Umsatzminus



Alles zum Schlagwort "Umsatzminus"


  • Generalversammlung bei Ebäcko

    Do., 11.07.2019

    Trotz Umsatzminus hohe Dividende

    Ebäcko musste im vergangenen Jahr einen Umsatzrückgang um 4,1 Prozent auf lediglich noch 115 Millionen €  hinnehmen

  • US-Sanktionen zeigen Wirkung

    Mo., 17.06.2019

    Huawei erwartet kräftiges Umsatzminus

    Die USA hatten Huawei im Mai auf eine schwarze Liste von Unternehmen gesetzt.

    US-Präsident Donald Trump hat den chinesischen Huawei-Konzern auf eine schwarze Liste gesetzt, was harte Einbußen für das Geschäft bringt. Firmengründer Ren Zhengfei will dennoch gestärkt aus der Krise hergehen.

  • Telekommunikation

    Mo., 17.06.2019

    US-Sanktionen: Huawei erwartet kräftiges Umsatzminus

    Shenzhen (dpa) - Der chinesische Telekom-Riese Huawei stellt sich wegen der US-Sanktionen gegen das Unternehmen auf einen kräftigen Rückgang der Geschäfte ein. Der Umsatz werde über die nächsten zwei Jahre 30 Milliarden Dollar unter den Vorhersagen liegen, sagte Huawei-Chef Ren Zhengfei im südchinesischen Shenzhen. Die USA hatten Huawei im Mai auf eine schwarze Liste von Unternehmen gesetzt, deren Geschäftsbeziehungen zu US-Partnern strengen Kontrollen unterliegen. Trump begründete seine Schritte mit Sicherheitsbedenken.

  • Mieses Wetter, miese Zahlen

    So., 15.04.2018

    Verregneter März sorgt bei Baumärkten für Umsatzminus

    Ein Hammer für das Baumhaus im Garten? Das Wetter macht den Baumärkten zu schaffen.

    Für die rund 2000 deutschen Baumärkte wird das Geschäft rund um das Leben im Grünen immer wichtiger. In diesem Jahr hat das Wetter der Branche bislang einen Strich durch die Rechnung gemacht.

  • Handel

    So., 15.04.2018

    Verregneter März sorgt für dickes Umsatzminus bei Baumärkten

    Köln (dpa) - Vor allem der verregnete und kalte März hat bei den Bau- und Gartenmärkten zum Jahresauftakt für dickes Umsatzminus gesorgt. Nach den Ergebnissen einer vorläufigen Umfrage seien die Umsätze im Vergleich zum Vorjahresmonat um 17 Prozent zurückgegangen, berichtete der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Heimwerken, Bauen und Garten, Peter Wüst. Mit einem Anteil von derzeit einem Viertel bis zu einem Drittel des Gesamtumsatzes werde das Geschäft mit dem Leben im Grünen für die Bau- und Gartenmärkte von Jahr zu Jahr wichtiger.

  • Handel

    Sa., 11.02.2017

    Chinesen kaufen weniger Luxus-Uhren - Juweliere beklagen Umsatzminus

    Köln (dpa) - «Europa in 7 Tagen» und vor dem Heimflug noch schnell ein glitzerndes Luxus-Souvenir kaufen? Vor allem chinesische Touristen haben zuletzt weniger Luxus-Uhren und Schmuck gekauft. Das hat im vergangen Jahr für sinkende Umsätze bei deutschen Juwelieren gesorgt. Wie der Geschäftsführer des Bundesverbands der Juweliere, Joachim Dünkelmann, in Köln berichtete, ging der Umsatz der Branche im vergangenen Jahr nach einer ersten Hochrechnung um 1,0 Prozent bis 1,5 Prozent auf rund 4,7 Milliarden Euro zurück. Im Inlandsgeschäft seien die Umsätze im vergangenen Jahr weitgehend stabil geblieben.

  • Branchenpionier im Wandel

    Di., 18.10.2016

    IBM bremst Umsatzschwund: Anleger trotzdem enttäuscht

    Branchenpionier im Wandel : IBM bremst Umsatzschwund: Anleger trotzdem enttäuscht

    18 Quartale mit sinkenden Erlösen - das Computer-Urgestein IBM tut sich auf dem Weg zum modernen Cloud-Dienstleister weiter schwer. Immerhin konnte das Umsatzminus zuletzt angehalten werden und in Zukunftsbereichen gibt es Wachstum.

  • Generalversammlung

    Do., 25.06.2015

    Ebäcko macht deutlich mehr Gewinn

    Sinkende Rohstoffpreise haben der münsterischen Bäcker- und Konditoren-Einkaufsgenossenschaft Ebäcko im vergangenen Jahr ein Umsatzminus von über vier Prozent auf nur noch 114,4 Millionen €  beschert.

  • Generalversammlung

    Mi., 24.06.2015

    Ebäcko macht deutlich mehr Gewinn

    Sinkende Rohstoffpreise haben der münsterischen Bäcker- und Konditoren-Einkaufsgenossenschaft Ebäcko im vergangenen Jahr ein Umsatzminus von über vier Prozent auf nur noch 114,4 Millionen €  beschert. Ursache für das Minus war auch die zurückhaltende Investitionstätigkeit der Bäckereien. Der Umsatz mit Investitionsgütern schrumpfte um über 24 Prozent.

  • Bahn

    Sa., 14.06.2014

    Medien: Bahn erwartet Umsatzminus von 40 Millionen Euro

    Ein ICE im Hauptbahnhof in Berlin: Nach Medienberichten geht die Bahn davon aus, dass sie in diesem Jahr 40 Millionen Euro Umsatz an die Fernbusse verliert. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

    Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn geht nach Medienberichten davon aus, dass sie in diesem Jahr 40 Millionen Euro Umsatz an die Fernbusse verliert. «Das haben wir unterschätzt», zitiert der «Tagesspiegel» einen Bahn-Manager. Der Konzern wollte dazu nicht Stellung nehmen.