (Anuk Ens) sind schon lange getrennt und begegnen einander wieder.

    Für einen langen, sehr langen Moment herrscht Stille im Theatersaal. Der Mann und die Frau, die sich am Friedhof wiedergetroffen haben, auf dem ihr Sohn begraben liegt, haben es endlich geschafft, nach Jahren der Trennung Erinnerungen aufleben zu lassen: zunächst an Schönes, dann an die dramatische Nacht seines Weggangs und endlich an die letzten Stunden des sterbenden Kindes. Sie (Anuk Ens) sitzt da und blickt ins Weite, lässt Bilder der Trauer aufsteigen, schweigt dann wieder – und sowohl Er (Peter Kaghanovitch) als auch das Publikum teilt ihr bewegendes Schweigen.

  • „Es ist ein richtig guter Saal“

    Do., 25.12.2014

    Haus Münsterland: Der dreifache Nussknacker füllt das Haus

    Frank Dukowski kam als „Nussknacker“-Erzähler Onkel Drosselmeyer bei den Kindern besonders gut an.

    Ein gut ausgestatteter Theatersaal für 250 Zuschauer? Die Veranstalter des „Europäischen Klassikfestival für Kinder“ mussten lange suchen, bis sie in Münster etwas Passendes fanden: Haus Münsterland.

  • Jour Fixe

    Mo., 06.05.2013

    Gänsehaut beim Publikum

    Mit ihrer Hip-Hop-Choreographie begeisterten Waldemar Bartel und Franziska Schäpers die Zuschauer.

    Mit Trompetenklängen wurde der Jour-fixe im XXL-Format eröffnet. Die Gebrüder Tim und Tristan Löhrs stimmten zusammen mit Oliver und Philipp Seidel den voll besetzten Theatersaal auf einen künstlerischen Abend auf hohem Niveau ein. Im Mittelpunkt standen Tanz, Musik und Gesang.

  • Kultur

    Do., 06.12.2012

    Nur glückliche Gesichter: Efterklang live in Berlin

    Kultur : Nur glückliche Gesichter: Efterklang live in Berlin

    Berlin (dpa) - Selten so viele glückliche Gesichter gesehen: Was die dänische Band Efterklang am Mittwochabend im ausverkauften großen Theatersaal der Berliner Volksbühne mit ihrem Publikum machte, ist mit Verzauberung nur unzureichend beschrieben.