Tierwohl



Alles zum Schlagwort "Tierwohl"


  • Verbraucher gegen höhere Fleischpreise

    Do., 27.06.2019

    Markt soll Kosten für Tierwohl tragen

    Bernhard Kühnle (Bundeslandwirtschaftsministerium) will, dass die erhöhten Erzeugerkosten vom Markt getragen werden.

    Eine Info-Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) in Sendenhorst zum Thema Tierwohl in der Schweinehaltung verdeutlicht das Dilemma: Der Verbraucher fordert das Tierwohl, will aber keine höheren Fleischpreise zahlen.

  • Aufs Tierwohl achten

    Do., 16.05.2019

    So entscheide ich mich beim Eierkauf gegen das Kükentöten

    Im Supermarkt ist ein Ei nicht gleich ein Ei. Einige Erzeuger verzichten auf das Töten männlicher Küken.

    Das millionenfache Töten männlicher Küken bei der Erzeugung von Eiern müssen Verbraucher nicht hinnehmen. Denn im Supermarkt haben sie meist die Wahl. Es lohnt, einen genauen Blick auf die Verpackung zu werfen.

  • Michael Dirting beteiligt sich an der privaten Initiative Tierwohl

    Sa., 23.02.2019

    Vier Euro für kleine Extras im Stall

    120 Tage bleiben die Tiere im Maststall bei Landwirt Michael Dirting. 1,40 Euro pro Kilogramm erhält er anschließend für das Fleisch.

    Tierwohl-Labels auf Fleischprodukten sollen Verbrauchern deutlich machen, wie Tiere gehalten wurden. Landwirt Michael Dirting macht bei der privaten Initiative Tierwohl mit. Dafür hält er weniger Schweine und bietet den Tieren kleine Extras. Auf den Verkaufspreis hat das allerdings nur geringe Auswirkungen.

  • Trotz Tierwohl-Debatte

    Do., 21.02.2019

    Deutsche kaufen Fleisch am liebsten billig

    Zwar sind viele Verbraucher bereit, für Fleisch mehr zu bezahlen, doch beim Einkauf siegt oft die Gewohnheit. Laut einer Umfrage greift die Mehrheit im Supermarkt zu Billigfleisch.

    Bei Umfragen zeigen sich die Bundesbürger tierlieb. Aber beim Fleischeinkauf siegt an der Kasse doch häufig die Sparsamkeit über das Tierwohl - zum Ärger der Tierschützer. Das zu ändern ist nach Auffassung von Experten gar nicht einfach.

  • Trotz Tierwohl-Debatte

    Do., 21.02.2019

    Deutsche kaufen Fleisch am liebsten billig

    Die meisten Konsumenten sind nach eigener Aussage bereit, deutlich mehr für Fleisch zu bezahlen, wenn dadurch den Schlachttieren bessere Haltungsbedingungen garantiert werden.

    Bei Umfragen zeigen sich die Bundesbürger tierlieb. Aber beim Fleischeinkauf siegt an der Kasse doch häufig die Sparsamkeit über das Tierwohl - zum Ärger der Tierschützer. Das zu ändern ist nach Auffassung von Experten gar nicht einfach.

  • Viel Bürokratie, wenig Kontrolle

    Di., 12.02.2019

    Landwirte zum geplanten neuen „Tierwohl“-Label

    Helmut Feldkamp wie auch seine Berufskollegen Jan-Bernd Edelbusch und Klemens Schürmann sind von der Idee eines neuen „Tierwohl“-Labels nicht überzeugt.

    Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner plant ein neues „Tierwohl“-Label. Bei heimischen Landwirten stößt sie dabei aber eher auf Skepsis. Wichtiger als ein neues „Tierwohl“-Label ist aus Sicht von Jan-Bernd Edelbusch und Klemens Schürmann eine veränderte Politik, aber auch ein anderes Verbraucherverhalten.

  • Transparenz bei der Haltung

    Mi., 06.02.2019

    Staatliches Tierwohl-Logo soll mehr Platz im Stall anzeigen

    Ein markiertes Schwein in einem Schweinestall. Drei Qualitätsstufen sind beim neuen staatlichen «Tierwohl-Label» geplant, das zunächst nur für Schweinefleisch gilt.

    Mehr Bewegung, Stroh, Auslauf: Ein neues Siegel soll Verbrauchern beim Fleischkauf bald signalisieren, wenn Tiere höhere Standards bei der Haltung hatten. Doch die Anforderungen stoßen prompt auf Kritik.

  • 400.000 Besucher erwartet

    Do., 17.01.2019

    Grüne Woche startet: Tierwohl und Digitalisierung im Fokus

    Fahnen der Internationalen Grünen Woche 2019 wehen an der Messe Berlin im Wind. Die Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau läuft vom 18. bis zum 27. Januar.

    Essen soll schmecken. Doch viele Verbraucher interessieren auch Tierhaltungs-Bedingungen und wie «Dickmacher» leichter zu erkennen sind. Was «liefern» Politik und Branche beim Branchentreff in Berlin?

  • Agrar

    Do., 17.01.2019

    Grüne Woche startet: Debatten zu Tierwohl und Kennzeichnung

    Berlin (dpa) - Mehr Tierschutz im Stall, mehr Klarheit über Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten für eine gesündere Ernährung: Zum Start der Grünen Woche in Berlin werden wachsende Erwartungen an die Lebensmittelhersteller laut. Bundesagrarministerin Julia Klöckner rief zu einem neuen Dialog mit den Verbrauchern auf, der nicht reflexartig von der Landwirtschaft abgewehrt werden soll. Bauern sollten aber auch nicht als «Buhmann der Nation» dargestellt werden. Die Branchenmesse mit 1750 Ausstellern aus 61 Ländern sollte am Abend eröffnet werden - an diesem Freitag öffnet sie für Besucher.

  • Reisen mit Verantwortung

    Di., 01.01.2019

    Darf man noch auf Elefanten reiten?

    Besonders beliebt bei Reisenden sind Attraktionen mit Elefanten, etwa das Reiten auf den Tieren. Die Tiere haben daran jedoch keinen Spaß.

    Auf Tuchfühlung mit Elefanten gehen oder mit dem Boot neben Orcas schippern: Reiseerlebnisse mit Tieren sind oft erinnerungsträchtige Höhepunkte. Jedoch gehören wilde Tiere in die Wildnis. Daher sollte man solche Angebote sorgsam auswählen - dem Tierwohl zuliebe.