Unwetterfront



Alles zum Schlagwort "Unwetterfront"


  • Unwetterfront ließ Ahlen weitgehend links liegen

    Mo., 10.08.2020

    Blitz schlug in Kamin ein

    Geborsten war die Verkleidung eines Schornsteins an der Schulstraße, nachdem dort am Sonntagabend ein Blitz eingeschlagen war. Ein Sicherungskasten hatte Feuer gefangen.

    Blitzeinschlag in Vorhelm: Bis auf diesen Einsatz am Sonntagabend verschonte die Gewitterfront, die ab Sonntagabend von sich hören machte, die Wersestadt weitgehend. So die Bilanz der Feuerwehr.

  • Wetter

    Mo., 15.04.2019

    Unwetter ziehen Richtung US-Ostküste - Warnung vor Tornados

    Washington (dpa) - Die Unwetterfront mit Sturmböen und viel Regen in den USA ist in den Nordosten des Landes vorgerückt. Der Nationale Wetterdienst warnt für den frühen Montagmorgen (Ortszeit) in dem Gebiet zwischen dem Bundesstaat New York und dem Norden South Carolinas vor Tornados. Am Wochenende hatte das Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch mehrere südliche Bundesstaaten geschlagen. Bei Sturmböen, Sturzfluten und Tornados waren mindestens acht Menschen, darunter drei Kinder, gestorben.

  • Wetter

    Do., 09.08.2018

    Unwetter sorgt für Verkehrsbehinderungen

    Offenbach (dpa) - Eine Unwetterfront ist von West nach Ost über Deutschland gezogen und hat zu Behinderungen im Bahn-, Flug- und Straßenverkehr geführt. Zehntausende Menschen waren betroffen. Die Feuerwehren hatten Hunderte Einsätze, oft wegen umgestürzter Bäume. Mehrere Menschen wurden durch herumfliegende Gegenstände verletzt. Im Norden wurden zahlreiche Bahnstrecken gesperrt, u.a. Hamburg-Berlin und Hannover-Hamburg-Kiel. Der Frankfurter Flughafen stellte den Betrieb am Nachmittag für eine halbe Stunde ein. Umgestürzte Bäume blockierten die A3 bei Seligenstadt - es gab 20 Kilometer Stau.

  • 141 Flüge annulliert

    Do., 09.08.2018

    Massive Unwetterfront bremst Flugzeuge, Bahn und Autos aus

    141 Flüge annulliert: Massive Unwetterfront bremst Flugzeuge, Bahn und Autos aus

    Nach der Hitze kommt der Knall: Gewitter und Sturmböen behindern den Verkehr auf Deutschlands Straßen und Schienen sowie in der Luft.

  • Wetter

    Do., 09.08.2018

    Gewitterfront bremst Flieger, Bahn und Autos aus

    Offenbach (dpa) - Eine Unwetterfront ist seit dem Nachmittag von West nach Ost über das Land gezogen und hat zu Behinderungen im Bahn-, Flug- und Straßenverkehr geführt. Die von vielen ersehnten Sommergewitter wirbelten Zehntausenden Menschen die Pläne durcheinander. Am Flughafen in Frankfurt wurde etwa eine halbe Stunde der Betrieb eingestellt. Bis zum Abend wurden 141 Flüge annulliert. In vielen Regionen werden im Laufe des Abends noch kräftige Schauer und Gewitter erwartet, zum Teil mit Sturmböen.

  • Raumfahrt

    Fr., 02.06.2017

    Start von privatem Raumfrachter «Dragon» zur ISS verschoben

    Cape Canaveral (dpa) - Eine Unwetterfront mit Blitzeinschlägen hat den eigentlich für heute geplanten Start des privaten Raumfrachters «Dragon» zur Internationalen Raumstation ISS verzögert. Der unbemannte Frachter solle nun morgen vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral aus aufbrechen, teilten die US-Raumfahrtbehörde Nasa und die Betreiberfirma SpaceX mit. Der mit rund 2700 Kilogramm Nachschub beladene «Dragon» soll dann am Montag an der ISS andocken.

  • Wetter

    Do., 23.02.2017

    Orkan Thomas erreicht am Nachmittag Nordrhein-Westfalen

    Ein kaputter Regenschirm.

    Essen (dpa/lnw) - Das Orkantief Thomas ist auf dem Weg nach Nordrhein-Westfalen. Die Unwetterfront werde am Donnerstagnachmittag von der niederländischen Grenze ins Landesinnere ziehen, sagte Meteorologe Franz Molé vom Deutschen Wetterdienst in Essen. Dann könne es im Flachland schwere Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten von 100 Stundenkilometern geben. Im Bergland und in Gewitternähe seien auch orkanartige Böen möglich. «In der Nacht gibt es ein zweites Sturmfeld, das in Nordrhein-Westfalen verbreitet Windstärken von 110 Stundenkilometern bringt», sagte Molé weiter. Erst in der zweiten Nachthälfte soll der Wind von Westen her nachlassen.

  • Unwetter

    Do., 24.11.2016

    Alarmstufe Rot: Unwetterfront zieht über Norditalien

    Rom (dpa) - Unwetter mit Starkregen und Sturm sind über den Nordwesten Italiens hinweggezogen. In Teilen der Regionen Ligurien und Piemont gilt die höchste Alarmstufe Rot: Stundenlange Regenfälle ließen die Pegel der Flüsse Po und Tanaro steigen. Nicht weit entfernt liegt das größte italienische Werk des Süßwarenherstellers Ferrero in Alba. Es soll wegen des Hochwassers aus Sicherheitsgründen bis einschließlich Freitag geschlossen bleiben, wie ein Unternehmenssprecher der dpa sagte. In dem Werk werden unter anderem Nutella und Überraschungseier produziert.

  • Wetter

    So., 26.06.2016

    Gewitter treffen Niederbayern - Retter im Dauereinsatz

    Straubing (dpa) - Eine Unwetterfront mit Starkregen und Sturmböen ist am Abend über Niederbayern gezogen. Bei den Rettungskräften gingen in der Zeit von 18.30 bis 22.30 Uhr rund 420 Notrufe ein. Der heftige Regen machte Straßen unbefahrbar, flutete Keller und bereitete einem Volksfest in Straubing ein vorzeitiges Ende. Blitze schlugen in Gebäude, richteten aber keinen großen Schaden an. Kleinere Orte waren am Abend noch ohne Strom. In Obernzell stürzte ein Baum auf ein Auto und verletzte einen Insassen leicht. Ein Krankenhaus meldete einen Wassereinbruch.

  • Wetter

    Fr., 24.06.2016

    Unwetterfront bringt Regen und Hagel: Kleinstadt überflutet

    Stromberg (dpa) - Katastrophenalarm nach Unwettern in einer Kleinstadt im Hunsrück, unterspülte Bahngleise auf der Strecke Wiesbaden-Koblenz, dicke Hagelkörner in Hessen: Die ersten Unwetter nach der Hitzewelle haben Unheil im Südwesten Deutschlands angerichtet. In Stromberg lösten die Behörden den Katastrophenalarm nach teils meterhohen Überschwemmungen aus. Der Kreis Bad Kreuznach richtete einen Krisenstab ein. Einsatzkräfte retteten Bewohner mit Booten aus ihren Häusern. Im Osten und Süden sollen die Unwetter erst morgen ankommen.