Unendlichkeit



Alles zum Schlagwort "Unendlichkeit"


  • Film der Woche

    Do., 17.09.2020

    "Über die Unendlichkeit": Der Spaß ist vorbei

    Er (Pär Fredriksson) hat sie (Lisa Blohm) vom Bahnhof abgeholt und sitzt mit ihr beim Champagner zusammen. Doch zu sagen haben sie sie sich nichts.

    Schwedens Meisterregisseur Roy Andersson zeigt in 32 Szenen Elementares, Philosophisches und Theologisches über die seltsame Spezies Mensch.

  • Tragikomödie

    Mo., 14.09.2020

    «Über die Unendlichkeit»: Film des Schweden Roy Andersson

    Jan-Eje Ferling ist die Hauptfigur in einer der Episoden.

    Der Regisseur Roy Andersson hat sich in Venedig einen Namen gemacht. Seine Filme verbinden Melancholie mit schwarzem Humor - so auch in seinem neuen Werk.

  • Tragikomödie

    Mo., 14.09.2020

    «Über die Unendlichkeit»: Werk von Roy Andersson

    Lisa Blohm und Pär Fredriksson sind die Protagonisten einer der verschiedenen Episoden im Film «Über die Unendlichkeit».

    Für «Eine Taube sitzt auf einem Zweig...» gewann der Regisseur einst den Goldenen Löwen in Venedig. Nun folgt erneut ein melancholisches Werk mit schwarzem Humor.

  • Online-Seminar der VHS

    Do., 10.09.2020

    Virtuelle Reise durch das Sonnensystem

    Hans-Georg Pellengahr entführt auf eine virtuelle Reise durch das Sonnensystem.

    Eine Bild- und Filmreise durch das Sonnensystem und in die Unendlichkeit des Universums steht bei einem Online-Angebot der VHS auf dem Programm.

  • Von Roy Andersson

    Mo., 16.03.2020

    «Über die Unendlichkeit»: Tragikomische Episoden

    Jan-Eje Ferling ist einer der Protagonisten in Roy Anderssons neuem Film «Über die Unendlichkeit».

    Roy Anderssons neuer Film besteht aus kurzen Episoden. In ihnen blickt der Regisseur in traurige Seelen und reflektiert über die menschliche Existenz.

  • Tragikomischer Film

    Sa., 14.03.2020

    «Über die Unendlichkeit»: Werk von Roy Andersson

    Lisa Blohm und Pär Fredriksson in einer Szene des Films "Über die Unendlichkeit".

    Für «Eine Taube sitzt auf einem Zweig...» gewann der Regisseur einst den Goldenen Löwen in Venedig. Nun folgt erneut ein melancholisches Werk mit schwarzem Humor.

  • Sonderveröffentlichung

    Nationalpark Eifel ist offizieller Sternenpark

    Dem Universum ganz nah

    Nationalpark Eifel ist offizieller Sternenpark: Dem Universum ganz nah

    Das Funkeln der Sterne betrachten und die Unendlichkeit des Kosmos spüren: In der modernen Welt ist dies kaum noch möglich. Städte unserer Zeit geben so viel Lichtsmog ab, dass das nächtliche Firmament selten betrachtet werden kann. Doch es gibt Ausnahmen. Natürliche Refugien, an denen nach Sonnenuntergang so viel Dunkelheit herrscht, dass das All umso heller strahlen kann. Als offizieller Sternenpark zählt der Nationalpark Eifel zu diesen magischen Orten.

    Von Oliver Schönfeld

  • Konzert in der Lohnhalle

    Sa., 28.09.2019

    Mit dem Gefühl der Unendlichkeit

    Das 2011 gegründete Orchester „MikroPhilharmonie EinKlang“ unter der Leitung von Joachim Harder vereint 34 im Münsterland lebende Musiker aus aller Welt.

    Den Auftakt zu ihrer Jubiläumsspielzeit macht die Kulturgesellschaft der Stadt Ahlen am Sonntag, 6. Oktober, um 18 Uhr in der Lohnhalle der Zeche „Westfalen“. Das Konzert der „MikroPhilharmonie EinKlang“ widmet sich dem Gefühl der Unendlichkeit in der Musik.

  • Mit 74 Jahren

    Fr., 03.05.2019

    Chewbacca-Darsteller Peter Mayhew gestorben

    Peter Mayhew bei der Weltpremiere des Films «Star Wars: The Force Awakens».

    «Star Wars» ohne Chewbacca wäre ein todlangweilige Sache gewesen. Jetzt ist der Darsteller der Figur, der Brite Peter Mayhew, in die Unendlichkeit des Universums aufgebrochen.

  • Trip in die Unendlichkeit mit dem Weltraumteleskop „Hubble“

    Do., 02.05.2019

    „Wunder des Kosmos“ nachspüren

    Werner Wenzlitschke untermalte die fantastischen Bilder mit selbstkomponierter Musik. Auf reges Interesse stieß auch das Observatorium „Horus-Auge“ (kl. Bild) bei den vielen Besuchern.

    Ein Naturerlebnis der ganz besonderen Art ermöglichte der Verein „Kulturforum Arte“ am 1. Mai auf dem Gelände der ehemaligen Grünwerkstätten. Zur Projektion spektakulärer Bilder, die dem Weltraumteleskop „Hubble“ zu verdanken sind, komponierte und spielte der Experimentalmusiker Werner Wenzlitschke sphärische, rhythmisch betonte Klänge.