Tierschutzgesetz



Alles zum Schlagwort "Tierschutzgesetz"


  • Ortstermin bei Schulze Pellengahr

    Di., 14.05.2019

    Ferkel unter Vollnarkose

    Ferkel werden unter Vollnarkose gesetzt: Dr. Wilhelm Kemkemeyer demonstrierte vor Landwirten das Verfahren mit dem Einsatz von Isofluran an einem im Kreis Coesfeld entwickelten Gerät.

    Ende des Aufschubs ist in Sicht: Das verschärfte Tierschutzgesetz, das eine schmerzfreie Kastration von Eberferkeln verlangt, tritt Anfang 2021 in Kraft. Wie dann die Praxis auf den Höfen aussehen könnte, wurde in Ascheberg demonstriert.

  • Tierschutzgesetz soll greifen

    Mi., 17.04.2019

    Klöckner setzt auf baldiges Ende des Kükentötens

    Derzeit werden bei der Zucht von Legehennen in Deutschland jährlich mehr als 40 Millionen männliche Küken getötet, da sie keine Eier legen und nicht so viel Fleisch ansetzen wie Masthähnchen.

    Berlin (dpa) - Bundesagrarministerin Julia Klöckner setzt auf baldige Fortschritte für ein Ende des Massentötens männlicher Küken.

  • Prozess wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz

    Fr., 08.06.2018

    Viehhändler vor Gericht

    Vor dem Amtsgericht Tecklenburg müssen sich ein Viehhändler aus Westerkappeln und dessen Fahrer wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verantworten.

    Ein Viehhändler aus Westerkappeln und sein Fahrer aus Mettingen müssen sich derzeit vor dem Amtsgericht Tecklenburg verantworten. Die Staatsanwaltschaft beschuldigt die beiden Angeklagten des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Eine Tierärztin hatte vier Rinder auf dem Schlachthof in Empfang genommen und beim Ausladen massive Hautabschürfungen an deren Rücken beanstandet.

  • Tiere

    Di., 19.09.2017

    Ermittlungen gegen Hof von Agrarministerin eingestellt

    NRW-Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking (CDU).

    Münster (dpa/lnw) - Die Staatsanwaltschaft Münster hat ihre Ermittlungen zum Schweinemastbetrieb der Familie von NRW-Agrarministerin Christina Schulze Föcking (CDU) komplett eingestellt. Es gebe keinen Verdacht für eine Straftat nach dem Tierschutzgesetz, teilten die Ermittler am Dienstag mit. Die Staatsanwaltschaft hatte nach einer Anzeige der Albert Schweitzer Stiftung mögliche Rechtsverstöße geprüft. Zuvor hatten Tierschützer heimlich Videoaufnahmen in dem Stall gemacht, die Schweine mit zum Teil abgebissenen Schwänzen und entzündeten Gelenken zeigen.

  • Mögliche Verstöße gegen Tierschutzgesetz

    Mi., 06.09.2017

    Schulze Föcking verteidigt sich vor dem Agrarausschuss

    NRW-Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking (CDU) hat gestern im Agrarausschuss Vorwürfe im Zusammenhang mit der „Schweine-Affäre“ im Mastbetrieb ihrer Familie zurückgewiesen.

    Schon Tage zuvor ist die Sitzung das beherrschende politische Thema: Gleich die erste Agenda des neu formierten Agrarausschusses hat es in sich. Es geht am Mittwoch im Landtag um die neue Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking persönlich.

  • Polizei ermittelt

    Mi., 09.08.2017

    Schüsse auf Storch – Vogel verendet

     

    In Lotte-Wersen ist ein Storch an Schussverletzungen verendet. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

  • Tiere

    Fr., 28.07.2017

    «Schweine-Affäre»: Keine Ermittlungen gegen Schulze Föcking

    NRW-Agrarministerin Christina Schulze Föcking (CDU).

    Münster (dpa/lnw) - Die Zustände im Schweinemastbetrieb ihrer Familie werden für NRW-Agrarministerin Christina Schulze Föcking keine strafrechtlichen Folgen haben. Es gebe keine Anhaltspunkte, dass Schulze Föcking gegen das Tierschutzgesetz verstoßen habe, teilte die Staatsanwaltschaft Münster am Freitag mit. Daher werde nicht gegen die Ministerin ermittelt.

  • Fall Schulze Föcking

    Fr., 21.07.2017

    Landwirte stärken Ministerin den Rücken

    Die wegen angeblicher Verstöße gegen das Tierschutzgesetz in die Schlagzeilen geratene NRW-Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking erhält Rückendeckung vom Landwirtschaftlichen Kreisverband Steinfurt. Deren Vorsitzender Johann Prümers hat die Berichterstattung in dem von RTL ausgestrahlten Beitrag im Magazin „Stern TV“ gestern als Versuch bezeichnet, die Steinfurter Berufskollegin und CDU-Politikern und ihre Familie zu diffamieren.

  • Geldstrafe wegen Tierquälerei

    Do., 29.06.2017

    Frau lässt Pferd verhungern: „Habe das falsch eingeschätzt“

    Das Amtsgericht in Steinfurt hat eine überforderte Pferdehalterin zu einer Geldstrafe verurteilt.

    Eine 29-jährige Pferdehalterin aus Lingen hat ihr Pferd verhungern lassen. Deshalb wurde sie nun vom Amtsgericht Steinfurt zu einer Geldstrafe wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verurteilt.

  • Brauchtum

    Sa., 13.05.2017

    Tausende protestieren in Spanien gegen Stierkämpfe

    Madrid (dpa) - Tausende Menschen haben in Spanien für ein landesweites Verbot von Stierkämpfen protestiert. Bei der Kundgebung im Stadtzentrum von Madrid wurde auch eine Verschärfung der Tierschutzgesetze gefordert. Zum Protest hatten 120 Organisationen aufgerufen. Anlass war das Volksfest «Feria de San Isidro», das noch bis Anfang Juni in Madrid läuft und bei dem Stierkämpfe im Mittelpunkt stehen. Der traditionsreiche Stierkampf gilt in Spanien seit 2013 als «nationales Kulturerbe».