Tropensturm



Alles zum Schlagwort "Tropensturm"


  • Wetter

    Fr., 20.09.2019

    Notstand erklärt: Schwere Überschwemmungen in Texas

    Houston (dpa) - Ein Tropensturm hat in Teilen des US-Bundesstaats Texas zu heftigem Regen und schweren Überschwemmungen geführt. Gouverneur Greg Abbott verhängte wegen des Sturms «Imelda» in mehreren küstennahen Bezirken des Bundesstaats den Notstand. Viele Bewohner fliehen aus ihren Häusern und kommen in Notunterkünften unter, zahlreiche Straßen sind überflutet. Betroffen sind vor allem Gebiete rund um die Großstadt Houston. Örtliche Medien berichten, drei Menschen seien infolge der Überflutungen ums Leben gekommen. Bilder zeigen Autos, die fast bis zum Dach unter Wasser stehen.

  • Tropensturm

    Mo., 16.09.2019

    «Humberto» nahe Bermuda zu Hurrikan hochgestuft

    Während über dem Atlantik der nächste Hurrikan entsteht, ist auf den Bahamas der Alltag noch nicht zurückgekehrt.

    Folgt auf «Dorian» «Humberto»? Über dem Atlantik zieht ein neuer Sturm auf, der jetzt Hurrikan-Stärke hat - aber wohl nicht Richtung Festland zieht.

  • Wetter

    Mo., 16.09.2019

    «Humberto» jetzt zu Hurrikan hochgestuft - nahe Bermuda

    Washington (dpa) - Tropensturm «Humberto» hat sich über dem Atlantik zu einem Hurrikan der niedrigsten Stufe 1 entwickelt. Seine Böen erreichten Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Kilometern pro Stunde, teilte das US-Hurrikan-Zentrum mit. «Humberto» befand sich demnach rund 1260 Kilometer westlich von Bermuda und bewegte sich mit einer Geschwindigkeit von sechs Kilometern pro Stunde nordöstlich Richtung offenes Meer. Das Hurrikan-Zentrum riet Einwohnern des britischen Überseegebiets, die Entwicklung des Sturms zu beobachten.

  • Wetter

    Sa., 14.09.2019

    Neues Unwetter auf den Bahamas, Hurrikanwarnung für Florida

    Nassau (dpa) - Keine zwei Wochen nach Hurrikan «Dorian» zieht ein neuer Tropensturm am verwüsteten Norden der Bahamas vorbei. «Humberto» soll heftige Regenfälle und Sturmböen in die Region um die Abaco-Inseln bringen, heißt es vom US-Wetterdienst. Die Behörde erwartet, dass sich der Sturm auf seinem Weg Richtung Norden langsam zu einem Hurrikan auswachsen werde. Für Sonntagnacht warnt sie vor Hurrikan-Bedingungen jenseits von Floridas Küste nördlich der Bahamas und des Südens Georgias. Da der Wirbelsturm jedoch östlich drehe, sollten sich Auswirkungen auf die US-Südostküste in Grenzen halten.

  • Wetter

    Mi., 28.08.2019

    Tropensturm «Dorian» in der Karibik zu Hurrikan hochgestuft

    San Juan (dpa) - Der Tropensturm «Dorian» in der Karibik ist zu einem Hurrikan hochgestuft worden. Der Wirbelsturm befindet sich in der Nähe der Jungferninseln und soll von dort weiter über den Atlantik in Richtung der Bahamas ziehen, wie das Nationale Hurrikan-Zentrum erklärte. Anders als ursprünglich befürchtet soll «Dorian» demnach nicht direkt auf das karibische US-Außengebiet Puerto Rico treffen. Das Sturmsystem bewegte sich mit rund 20 Kilometern pro Stunde nordwestlich vorwärts und brachte Windböen mit einer Geschwindigkeit von rund 120 km/h mit sich.

  • Notstand wegen «Dorian»

    Mi., 28.08.2019

    Tropensturm steuert auf Puerto Rico und Florida zu

    Ein Mann befestigt in San Juan sein Dach vor der erwarteten Ankunft des Tropensturms «Dorian».

    Es ist wieder die Jahreszeit der Hurrikans in Amerika: Puerto Rico und die Südwestküste der USA rüsten sich für einen heranziehenden Sturm, der sich bald zu einem Hurrikan auswachsen könnte. Puerto Rico hat schmerzliche Erfahrungen mit Unwettern dieser Art.

  • Notstand verhängt

    Mi., 28.08.2019

    Urlaubsinsel Puerto Rico bereitet sich auf Tropensturm vor

    Männer auf Puerto Rico verbarrikadieren die Fenster eines Ladens. Sie bereiten sich damit auf das Eintreffen des Tropensturms «Dorian» vor.

    Auf die Karibikinsel Puerto Rico kommt ein Tropensturm zu. Die US-Klimabehörde rechnet damit, dass er vor seiner Ankunft noch mehr Stärke gewinnt und sich zu einem Hurrikan entwickelt. Daher wurde nun der Notstand verhängt.

  • Wetter

    Mi., 28.08.2019

    Tropensturm «Dorian» naht - Notstand über Puerto Rico verhängt

    San Juan (dpa) - Angesichts des nahenden Tropensturms «Dorian» hat die US-Regierung den Notstand über sein Außengebiet Puerto Rico verhängt. Damit erhält die Insel Zugang zu Bundeshilfen und Fördermitteln in dem Fall, dass das Unwetter erhebliche Schaden anrichtet. «Dorian» könnte laut Prognosen der US-Klimabehörde NOAA heute auf die Karibik-Insel treffen oder knapp an ihr und anderen Inseln der Großen Antillen vorbei nordwestlich Richtung Florida ziehen. Die bei Kreuzfahrttouristen beliebte Insel ist während der Hurrikan-Saison oft Stürmen ausgesetzt.

  • Ganze Landstriche unter Wasser

    So., 14.07.2019

    Tropensturm «Barry» trifft die Südküste der USA hart

    Überschwemmte Straße in Mandeville in Louisiana.

    Bange hatten die Menschen an der südlichen Küste der USA auf den heranziehenden Sturm «Barry» geschaut - auch wegen des verheerenden Hurrikans «Katrina» von 2005. Der aktuelle Sturm hat weit weniger Wucht. Doch Experten mahnen, für Entwarnung sei es noch zu früh.

  • Wetter

    So., 14.07.2019

    Sturm «Barry» trifft Südküste der USA

    New Orleans (dpa) - Der Tropensturm «Barry» hat die Südküste der USA heimgesucht und unter Wasser gesetzt. Im Bundesstaat Louisiana traf der Sturm nahe der Stadt Intracoastal City westlich von New Orleans auf die Küste, wie das Nationale Hurrikan-Zentrum in Miami mitteilte. Nachdem «Barry» auf dem Weg an Land kurzzeitig die Stärke eines Hurrikans der untersten Kategorie eins angenommen hatte, schwächte er sich danach wieder zu einem Tropensturm ab. Meteorologen gingen davon aus, dass «Barry» auf seinem Weg in das Hinterland weiter an Kraft verliert.