Umsatzeinbruch



Alles zum Schlagwort "Umsatzeinbruch"


  • Umsatzeinbruch

    Fr., 12.02.2021

    Corona-Krise belastet Friseure

    Seit Mitte Dezember sind die Salons wegen der Pandemie geschlossen, im Frühjahr 2020 hatten sie schon mal dichtmachen müssen.

    Die Corona-Beschränkungen treffen Friseure in Deutschland hart. Der Umsatz bricht ein. Hoffnung macht den Betrieben die jüngste Entscheidung von Bund und Ländern.

  • Stimmung «katastrophal»

    Mo., 18.01.2021

    Gastgewerbe im Corona-Jahr 2020 mit kräftigem Umsatzeinbruch

    Besonders hart triffit die Corona-Pandemie die Hotelbranche - Rückgang von 81,9 Prozent in der Jahresfrist.

    Die Abwehrmaßnahmen gegen die Corona-Pandemie gefährden das wirtschaftliche Überleben zahlreicher Betriebe des Gastgewerbes. Das Statistische Bundesamt stellt eine Jahres-Schätzung vor.

  • Massiver Umsatzeinbruch

    Mi., 13.01.2021

    Deutschland-Tourismus durch Corona-Pandemie hart getroffen

    Der Inlands-Tourismus verzeichnet ein Rekordtief während der Corona-Pandemie.

    Massiver Umsatzeinbruch statt weiteres Rekordjahr: Die Corona-Krise trifft die Hotelbranche in Deutschland mit aller Härte. Die Zahl der Übernachtungen sinkt auf ein Rekordtief.

  • Textilhandel bricht ein

    Di., 05.01.2021

    Rekordumsatzplus im Einzelhandel

    Schaufensterfiguren, die Anzüge mit Skelettmotiv und Mund-Nasen-Schutz tragen, stehen in einem geschlossenen Geschäft in der Innenstadt von Köln.

    Boom in Online- und Versandhandel, Umsatzeinbruch im Geschäft mit Mode und Textilien: Nicht alle Einzelhändler profitieren von dem kräftigen Umsatzplus 2020.

  • Harter Lockdown

    Mi., 16.12.2020

    Friseure fürchten Umsatzeinbrüche - und um ihre Existenz

    In Deutschland gibt es mehr als 80.000 Friseursalons.

    70 Prozent der Friseure erwarten einen Umsatzverluste von rund einem Drittel in diesem Jahr. Die Hälfte berichtet von Existenznöten. Der neuerliche harte Lockdown trifft die ohnehin gebeutelte Branche hart.

  • Hoffnungsgschimmer

    Di., 08.12.2020

    Umsatzeinbruch von historischem Ausmaß im Tourismus

    Nahezu leer ist dieser Strand auf Mallorca.

    Die Corona-Krise trifft den Tourismus so hart wie kaum eine andere Branche. Auch 2021 erwartet die Branche keine durchgreifende Erholung.

  • Handwerk

    Di., 01.12.2020

    Friseurkette Klier ist insolvent - Gericht eröffnet Verfahren

    Wolfsburg (dpa) - Der Umsatzeinbruch in der Corona-Krise hat Deutschlands größte Friseurkette Klier in die Insolvenz gedrückt. Das Amtsgericht am Firmenhauptsitz Wolfsburg eröffnete am Dienstag ein entsprechendes Verfahren, um die Forderungen der Gläubiger zu prüfen.

  • Nach Jahren des Wachstums

    Di., 24.11.2020

    Luftfahrtindustrie erwartet Umsatzeinbruch von 40 Prozent

    Ein Techniker arbeitet in einem Rumpfsegment einer Airbus A320. Die Industrie leidet unter der Corona-Pandemie.

    Seit Monaten fliegen die Menschen nur noch wenig, Flugzeuge bleiben am Boden, neue Maschinen braucht im Moment kaum jemand. Die Hersteller leiden. Sie sehen aber eine Chance.

  • Einzelhandel

    So., 22.11.2020

    Händler in NRW klagen über enorme Umsatzeinbrüche

    Eine Maske liegt auf dem Boden in der Innenstadt.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Corona-Beschränkungen in diesem Monat entwickeln sich zum Riesenproblem für den Einzelhandel in den nordrhein-westfälischen Innenstädten. «Durch die hohen Infektionszahlen, die Schließung der Gastronomie im Teil-Lockdown und den Wegfall der Weihnachtsmärkte haben sich die Besucherzahlen in den meisten nordrhein-westfälischen Einkaufsstraßen praktisch halbiert», klagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Nordrhein-Westfalen, Peter Achten, im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

  • Konsumgüter

    Di., 10.11.2020

    Henkel fasst wieder Tritt

    Düsseldorf (dpa) - Der Konsumgüterhersteller Henkel (Persil, Schwarzkopf, Pritt) hat nach dem coronabedingten Umsatzeinbruch in der ersten Jahreshälfte wieder Tritt gefasst. Die Geschäfte des Waschmittel-, Kosmetik- und Klebstoffherstellers haben sich im dritten Quartal wieder deutlich erholt, teilte das Unternehmen am Dienstag in Düsseldorf mit. Zwar lag der Umsatz mit 5 Milliarden Euro 1,5 Prozent unter Vorjahresniveau. Doch war das Henkel zufolge vor allem auf Wechselkurseffekte zurückzuführen. Aus eigener Kraft wuchs der Konzern um fast 4 Prozent.