Umsatzeinbuße



Alles zum Schlagwort "Umsatzeinbuße"


  • Nicht zu retten

    Mi., 20.05.2020

    Sanierer: Drittel der Karstadt-Kaufhof-Filialen vor Aus

    Bei der Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof ist ein Drittel der Filialen nach Schätzung von Sanierern nicht mehr zu retten.

    Der Warenhauskonzern rechnet bis Ende 2022 mit Umsatzeinbußen von rund 1,4 Milliarden Euro durch die Corona-Krise. Deshalb sind harte Einschnitte geplant. Bei mehr als einem Dutzend Warenhäusern steht das Weiterbestehen auf der Kippe.

  • Einzelhandel

    Mi., 20.05.2020

    Ein Drittel der Karstadt-Kaufhof-Filialen nicht zu retten

    Der Schriftzug Galeria Kaufhof ist an der Fassade auf den typischen Hortenkacheln.

    Der Warenhauskonzern rechnet bis Ende 2022 mit Umsatzeinbußen von rund 1,4 Milliarden Euro durch die Corona-Krise. Deshalb sind harte Einschnitte geplant. Bei mehr als einem Dutzend Warenhäusern steht das Weiterbestehen auf der Kippe.

  • Offener Brief an Laschet

    Di., 19.05.2020

    Reisebusbranche klagt über Umsatzeinbußen und fordert Exit-Strategie

    Kundgebung mit 80 Bussen: Auch am Montag in Castrop-Rauxel wiesen viele Reisebusunternehmer auf die angespannte wirtschaftliche Situation hin. Unterdessen fordern die Unternehmer Peter Weilke (r.) und Meinhold Hafermann Hilfen für die Branche.

    Noch mindestens bis zum 25. Mai sind aufgrund der Corona-Krise in NRW keine touristischen Busfahrten erlaubt. Für die Reisebusunternehmen ist die Lage dramatisch: Sie klagen über massive Umsatzeinbußen – und fordern eine Exit-Strategie sowie finanzielle Hilfen.

  • Wirtschaftspolitik

    Do., 07.05.2020

    Pinkwart macht Hoffnung auf weitere Hilfen für Gastronomen

    Andreas Pinkwart (FDP), Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Gastronomen mit hohen Umsatzeinbußen durch die Corona-Krise können sich Hoffnungen auf weitere Staatshilfen machen. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) habe bei der Konferenz mit den Länderwirtschaftsministern einen weiteren Rettungsschirm ins Spiel gebracht, der unabhängig von Branchen nach Härtefällen zahlen sollte. Das sagte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) am Donnerstag in Düsseldorf. Dabei würden Hilfen am Umsatzausfall bemessen. Diese Lösung müsse aber noch vom Bund ausgearbeitet werden.

  • Soforthilfe gefordert

    Mo., 04.05.2020

    Reisebranche: Umsatzeinbußen von fast 11 Milliarden Euro

    Ein seltenes Bild vom Strand El Arenal in Palma de Mallorca. Die Corona-Krise trifft die Reisebranche besonders schwer.

    Reisewarnungen, geschlossene Grenzen, Ausgangssperren - die Reisebranche trifft die Corona-Krise ins Mark. Zwei von drei Unternehmen sehen sich kurz vor der Insolvenz.

  • Handball

    Mi., 22.04.2020

    Bergischer HC rechnet mit Umsatzeinbußen

    Wuppertal/Solingen (dpa) - Der Bergische HC beziffert die Einnahme-Ausfälle durch das vorzeitige Ende der Handball-Bundesliga-Saison auf 300 000 bis 400 000 Euro. «Wir haben gestern für den Handball einen traurigen, aber auch stolzen Tag erlebt», sagte BHC-Geschäftsführer Jörg Föste am Mittwoch. «Wir haben aufgrund der Corona Pandemie zum ersten Mal nach 54 Jahren die Handball-Bundesliga zu einem Abbruch bringen müssen - dies ist der traurige Part. Der stolze Tag ist allerdings, dass wir diese Entscheidung mit großer Mehrheit und eigenverantwortlich getroffen haben.»

  • Gesundheit

    Di., 21.04.2020

    Coronakrise führt zu Umsatzeinbußen in Praxen

    Ein Arzt trägt ein Stethoskop um den Hals.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Tausenden Arztpraxen in Nordrhein-Westfalen drohen nach Einschätzung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein wegen der Corona-Krise Umsatzeinbußen. «Ich gehe davon aus, dass fast jede Praxis in Nordrhein unter den Schutzschirm muss und staatliche Hilfen in Anspruch nehmen wird», sagte der Chef der KV Nordrhein, Frank Bergmann, der «Rheinischen Post» (Dienstag). Zur KV Nordrhein gehören rund 19 500 Ärzte und Psychotherapeuten. Im Gebiet der KV Nordrhein, das die Regierungsbezirke Köln und Düsseldorf umfasst, gibt es rund 14 500 Praxen.

  • Unternehmen

    Sa., 28.03.2020

    IHK: Sehr hohe Umsatzeinbußen bei Unternehmen aller Branchen

    Das Logo der Industrie- und Handelskammer (IHK).

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Corona-Krise trifft sämtliche Branchen der NRW-Wirtschaft inzwischen in voller Härte: Laut einer Blitzumfrage der Industrie- und Handelskammern (IHK) in Nordrhein-Westfalen verzeichnen 90 Prozent der Befragten aktuell Umsatzeinbußen. Demnach beklagt jedes fünfte Unternehmen Rückgänge seiner Geschäfte von mehr als 50 Prozent. Bei einem Drittel führte die Krisensituation zur Einstellung der Produktion oder zur Schließung. 14 Prozent sind akut von der Insolvenz bedroht.

  • Unternehmen im Zeichen der Pandemie

    Do., 19.03.2020

    Firmen reagieren unterschiedlich

    In Zeiten der Corona-Krise wird den Mitarbeitern vieler Unternehmen

    Schmitz Cargobull, Jüke Systemtechnik und Wessling sind überregional tätige Unternehmen, die aktuell keine nennenswerten Umsatzeinbußen haben. Sollte sich aber aufgrund der Corona-Pandemie kurzfristig etwas daran ändern, sind die drei Firmen darauf vorbereitet.

  • Wegen Coronavirus

    Do., 05.03.2020

    Airline-Verband rechnet mit höheren Umsatzeinbußen

    Der Umsatzverlust der Fluggesellschaften wegen des neuartigen Coronavirus wird viel drastischer ausfallen, als noch vor zwei Wochen gedacht. Davon geht der Branchenverband IATA inzwischen aus.

    Drastische Umsatzeinbrüche in Milliardenhöhe sagt der IATA den Fluggesellschaften voraus. Die Auswirkungen des Coronavirus vergleicht der Branchenverband mit der Finanzkrise von 2008/2009.