Treppenlift



Alles zum Schlagwort "Treppenlift"


  • Urteil

    Di., 07.01.2020

    Private Pflegeversicherung zahlt nicht für Treppenlift

    Eine Treppe kann mit einer Behinderung zu einer unüberwindbaren Hürde werden. Doch nicht immer ist das ein Fall für eine private Pflegeversicherung.

    Hilfe im Ernstfall, damit der finanzielle Schaden nicht zu hoch ist - das versprechen private Pflegeversicherungen. Allerdings hat die Unterstützung Grenzen, wie ein Gerichtsurteil zeigt.

  • Sonstiges

    Di., 13.08.2019

    Der lange Weg zum erlösenden Treppenlift

    Als der Medizinische Dienst der Krankenkassen einen Gutachter schickte, „hat der die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen“, erinnert sich Alexandra Becker. Zwischen Krankenbett, Couch und Schlauchboot meinte er, das sei „wie im Mittelalter“. „Zur Erleichterung der Pflege ist aus medizinischer Sicht der Einbau eines Treppenlifters aus dem Erdgeschoss ins 1. Obergeschoss nachvollziehbar“, schrieb etwa ein MDK-Gutachter am 19. September 2018 – vor knapp einem Jahr. Mit einem solchen Rollstuhltreppendeckenlift könnte Sandro in die erste Etage geschafft werden – zu seinem Zimmer und dem behindertengerechten Bad.

  • Barrierefreies Rathaus

    So., 12.05.2019

    Hintereingang wird aufgewertet

    Wenig praxisnah und deshalb auch nie in Betrieb: der Treppenlift, den Menschen mit Behinderungen über den Hintereingang des Historischen Rathauses erreichen. Die Stadt plant jetzt eine Aufwertung des Hintereingangs, und zwar mit einem praxistauglichen Hilfsmittel.

    Wenig praxisnah und deshalb auch nie in Betrieb: der Treppenlift, den Menschen mit Behinderungen über den Hintereingang des Historischen Rathauses erreichen. Die Stadt plant jetzt eine Aufwertung des Hintereingangs, und zwar mit einem praxistauglichen Hilfsmittel.

  • Der Treppenlift wird noch verschmäht

    Fr., 02.02.2018

    Katharina Averbeck feiert ihren 100. Geburtstag gleich viermal

    Katharina Averbeck feierte gestern ihren 100. Geburtstag im engsten Familienkreis und mit vielen Gratulanten aus der Nachbarschaft.

    Außergewöhnlich hoch her ging es gestern am Privathaus der Familie Averbeck. Zahlreiche Besucher, darunter Bürgermeister Axel Linke und der stellvertretende Landrat Winfried Kaup, gratulierten Katharina Averbeck, geborene Althoetmar, zum 100. Geburtstag. Die Jubilarin nahm die Gratulation im ersten Obergeschoss des Hauses entgegen.

  • Wohnen

    Fr., 05.01.2018

    Vorkehrungen treffen – Gemütlich alt werden im Eigenheim

    Wohnen: Vorkehrungen treffen – Gemütlich alt werden im Eigenheim

    Wenn Sie in Ihren eigenen vier Wänden alt werden möchte, dann sollten Treppen keine Hürde darstellen. Stufen, Treppen und verschieden Etagen stellen schnell ein Hindernis dar, das den Alltag erschwert. Besonders dann, wenn die Muskeln nicht mehr mitspielen wollen und jede Stufe zu einer wahren Qual wird, werden Treppenstufen zu einer Herausforderung. Der Vorteil des Treppenliftes ist es, dass sich gehbehinderte Menschen, vollkommen ohne fremde Hilfe, im eigenen Haus bewegen können. Dies erhöht nicht nur die Lebensqualität, sondern auch das eigene psychische Wohlbefinden.

  • Alternative zu Treppenliften

    Do., 13.07.2017

    Federnde Treppenstufen erleichtern Senioren den Aufstieg

    Die mit speziellen Federn ausgestattete Treppenstufen sollen den Auf- und Abstieg für Senioren im eigenen Haus in Zukunft deutlich erleichtern.

    Neuartige Treppenstufen könnten vor allem für Senioren interessant werden. Die Stufen sind mit speziellen Federn ausgestattet, die den Aufstieg erleichtern sollen. Noch muss die Erfindung aber einige Kinderkrankheiten überwinden.

  • «Lass es, wie es ist!»

    Fr., 31.03.2017

    Wenn ältere Menschen Veränderungen ablehnen

    Der immergleiche Blick aus dem Fenster beruhigt viele ältere Menschen. Veränderungen machen ihnen häufig Angst. Dabei können sie das Leben auch leichter machen.

    Der tägliche Aufstieg in den dritten Stock oder der Wocheneinkauf - im Alter kann der Alltag zur Herausforderung werden. Ein Treppenlift oder Rollator sind hilfreich - doch oft weigern sich betroffene Senioren. Woher die Angst vor Neuem kommt und wie man sie überwindet.

  • Barrierefreiheit sieht anders aus

    Fr., 09.09.2016

    Rathaus wird zum Mount Everest

    52 Stufen bis unter das Dach des Rathauses, wo am Samstag die Ausstellung „Einkaufen anno dazumal“ eröffnet wird, müssen Besucher überwinden. Für Menschen mit Gehbehinderung oder Rollstuhl unmöglich. Barrierefreiheit sieht anders aus:

    Waltraud Kocks hätte die Ausstellung der Altstadtfreunde gerne gesehen, sie kann sich noch gut an einzelne Läden in Warendorf erinnern, die es heute gar nicht mehr gibt. „Wenn es wenigstens einen Treppenlift im Rathaus gebe“, sagt sie und erzählt von der Trauung der Tochter ihres früheren Nachbarn als sie noch nicht im Hansehof wohnte. „Die hat kürzlich im Historischen Ratssaal geheiratet. Der Opa aus Wuppertal konnte an der standesamtlichen Trauung seiner Enkelin nicht teilnehmen. Er ist auf den Rollstuhl angewiesen und musste deshalb vor dem Rathaus warten. Das finde ich unwürdig.“

  • Wohnen

    Di., 02.08.2016

    5 Tipps, worauf Sie beim Kauf eines Treppenlifts achten sollten

    Wohnen : 5 Tipps, worauf Sie beim Kauf eines Treppenlifts achten sollten

    Älteren Menschen fällt es zunehmend schwerer, sich sicher zwischen den Stockwerken ihrer Wohnung zu bewegen. Daher ist die Anschaffung eines Treppenlifts in vielen Fällen die ideale Lösung.

  • Droht 96-Jährigen Auszug aus ihrer Wohnung?

    Do., 30.06.2016

    Rettungsweg zu schmal?

    Sophia und Walter Eickholt, hier  ein vor zehn Jahren aufgenommenes Bild mit Urenkel Ansgar, sind inzwischen auf den Treppenlift zu ihrer Wohnung im Bahnhof Brock angewiesen.

    Seit 45 Jahren wohnen Sophia und Walter Eickholt in ihrer gemieteten Wohnung im Bahnhof Ostbevern-Brock. Den beiden pflegebedürftigen 96-Jährigen droht nun Ungemach, sagen deren Kinder Brigitte Timmer (69) und Ulrich Eickholt (60). Nach dem Einbau eines Treppenlifts ist der Rettungsweg baurechtlich zu schmal. „Muss dieser Lift wieder ausgebaut werden, wie das der Vermieter will, müssen unsere Eltern ins Pflegeheim. Das wollten wir immer vermeiden“, so Timmer.