Umweltverträglichkeitsprüfung



Alles zum Schlagwort "Umweltverträglichkeitsprüfung"


  • Schöppingen

    Mo., 13.08.2018

    Tummel darf Grundwasser fördern

    300 000 Kubikmeter Grundwasser darf Tummel jährlich fördern.

    Der Schlachthof Tummel darf Grundwasser fördern. Auf eine Umweltverträglichkeitsprüfung wird dabei verzichtet.

  • Neue JVA

    Mo., 28.05.2018

    Gefängnis-Neubau: Wie gravierend ist der Eingriff in die Natur?

    Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) will den Neubau der Justizvollzugsanstalt Münster (JVA) am nordöstlichen Rand des Stadtteils Wolbeck errichten 

    Für den Gefängnis-Neubau an der münsterischen Stadtgrenze wird keine aufwendige Umweltverträglichkeitsprüfung erforderlich. Das hat die Bezirksregierung im Rahmen einer Vorprüfung festgestellt.

  • Gefängnis-Neubau

    Sa., 28.04.2018

    Keine aufwendige Prüfung

    Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) will den Neubau der Justizvollzugsanstalt Münster (JVA) am nordöstlichen Rand des Stadtteils Wolbeck errichten 

    Für den Gefängnis-Neubau an der münsterischen Stadtgrenze wird keine aufwendige Umweltverträglichkeitsprüfung erforderlich. Das hat die Bezirksregierung im Rahmen einer Vorprüfung festgestellt.

  • Verkehr

    Mi., 01.02.2017

    Ministerium: Keine Umweltprüfung beim Radschnellweg nötig

    Ein Radfahrer fährt auf einem Radweg über das Gelände einer Zeche.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Radschnellweg RS1 kann im Ruhrgebiet ohne Umweltverträglichkeitsprüfung weitergebaut werden. Das teilte am Mittwoch das NRW-Umweltministerium mit. Vergangene Woche hatte es geheißen, für einen rund einen Kilometer langen Abschnitt in Essen, der an einem Chemiewerk vorbeiführt, sei eine entsprechende Prüfung nötig.

  • Kalk- und Zementindustrie

    Do., 26.02.2015

    Abgrabung: Noch keine Anträge gestellt

    Blick in den Calcis-Steinbruch. Einen Abgrabungsantrag hat das Unternehmen bislang nicht gestellt.

    Wie ist der Stand der Dinge in Sachen Kalkabgrabung im Teutoburger Wald? In einem entsprechenden Antrag wollte die Fraktion Bündnis für Ökologie und Demokratie von der Verwaltung nähere Auskünfte. Wichtigste Information: Die Umweltverträglichkeitsprüfung ist noch nicht beendet. Weder Dyckerhoff (Lengerich) noch Calcis (Lienen) haben Abgrabungsanträge gestellt.

  • Rat beschäftigt sich mit Flughafen Twente

    Do., 03.04.2014

    „Keine Belastung durch Fluglärm“

    Der Tower auf dem Flughafengelände.

    Durch die geplante Wiederaufnahme des Flugbetriebs am Flughafen Twente sollen sich keine erkennbaren Belastungen für das Gebiet der Stadt Gronau ergeben. Der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) zufolge werden alle Start- und Landungsflugrouten nicht über den niederländischem Luftraum hinausgehen. Die UVP ist Voraussetzung dafür, dass eine Flughafenverordnung erlassen werden kann. Diese wiederum ist Bedingung dafür, dass der Flughafen überhaupt durchstarten darf.

  • Wasserförderung in Brochterbeck

    Mo., 20.01.2014

    Antwort enttäuscht Grunendahl

    Wilfried Grunendahl ist enttäuscht von Minister Remmels Antwort, dass für die Wasserförderung in Brochterbeck keine Umweltverträglichkeitsprüfung erforderlich ist.

    Die Menschen, die rund um das Brochterbecker Wasserwerk wohnen, werden unruhig. Viele können nicht verstehen, dass für die langfristige Förderung von Grundwasser keine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) erforderlich ist. Sie haben sich an Wilfried Grunendahl gewandt. Der CDU-Landtagsabgeordnete wohnt ebenfalls im Einzugsbereich des Wasserwerks und gehört dem Vorstand des Wasserversorgungsverbandes Tecklenburger Land (WTL) an. Der Politiker hat die Frage an den nordrhein-westfälischen Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) weitergereicht.

  • Urteile

    Di., 17.12.2013

    Planung für Höchstspannungsleitung bei Krefeld rechtswidrig

    Leipzig/Krefeld (dpa) - Die Planungen für eine 7,4 Kilometer lange Höchstspannungsleitung in Krefeld sind rechtswidrig. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig am Dienstag entschieden. Die Planungsbehörden hätten eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) vornehmen müssen, urteilten die obersten Verwaltungsrichter nach einer Klage der Stadt Krefeld. (Az.: BVerwG 4 A 1.13 - Urteil vom 17. Dezember) Es hätte näher geklärt werden müssen, welche Belastungen der Bevölkerung durch elektromagnetische Felder entstehen.

  • Umweltverträglichkeitsprüfung für FFH-Gebiet

    Fr., 13.12.2013

    Kalkabbau wird aus Regionalplan ausgegliedert

    Blick auf das Dyckerhoff-Werk vom Steinbruch im Teutoburger Wald. Das Unternehmen möchte, ebenso wie die Firma Calcis in Lienen, weitere Flächen für den Abbau von Kalkstein genehmigt bekommen.

    Das Thema Kalkabbau im Teutoburger Wald soll aus dem Regionalplan Münsterlaud ausgegliedert und gesondert betrachtet werden.

  • Politik

    Di., 26.02.2013

    Schwarz-Gelbes Fracking-Gesetz stößt auf Widerstand

    Politik : Schwarz-Gelbes Fracking-Gesetz stößt auf Widerstand

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung rechnet trotz gegenteiliger Befürchtungen der Opposition mit keinem Boom bei der umstrittenen Gasförderung aus tiefen Gesteinsschichten in Deutschland.