Tragfähigkeit



Alles zum Schlagwort "Tragfähigkeit"


  • Havixbeckerin gewinnt Preis

    Sa., 31.10.2020

    Julia Aichele über Tragfähigkeit eines kostenlosen ÖPNV

    Die Havixbecker Schülerin Julia Aichele pendelt jeden Tag mit Bus oder Bahn nach Münster zur Schule. Sie hat einen Preis für eine Facharbeit über den kostenlosen ÖPNV gewonnen.

    Kostenloser ÖPNV sei zwar sozial wünschenswert, auf lange Sicht aber für viele Städte finanziell nicht tragbar. Zu diesem Schluss kommt die Havixbeckerin Julia Aichele in einer Facharbeit im Fach Geografie. Die Arbeit der 17-jährigen wurde mit einem dritten Platz beim Dr.-Hans-Riegel-Fachpreis ausgezeichnet.

  • Mannschaftsgang Zeche Westfalen

    Mo., 28.10.2019

    Tragfähigkeit nicht mehr sichergestellt

    Sicherungsmaßnahmen am Mannschaftsgang.

    Sicherungsmaßnahmen am Mannschaftsgang der früheren Zeche Westfalen: Die Tragfähigkeit ist nicht mehr sichergestellt.

  • Baustelle der Leistungssporthalle

    Di., 14.05.2019

    30 zusätzliche Stützen müssen gesetzt werden

    Jetzt ist klar: Für das Fundament der Leistungssporthalle müssen 30 zusätzliche Zugankerstützen ins Erdreich eingelassen werden. Das sorgt für eine weitere Verzögerung.

    Damit die Tragfähigkeit für das Fundament der neuen Leistungssporthalle gegeben ist, müssen 30 weitere Zugankerstützen ins Erdreich eingelassen werden. Das ist das Ergebnis der wochenlangen Kontrollen der bisherigen Stützen.

  • „Skulptur Projekt“ von Oscar Tuazon standfest am Stadthafen

    Mi., 23.05.2018

    Feuerstelle wieder zugänglich

    Kulturdezernentin Cornelia Wilkens (Mitte), Kulturamtsleiterin Frauke Schnell und Reiner Bertling (Amt für Immobilienmanagement) vor der Skulptur, die Oscar Tuazon der Stadt als Geschenk überlassen hat.

    Die Tragfähigkeit ist gesichert, der Bauzaun weggeräumt und die Sicht wieder unverstellt: Oscar Tuazons Beton-Arbeit „Burn the Formwork“ präsentiert sich standfest und stabil am Stadthafen 1.

  • Bessere Tragfähigkeit

    Di., 09.05.2017

    Leichtbauwände im Altbau mit Vorsatzwand stabilisieren

    Viele Altbauten enthalten Leichtbauwände, die nicht genügend Schutz vor Schall bieten. Dieser Mangel lässt sich mit einer Vorsatzwand beheben.

    Ältere Bauten haben viele Mängel. Dünne Wände ist so eine Schwäche, die manchen Mietern Kopfzerbrechen bereitet. Mit einem Trick lässt sich dieses Problem jedoch schnell lösen.

  • Heimwerker-Tipp

    Mo., 27.02.2017

    Erst klopfen, dann bohren: Tragfähigkeit von Wänden prüfen

    Durch eine Bohrprobe erkennen Handwerker den Wandtyp.

    Wie findet der Heimwerker heraus, wie belastbar seine Wände sind? Ganz einfach: durch eine Bohrprobe oder durch Klopfen. Wie Handwerker den Klopfton interpretieren, erklärt Ratgeberautor Peter Birkholz.

  • Plattendruckversuche an der Baustelle Lambertikirche

    Sa., 23.07.2016

    Test bestanden

    Die Werte stimmen: Ein Bodengutachter führt am Freitagmorgen einen Plattendruckversuch durch.

    Die Erleichterung ist groß beim Ortstermin am Freitagmorgen auf der Baustelle an der Lambertikirche: Soeben hat ein Bodengutachter einen weiteren Test zur Tragfähigkeit des Untergrunds auf der Bültstraße gemacht – mit einem guten Ergebnis.

  • Krankenhaus-Diskussion

    Mo., 29.06.2015

    „Durchdacht, schlüssig und tragfähig“

    Dr. Klaus Goedereis setzt auf weitere Verhandlungen.

    Die Franziskus-Stiftung glaubt weiter an die Tragfähigkeit ihres Konzepts. Das bekräftigt Vorstand Dr. Klaus Goedereis im Gespräch.

  • Wie tragfähig ist der Untergrund?

    Fr., 13.06.2014

    Marktplatz unter Druck

    Nils Goebeler  von der Firma igb Gey & John führte die statischen Lastplattendruckversuche an zwölf Stellen durch.

    Der Marktplatz ist gestern Mittag gehörig unter Druck geraten: An insgesamt zwölf Stellen der Altstadt ließ die Stadt einen statischen Lastplattendruckversuch durchführen, um die Tragfähigkeit des Bodens festzustellen. Besonders im Fokus: Warendorfs „Gute Stube“.

  • Stadt lässt Tragfähigkeit des Marktplatzes prüfen

    Mi., 11.06.2014

    Zwölf Löcher in der Stadt

    Im Ort: Auch hier tut sich ein Loch auf.

    Die Stadt lässt zurzeit prüfen, wie tragfähig der Untergrund auf dem Marktplatz sowie in den Straßen Im Ort und im Marktgässchen ist. Im Rahmen der geplanten Marktplatz-Sanierung und des damit verbundenen Bürgerbegehrens soll geklärt werden, wie tief ausgekoffert werden muss. Das schlägt sich letztlich bei den Kosten nieder. Per „Lastplatten-Druckverfahren“ wird die Tragfähigkeit des Untergrundes bestimmt.