Twitternachricht



Alles zum Schlagwort "Twitternachricht"


  • Fußball

    Di., 08.10.2019

    Weltmeister Schweinsteiger beendet Fußball-Karriere

    Chicago (dpa) - Der frühere Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger hat seine Karriere beendet. Das teilte der 35-Jährige am Dienstag per Twitternachricht mit. Sein letztes Spiel bestritt der langjährige Profi des FC Bayern am Sonntag für den US-Club Chicago Fire.

  • EU

    Mi., 25.07.2018

    Trump wehrt sich gegen Kritik an seiner Handelsstrategie

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat sich kurz vor seinem Treffen mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker gegen Kritik an seiner Handelspolitik gewehrt. In einer Twitternachricht machte er deutlich, dass er keinen Anlass dafür sieht, von Strafzöllen gegen andere Länder abzusehen. Zuvor hatten mehrere republikanische Senatoren Kritik am Kurs ihres Präsidenten geübt. Der Streit soll Thema seines Treffens mit Juncker am Abend deutscher Zeit sein.

  • Nach «Schwindel»-Tweet

    Mo., 30.04.2018

    Pornostar Stormy Daniels verklagt Trump wegen Verleumdung

    Die US-Pornodarstellerin Stormy Daniels (Stephanie Clifford) spricht nach dem Verlassen des Bundesgerichts mit Medienvertretern.

    New York (dpa) - Die Pornodarstellerin Stormy Daniels hat Klage gegen US-Präsident Donald Trump wegen Verleumdung eingereicht. Hintergrund ist eine Twitternachricht Trumps, in der er eine Phantomzeichnung als Schwindel kritisiert, die Daniels hatte anfertigen lassen.

  • Regierung

    So., 01.04.2018

    Trump schimpft über US-Einwanderungsgesetze und droht Mexiko

    Palm Beach (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat sich in einer Reihe von Twitternachrichten über die Einwanderungsgesetze der USA ereifert und gegen das Nachbarland Mexiko ausgeteilt. Er drohte der mexikanischen Regierung mit dem Ende des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens sollte das Land nicht mehr für den aus seiner Sicht unzureichenden Grenzschutz tun. Der Republikaner erklärte zudem, es werde keine neue Regelung für das sogenannte Daca-Programm geben, das jungen Migranten in den USA einen vorübergehenden Schutzstatus gibt.

  • Regierung

    Do., 17.08.2017

    Trump: «Demonstranten und Rassisten nie auf einer Stufe»

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump ist im Streit um die Bewertung rechtsgerichteter Demonstrationen in Charlottesville in die Offensive gegangen. In einer Serie von Twitternachrichten verteidigte er seine Haltung und warf den Medien Fehlinterpretation seiner Worte vor. Er habe niemals Mitglieder des rassistischen Ku-Klux-Klans, Neonazis und Rassisten auf eine moralisch gleiche Ebene mit friedlichen Demonstranten gestellt. Dem republikanischen Senator Lindsey Graham, einem innerparteilichen Kritiker Trumps, warf der Präsident deshalb «eine widerliche Lüge» vor.

  • Konflikte

    Di., 06.06.2017

    Trump führt Isolation Katars auf seinen Besuch in Riad zurück

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump führt die Isolation Katars auf seinen Besuch im Nahen Osten zurück. Nachdem das Weiße Haus sich um eine neutrale Position in der diplomatischen Krise am Golf bemüht hatte, zog Trump in einer Serie von Twitternachrichten eindeutig Position. Während seiner jüngsten Reise in den Nahen Osten habe er gesagt, dass es keine Unterstützung radikaler Ideologien mehr geben dürfe. Daraufhin hätten andere Staatenlenker auf Katar gezeigt, schrieb der Präsident auf Twitter. Trump hatte Ende Mai Saudi-Arabien besucht.

  • Regierung

    Mi., 18.01.2017

    Obama begnadigt Manning - Whistleblowerin kommt frei

    Washington (dpa) - Der scheidende US-Präsident Barack Obama hat die Whistleblowerin Chelsea Manning begnadigt. Das Strafmaß der ehemaligen Wikileaks-Informantin wurde von 35 Jahren auf sieben reduziert. Manning soll das Gefängnis am 17. Mai 2017 verlassen dürfen, wie das Weiße Haus mitteilte. Wikileaks sprach in einer Twitternachricht von einem Sieg. Chelsea Manning hatte als Soldat Bradley Manning im Irak gedient und der Enthüllungsplattform Hunderttausende geheime Militärdokumente zugespielt. Manning lebt mittlerweile als Frau.

  • Regierung

    Di., 29.11.2016

    Trump bleibt bei Behauptung des Wahlbetrugs

    Washington (dpa) - Donald Trump verbreitet weiter, bei der von ihm gewonnenen Präsidentenwahl habe es massiven Betrug gegeben. Der designierte US-Präsident verband diese weiterhin unbewiesene Behauptung in einer Serie von Twitternachrichten mit massiven Angriffen auf den US-Sender CNN. Die Journalisten sollten ihren Job machen und Beweise finden, schrieb er. Nach einhelliger Meinung von Wahlexperten und der Wahlkommissionen aus den US-Bundesstaaten ist die Behauptung von Wahlbetrug im großen Stil eine Verschwörungstheorie, die jeder sachlichen Grundlage entbehrt.

  • Twitternachricht nicht vermerkt

    Do., 09.06.2016

    Eurobahn-Ausfälle sorgten am Montag für Ärger

    Die Eurobahn fiel am Montag mehrfach aus.

    Die Eurobahn hatte am frühen Montagmorgen den Ausfall von zwei Fahrten des „Lüner“ getwittert. In den Leitstellen-Unterlagen war das nicht zu finden. Erst nach weiteren Recherchen nannte die Unternehmens-Sprecherin den Grund.

  • Motorsport

    Mo., 16.06.2014

    Kaymer, Formel 1 und Poldi: Überall Freude für Schumi

    Alles Gute, Schumi! Fast im Sekundentakt gehen am Montag die Twitternachrichten ein. Die Neuigkeit von Michael Schumachers Erwachen aus dem Koma verbreitet sich blitzschnell.