Unfallschwerpunkt



Alles zum Schlagwort "Unfallschwerpunkt"


  • Unfallschwerpunkt in Westerkappeln

    Mo., 06.05.2019

    73-Jähriger aus Lotte fährt auf

    Unfallschwerpunkt in Westerkappeln: 73-Jähriger aus Lotte fährt auf

    Auf der Osnabrücker Straße hat es an der Einmündung Am Königsteich am vergangenen Freitag wieder einmal einen Unfall gegeben.

  • Tempo 30

    Fr., 02.11.2018

    Tempo 30 im Zentrum Kinderhaus

    Der Burloh-Kreisel gilt als Unfallschwerpunkt. Tempo 30 schon auf den Zufahrtsstraßen zum Kreisel lautet deshalb der Vorschlag von Grünen und SPD.

    SPD und Grüne schlagen eine Ausweitung der Geschwindigkeitsbeschränkung im Zentrum Kinderhaus vor

  • Sicherheit im Straßenverkehr

    Di., 23.10.2018

    Toter-Winkel-Warner soll helfen

    Am Playmobil-Van und mit einer Zeichnung erläutert Andreas Holthausen Sichtverhältnisse und Mehrgewinn durch die seitlichen LED-Lampen am Fahrzeug (kl. Foto).

    An fast allen neuralgischen Kreuzungen mit Unfallschwerpunkten in Münster hängen inzwischen Verkehrsspiegel, die das Risiko des „toten Winkels“ für Radler bei rechts abbiegenden Lastwagen minimieren sollen. Dennoch gibt es immer noch zu viele Unfälle und Beinah-Zusammenstöße zwischen Autos, Radfahrern und Fußgängern. Daher schlägt der Wolbecker Erfinder Andreas Holthausen vor, seinen „Toter-Winkel-Warner“ an allen Fahrzeugen zu installieren.

  • Verkehr

    Fr., 12.10.2018

    Lebensader, Unfallschwerpunkt: Die A2 soll sicherer werden

    Last- und Personenwagen befahren die Autobahn 2 nördlich der niedersächsischen Landeshauptstadt.

    Hannover/Magdeburg (dpa) - Zertrümmerte Lkw, Tote, Verletzte und lange Staus: Die Unfälle, zu denen Helfer entlang der Ost-West-Autobahn 2 von Berlin über Magdeburg und Hannover Richtung Nordrhein-Westfalen ausrücken müssen, gleichen sich oft. Vor Baustellen staut sich der Verkehr und abgelenkte Lkw-Fahrer, die vielfach zu wenig Abstand halten, schieben mehrere Sattelzüge ineinander. Weil die Unfallzahlen seit Jahren auf hohem Niveau liegen, wollen die Bundesländer an der wichtigen Verkehrsader jetzt mit einer Vielzahl von Maßnahmen für mehr Sicherheit und ein flotteres Durchkommen sorgen.

  • Kritik am Promenadenkonzept der Stadt

    Mi., 12.09.2018

    SPD will „Unfallschwerpunkte von morgen“ nicht mittragen

    Die Radfahrer sollen an vier Knotenpunkten an der Promenade Vorfahrt erhalten. Die SPD sieht das kritisch.

    Sollen Radler an vier Promenadenkreuzungen Vorfahrt verhalten? Die Debatte gewinnt an Fahrt.

  • Verkehrsschau in der Gemeinde Heek

    Fr., 29.06.2018

    Radweg an der L 574 ist eine harte Nuss

    An den beiden Auffahrten zur A 31 sollen bald Ampeln den Verkehr regeln.

    Die gute Nachricht schickt Franz-Josef Weilinghoff vorne weg: „Heek hat keinen Unfallschwerpunkt.“ Diese Annahme hatte die Gemeindeverwaltung bereits vor der sogenannten Verkehrsschau getroffen. Während der Überprüfung der Straßen und Wege am Donnerstagvormittag verfestigte sich diese Ansicht. Dafür gibt es neuralgische Punkte, die immer wieder Thema sind.

  • Landesstraße 520 ist nun offiziell ein Schwerpunkt

    So., 24.06.2018

    Polizei reagiert auf die vielen Unfälle

    Immer wieder ereignen sich auf der Landesstraße 520 schwere Unfälle. Bei diesem wurden zwei jungen Menschen getötet.

    Die Landesstraße 520 zwischen Sendenhorst und Wolbeck/Alverskirchen ist ein Unfallschwerpunkt. Das sieht nun auch die Kreispolizei in Warendorf so. 15 zum Teil sehr schwere Unfälle sind allein die Bilanz des Jahres 2017. Den Ursachen wird nun die Verkehrskommission auf den Grund gehen.

  • Stationärer Blitzer für Hoetmar

    Mi., 30.05.2018

    Nach wie vor sind viele zu schnell

    Andrea Mersch-Schneider, Leiterin der Direktion Gefahrenabwehr, Einsatz und Verkehr der Polizei, Kreis-Ordnungsdezernentin Petra Schreier, Harald Morawin vom Verkehrsdienst der Polizei sowie Kreisordnungsamtsleiter Ralf Holtstiege stellten bei einer mobilen Geschwindigkeitskontrolle an der L 547 bei Hoetmar fest, dass die erlaubten 70 km/h dort häufig überschritten werden.

    Immer wieder erweist sich der Kreuzungsbereich von L 547 und K 20 als Unfallschwerpunkt. Kein Versuch, dort für eine Entschärfung zu sorgen, half. Also hat sich die Kreisverwaltung jetzt zum Aufbau einer festen Tempo-Messsäule entschlossen. Es ist erst die kreisweit dritte.

  • Verkehrsspiegel auf Münsters Straßen

    Fr., 22.09.2017

    „Eine trügerische Sicherheit“

    Die Spiegel gegen den toten Winkel von Lastwagen- und Busfahrern sind an Kreuzungen nicht unumstritten.

    An fast allen neuralgischen Kreuzungen mit Unfallschwerpunkten in Münster hängen inzwischen Verkehrsspiegel, die das Risiko des „toten Winkels“ für Radler bei rechts abbiegenden Lastwagen minimieren sollen. Ein renommierter Unfallforscher hält nichts von diesen Spiegeln.

  • Kreuzung L 671/Kerkpatt

    Di., 13.06.2017

    Stopp-Schilder als Lösung

    Auch viele Anwohner und Vertreter der Stadt waren zum Ortstermin gekommen. Mit den angekündigten Maßnahmen zeigten sie sich allerdings nicht abschließend zufrieden.

    Die Ecke L 671/Kerkpatt ist ein Unfallschwerpunkte. Jetzt gibt es Vorschläge, wie die Kreuzung entschärft werden könnte. Doch damit sind längst nicht alle zufrieden.