Todesfall



Alles zum Schlagwort "Todesfall"


  • Lungenschäden

    Fr., 18.10.2019

    Zahl der Toten durch E-Zigaretten in den USA steigt weiter

    Ein Mann dampft eine E-Zigarette.

    New York (dpa) - Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Gebrauch von E-Zigaretten in den USA steigt weiter an.

  • Umweltagentur

    Mi., 16.10.2019

    Hunderttausende Todesfälle durch Feinstaub in Europa

    Abgase strömen aus dem Auspuff eines Fahrzeuges mit Dieselmotor.

    Die Luftqualität in Europa wird besser - trotzdem fallen pro Jahr schätzungsweise 400.000 EU-Bürger der Belastung durch Schadstoffe zum Opfer. Kaum jemand kann in den europäischen Städten laut der Umweltagentur EEA wirklich reine Luft einatmen.

  • Notfälle

    Mi., 16.10.2019

    Polizei gibt Entwarnung wegen gefundener Substanz an Paket

    Haldensleben (dpa) - Nach zwei Todesfällen beim Paketdienstleister Hermes in Sachsen-Anhalt sucht die Polizei weiter nach den Ursachen. Hinweise dafür, dass gefährliche Substanzen den Tod der beiden Männer ausgelöst haben, gab es nach ersten Erkenntnissen nicht. «Die Dosis, die man braucht, um zu sterben, wurde nicht erreicht», sagte ein Polizeisprecher. Die Feuerwehr hatte alle Pakete in dem Transporter, in dem ein Hermes-Mitarbeiter unmittelbar vor seinem Tod Pakete ausgeliefert hatte, geöffnet. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Todesfälle mit der Substanz «gar nichts» zu tun haben.

  • Notfälle

    Mi., 16.10.2019

    Hermes-Betrieb in Haldensleben steht nach Todesfällen still

    Haldensleben (dpa) - Nach zwei ungeklärten Todesfällen bei einem Paketdienstleister in Sachsen-Anhalt steht der Betrieb in dem Versandzentrum zunächst still. «Das Wichtigste ist, dass unsere Mitarbeiter nicht gefährdet sind, dass es keine Rückstände mehr von irgendwas gibt, falls und was auch immer es war», sagte ein Hermes-Sprecher am Morgen. Auf dem Gelände des Versandzentrums war am frühen Dienstagmorgen zunächst ein toter Mann entdeckt worden. Am Nachmittag wurde dann in Haldensleben in einem Transportfahrzeug von Hermes ein weiterer Mitarbeiter tot gefunden.

  • Notfälle

    Mi., 16.10.2019

    Mutmaßlich «unglücklicher Zusammenhang» zwischen Todesfällen

    Haldensleben (dpa) - Nach dem Tod von zwei Mitarbeitern des Paketdienstleisters Hermes in Haldensleben in Sachsen-Anhalt geht die Polizei bisher von einer Verkettung von Zufällen aus. Aber auch eine Gefährdungssituation könnte noch nicht endgültig ausgeschlossen werden. Die Feuerwehr prüft das Gelände auf «toxische Substanzen». Zwei Mitarbeiter waren binnen eines Tages unter noch ungeklärten Umständen gestorben. Ein weiterer wurde schwer verletzt aufgefunden.

  • Notfälle

    Mi., 16.10.2019

    Todesfälle in Haldensleben - Hermes-Betrieb eingestellt

    Haldensleben (dpa) - Der Paketdienstleisters Hermes hat seinen Betrieb in Haldensleben in Sachsen-Anhalt vorübergehend eingestellt, weil zwei Mitarbeiter tot aufgefunden worden waren. Das Gelände des Unternehmens ist abgesperrt. 120 Feuerwehrleute waren in der Nacht im Einsatz, um zu prüfen, ob es «toxische Substanzen» gibt. Hermes geht davon aus, dass es zu Verzögerungen bei Sendungen kommt, sollte der vorläufige Betriebsstopp nicht schnell aufgehoben werden. Auf dem Gelände des Versandzentrums war gestern ein Toter entdeckt worden, später ein weiterer Mitarbeiter in der Stadt in einem Transportauto.

  • Listerien

    Mo., 14.10.2019

    Todesfall im Westmünsterland durch Wilke-Wurst?

    Die Waren von Wilke - hier die Warenannahme - werden mit zwei Todesfällen und 37 weiteren Krankheitsfällen in Verbindung gebracht.

    Der Skandal um Listerien in der Wurst des hessischen Herstellers Wilke zieht weitere Kreise. Ein Strang führt ins Westmünsterland. Dort starb 2017 ein Mensch an Listerien-Keimen. Jetzt wird untersucht, ob der Tod im Zusammenhang mit der Wilke-Wurst steht.

  • Rückruf nach Todesfällen

    Mo., 07.10.2019

    Ikea stoppt Verkauf von Wilke-Aufschnitt

    Ikea war am Mittwoch über die Schließung von Wilke informiert worden und stoppte laut einer Sprecherin «den Verkauf aller Produkte des Herstellers umgehend».

    Noch immer ist unklar, welche Betriebe genau mit Wurst des nordhessischen Herstellers beliefert wurden. Behörden veröffentlichen bisher keine Listen dazu. Doch es werden weitere Namen bekannt.

  • Fragen und Antworten

    Mo., 07.10.2019

    Behörde: Weg der Wilke-Wurst in Handel nicht nachvollziehbar

    Blick auf die Produktionsgebäude des Fleischherstellers Wilke Wurstwaren.

    Die Kritik der Verbraucherorganisation foodwatch im Fall Wilke zeigt Wirkung. Das Land Hessen veröffentlicht eine Liste der betroffenen Handelsmarken. Doch noch immer können sich Verbraucher nicht sicher sein, kein Wilke-Fleisch auf dem Teller zu haben.

  • Nach Todesfällen

    Sa., 05.10.2019

    Keimbelastete Wurst: Mehr Klarheit für Verbraucher gefordert

    Heruntergelassene Rolltore beim Fleischhersteller Wilke Wurstwaren.

    Wohin sind die keimbelasteten Wurstwaren des nordhessischen Herstellers geliefert worden? Sind weitere Krankheitsfälle zu befürchten? Die Verbraucherorganisation Foodwatch macht Druck auf die Verantwortlichen.