Trinkmilch



Alles zum Schlagwort "Trinkmilch"


  • Agrar

    So., 19.08.2018

    Dürre schafft Landwirte - Verbraucher merken Ernteausfälle

    Hannover (dpa) - Die wegen des ungewöhnlich trockenen Sommers schlechte Ernte in Nordeuropa werden die Verbraucher voraussichtlich auch beim Lebensmittelkauf spüren. Allerdings sind die Auswirkungen unterschiedlich. Bei Milchprodukten wie Trinkmilch, Käse oder Butter sei es zum Beispiel denkbar, dass es auch über den Sommer hinaus zu einer Drosselung der Milchproduktion komme, sagte Andreas Gorn von der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft in Bonn der dpa. «Wenn Milch knapp bleibt, werden die Preise wahrscheinlich auch steigen.» Bei Gemüse hängen die Preisauswirkungen sehr vom Produkt ab, so Experten.

  • Sommerwetter

    So., 19.08.2018

    Schlechte Ernte macht sich beim Lebensmittelkauf bemerkbar

    Die Weltmarktpreise sind auch weltweit gestiegen. Wegen lang laufenden Lieferverträgen zwischen den Handelspartnern sind die Auswirkungen für die Verbrauchen aber wohl eher gering.

    Die wegen des ungewöhnlich trockenen Sommers schlechte Ernte in Nordeuropa werden die Verbraucher voraussichtlich auch beim Lebensmittelkauf spüren. Allerdings sind die Auswirkungen unterschiedlich.

  • Keime abtöten

    Mo., 24.07.2017

    Rohmilch immer abkochen

    Rohmilch ist unbehandelte Milch. Bei Milchtankstellen wie in Moers kann man Rohmilch direkt abzapfen. Vor dem Verzehr sollte sie jedoch abgekocht werden.

    Rohmilch unterscheidet sich von Trinkmilch. Sie ist nicht pasteurisiert und damit unbearbeitet. Rohmilch wird zwar eine gesunde Wirkung nachgesagt, doch sie kann auch gefährliche Keime enthalten.

  • Agrar

    Di., 16.05.2017

    Größte Molkereigruppe stellt höhere Milchpreise in Aussicht

    Bremen (dpa) - Das größte deutsche Molkereiunternehmen Deutsches Milchkontor hat steigende Milchpreise angekündigt. Die Molkerei habe mit Händlern höhere Preise für Trinkmilch, Joghurt und Quark aushandeln können, sagte ein Sprecher. Auch für Butter seien die Preise gestiegen. Bei Käse sei man in Verhandlungen. Das bedeutet für Bauern mehr Einnahmen, für Verbraucher höhere Preise für Milchprodukte im Supermarkt. Die jetzigen Milchpreise hatten Bauernvertreter seit längerem als deutlich zu niedrig kritisiert.

  • Nach Krisenjahr

    Sa., 10.12.2016

    Milchpreise steigen: Landwirte vorsichtig optimistisch

    Rohmilch wird auf einem Hof bei Osnabrück umgeschüttet. Die Branche sieht Anzeichen für eine Trendwende bei den Milchpreisen.

    Butter, Käse und Trinkmilch sind spürbar teurer geworden. Auch das Milchgeld zieht an. 2016 bleibt aus Sicht der Landwirte dennoch ein absolutes Milch-Krisenjahr.

  • Agrar

    Mi., 30.09.2015

    Aldi hebt Milch- und Butterpreise an

    Mülheim/Ruhr (dpa) - Die Discounter Aldi Nord und Aldi Süd erhöhen die Preise für Trinkmilch und Butter. Milch werde zum 1. Oktober um vier Cent teurer, Butter um zehn Cent, teilten die Ketten heute mit. Dies sei eine Reaktion auf die außergewöhnlich schwierige Situation der heimischen Milchbauern. Nach massiven Protesten einheimischer Bauern wegen der stark gesunkenen Milchpreise hatte bereits Lidl vor kurzem deutliche Preiserhöhungen für Milch angekündigt.

  • Agrar

    Fr., 11.09.2015

    Lidl hebt Milchpreise an

    Neckarsulm (dpa) - Nach den massiven Protesten von Bauern wegen der stark gesunkenen Milchpreise zahlt Lidl mehr für den Liter. Man werde zum 1. Oktober die Einkaufspreise für konventionelle Trinkmilch deutlich anheben, teilte der Einzelhändler mit. Der Bauernverband hatte zuvor mitgeteilt, dass Lidl den Einkaufspreis um fünf Cent erhöhen werde. Dieses Signal sei ein weiterer Schritt, um die Milcherzeuger zu unterstützen, hieß es. Jetzt komme es darauf an, dass auch weitere Lebensmittel-Einzelhändler diesem Schritt folgen.

  • Agrar

    Do., 09.01.2014

    Milchwirtschaft rechnet mit stabilen Preisen

    Verbraucher können mit einem stabilen Milchpreis rechnen. Foto: J.-P. Strobel

    Krefeld (dpa/lnw) - Nach der deutlichen Verteuerung von Milchprodukten im vergangenen Jahr können die Verbraucher in den nächsten Monaten auf stabile Preise hoffen. Zumindest bis zur Jahresmitte rechne er für die wichtigsten Produkte wie Butter und Trinkmilch nicht mit einem weiteren Anstieg der Preise, sagte der Geschäftsführer der Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW, Rudolf Schmidt, am Donnerstag in Krefeld. Eine Trendwende zu niedrigeren Preisen sei aber nicht in Sicht. Denn auch wenn in Deutschland die Nachfrage nach Milch und Milchprodukten sinke, steige weltweit der Konsum. Schon heute wird Schmidt zufolge rund 50 Prozent der deutschen Milchproduktion exportiert.

  • Wirtschaft

    Fr., 20.04.2012

    Sinkende Milchpreise trotz steigender Kosten erwartet

    Wirtschaft : Sinkende Milchpreise trotz steigender Kosten erwartet

    Freising (dpa) - Milch wird für die Verbraucher voraussichtlich billiger. In der laufenden Verhandlungsrunde zwischen den einzelnen Handelskonzernen und Molkereien wurden nach Informationen des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter erste Abschlüsse mit Preisnachlässen erzielt.