Todsünde



Alles zum Schlagwort "Todsünde"


  • Imkerverein Ahlen wirbt für mehr Insektenangebote

    Mi., 02.09.2020

    Steingärten – eine echte „Todsünde“

    75 Mitglieder zählt der Imkerverein Ahlen aktuell. Einige Völker werden in unmittelbarer Nähe zum Lehrbienenstand am Galgenberg betreut. Die Aktiven sehen die Häufung von Hitzeperioden als Problem an.

    Über ihre Optik lässt sich streiten. Unbestritten ist für den Imkerverein Ahlen jedoch, dass Steingärten kaum Nutzen für die Artenvielfalt bringen. Sie appellieren daher an Gartenbesitzer, pflegeleichte Bodendecker oder Stauden, die nach Mai noch blühen, zu pflanzen.

  • Ausstellungseröffnung auf einer Wiese im Bioenergiepark

    So., 05.07.2020

    Die üblichen Todsünden

    Peer Stuwe (3.v.r.) erläuterte seinen Gula-Grill.

    Sieben Todsünden. Sieben Kunstwerke. Am Samstag wurde im Bioenergiepark eine ungewöhnliche Installation eröffnet.

  • „Saligia“-Ausstellung macht Station im Bioenergiepark

    Sa., 04.07.2020

    Todsünden on Tour

    Ankunft im Bioenergiepark: Die „Saligia“-Künstler wurden gestern auf ihrem Weg von Rheine nach Saerbeck gefilmt.

    In Saerbeck rollte am Freitagmittag die Tournee-Ausstellung „Saligia“ an. Auf sieben Anhängern zeigt sie die sieben Todsünden, die eigentlich Hauptlaster sind, die von schlechtem Charakter zeugen. Bundesweit tätige Künstler haben die mobilen Objekte geschaffen, darunter der Saerbecker Peer Stuwe, der mit dem „Gula-Grill“ einen Schnellimbiss in Rosa schuf.

  • Kirchengemeinde St. Martin

    Sa., 22.02.2020

    Die sieben Todsünden im Fokus

    Wollen Gedankenanstöße zur Selbstreflexion geben (v.l.): Pastoralreferentin Michaela Bans, Pfarrdechant Norbert Caßens, Pastoralreferent Philipp Lammering sowie Pfarrer Franz Anstett (nicht im Bild) bereiten zur Fastenzeit eine Predigtreihe über die Todsünden vor.

    Wer kann noch die sieben Todsünden aufzählen? Die Kirchengemeinde St. Martin startet zu den Todsünden eine Predigtreihe.

  • Tanz

    Mi., 08.01.2020

    Pina Bausch Tanztheater mit Stargästen

    Wuppertal (dpa/lnw) - Ute Lemper und andere hochkarätige Solisten stehen im März beim Tanzabend «Die sieben Todsünden» von Pina Bausch in Wuppertal auf der Bühne. Für die Wiederaufnahme des zweiteiligen Brecht/Weill-Tanzabends habe das Tanztheater Wuppertal auch Meret Becker und Johanna Wokalek, die australische Künstlerin Melissa Madden Gray sowie die Schauspieler Erika Skrotzki und Steffen Laube engagieren können, teilte das Theater am Mittwoch mit. Gemeinsam ist den meisten der Gäste, dass sie schon in Stücken der 2009 gestorbenen Choreografin Pina Bausch mitwirkten.

  • „Todsünde“ auf dem Roten Platz

    Mi., 04.09.2019

    Oberbürgermeister Lewe eröffnet am Donnerstag Schauraum

    Der Rathausinnenhof wird wieder zum Roten Platz. Mit weißem Mobiliar auf dem roten Teppich und fantasievollen Lichtprojektionen nach Einbruch der Dunkelheit.

    Er ist so etwas wie der „loungige“ Mittelpunkt des „Schauraum“-Wochenendes: der Rathausinnenhof, der sich mit seinem roten Teppich, dem weißen Mobiliar und den Lichtprojektionen alljährlich in den Roten Platz verwandelt. Auch 2019 wird das so sein – daran kann selbst ein etwas arroganter Gast aus Hiltrup nichts ändern.

  • Ausstellung zwischen Kirche und Kapelle

    So., 07.07.2019

    Gefährlich statt gefällig

    Beim Thema Geiz hat der Künstler Dietmar Schmale auch bei seinem Werk „gegeizt“ und die Installation bewusst knapp bemessen. Das erläuterte er den Anwesenden bei der Ausstellungseröffnung.

    Es ist kein einfaches Thema: Mit den sieben Todsünden beschäftigt sich eine Ausstellung auf dem Kirchplatz in Telgte.

  • Kunstprojekt hat am Kloster Bentlage begonnen

    So., 05.05.2019

    Die Reise der sieben Todsünden

    Das Gelände mit der Installation „Ira“ (Zorn) von Beate Passow am Kloster Bentlage

    Die sieben Todsünden gehen auf Tournee. Superbia (Hochmut), Avaritia (Geiz), Luxuria (Wollust), Ira (Zorn), Gula (Völlerei), Invidia (Neid) und Acedia (Faulheit) – die Anfangsbuchstaben der lateinischen Begriffe, die für die menschlichen Grundlaster stehen, ergeben den Titel des Ausstellungsprojekts „Saligia. Die 7 Todsünden“, für das am Freitagabend auf dem Außengelände des Klosters Bentlage der Startschuss gegeben wurde.

  • Tipps vom BBQ-Profi

    Mi., 17.04.2019

    Von Bier auf dem Fleisch und anderen Todsünden am Grill

    Platz lassen über den Holzkohlebriketts: Beim Grillen sollte nicht zu viel auf einmal auf den Rost gelegt werden.

    Der Grill ist fit für die Saison, die Glut wirkt perfekt, also nichts wie drauf auf den Gitterrost mit Steaks und Würstchen. Da kann ja nicht so viel schiefgehen, oder? „Oh doch“, warnt ein Grillprofi.

  • Ballett, Oper, Elektro

    So., 03.02.2019

    «Die sieben Todsünden» in Stuttgart gefeiert

    Peaches gilt als eine Ikone in der LGBT-Szene.

    Ein Abend zwischen Brecht, Party und Sexshow: Am Schauspielhaus Stuttgart feiert die Sängerin Peaches zu dröhnenden Elektro-Beats lautstark die Freiheit. Im Zuschauerraum mischen sich Fans, Schauspielbesucher, Opern- und Ballettpublikum.