Uran



Alles zum Schlagwort "Uran"


  • Atommüll aus Gronau

    So., 17.11.2019

    Atomkraftgegner demonstrieren gegen Uran-Züge nach Russland

    Neben deutsch- und niederländisch-sprachigen Plakaten gab es auch russische.

    Die Transporte abgereicherten Urans von Gronau nach Russland rufen deutsche und russische Atomkraftgegner auf den Plan. Sie halten am Montag unter anderem in Gronau Mahnwachen ab. 

  • Atom

    Di., 12.11.2019

    IAEA: Iran reichert Uran an - Maas droht mit härterem Kurs

    Wien (dpa) - Dem Iran droht nach Verstößen gegen das Atomabkommen mehr Gegenwind von den drei europäischen Vertragspartnern. Wie die Internationale Atomenergiebehörde bestätigt, reichert die Islamische Republik wieder Uran in der unterirdischen Anlage in Fordo an. Außenminister Heiko Maas drohte dem Iran mit einer Wiedereinführung europäischer Wirtschaftssanktionen. Der Iran müsse seine Verpflichtungen aus dem Abkommen vollständig umsetzen, heißt es in einer Erklärung der Außenminister Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens sowie der EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini.

  • Maas droht mit härterem Kurs

    Mo., 11.11.2019

    IAEA: Iran reichert in unterirdischer Anlage Uran an

    Ein Schild der «IAEA International Atomic Energy Agency» am Eingang zur Internationalen Atomenergiebehörde in Wien.

    Das Atomabkommen mit dem Iran bekommt immer mehr Risse. Laut IAEA wird in Fordo wieder Uran angereichert, und die Islamische Republik lagert bereits jetzt viel mehr angereichertes Uran als erlaubt. Die drei europäischen Vertragspartner könnten nun den Druck erhöhen.

  • Letztjähriger Gesamt-Zweiter

    Do., 19.07.2018

    Uran gibt bei 105. Tour de France auf

    Muss die 105. Tour de France vorzeitig beenden: Rigoberto Uran aus Kolumbien.

    Bourg-Saint-Maurice (dpa) - Radprofi Rigoberto Uran ist bei der Tour de France vor dem Start der 12. Etappe ausgestiegen. Der Kolumbianer war im vergangenen Jahr Zweiter des Gesamtklassements hinter Chris Froome geworden, musste aber wegen den Folgen eines Sturzes aufgeben.

  • NRW-Ostermärsche

    Fr., 30.03.2018

    Protest gegen Uran

    NRW-Ostermärsche: Protest gegen Uran

    Mit einem Gang zur Uran-Anreicherungsanlage in Gronau sind am Karfreitag die diesjährigen Ostermärsche in Nordrhein-Westfalen gestartet. Zum Auftakt protestierten nach Angaben des Veranstalters rund 250 Atomkraftgegner aus dem Münsterland vor dem Haupttor der Anlage.

  • Zeitfahren im Velodrome

    Fr., 21.07.2017

    Tour-Spektakel im OM-Stadion: Uran Froomes letzte Bedrohung

    Das Stade Vélodrome wurde für die Tour de France umgebaut. 

    Mit einer spektakulären Show geht die 104. Tour de France ins Finale: Im Fußball-Stadion von Olympique Marseille wird das Zeitfahren entschieden. Chris Froome an der Tourspitze muss nur noch einen Mann ein wenig fürchten: Rigoberto Uran aus Kolumbien.

  • Tour de France

    Fr., 14.07.2017

    UCi revidiert 20-Sekunden-Strafe gegen Tour-Vierten Uran

    Die Strafe gegen Rigoberto Uran wurde wieder zurückgenommen.

    Foix (dpa) - Der Radsport-Weltverband UCI hat die 20-Sekunden-Zeitstrafe für den Kolumbianer Rigoberto Uran bei der Tour de France wieder zurückgenommen. Damit liegt der Fahrer vom Team Cannondale als Vierter der Gesamtwertung nur 35 und nicht 55 Sekunden hinter Spitzenreiter Fabio Aru.

  • Radsport

    So., 09.07.2017

    Uran gewinnt Königsetappe bei der Tour de France

    Chambéry (dpa) - Rigoberto Uran hat die Königsetappe der 104. Tour de France gewonnen. Der Kolumbianer holte sich im Fotofinish den Sieg auf dem neunten Teilstück über 181,5 Kilometer von Nantua nach Chambéry vor Warren Barguil und Christopher Froome. Der Brite Froome verteidigte das Gelbe Trikot des Gesamtführenden erfolgreich. Mitfavorit Richie Porte aus Australien stürzte auf der letzten Abfahrt schwer und musste aufgeben.

  • Gronau

    Fr., 17.02.2017

    Aktionen gegen Transporte von Uran

    Atomkraft-Gegner organisieren am Wochenende Aktionen, mit denen sie gegen Urantransporte protestieren. Die Initiative Sofortiger Atomausstieg Münster ruft zusammen mit dem Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen für den morgigen Samstag um 14 Uhr am Hauptbahnhof Münster – Höhe DB-Reisezentrum – zu einer Mahnwache gegen Urantransporte auf. Die Mahnwache findet im Rahmen von Urantransport-Aktionstagen unter anderem gegen die Urantransporte vom Hamburger Hafen durch das Münsterland Richtung Südfrankreich sowie gegen die Urantransporte von Südfrankreich zur Urananreicherungsanlage Gronau statt.

  • Reste der Urananreicherung

    Mi., 19.11.2014

    Atommüll oder Wertstoff?

    Urenco aus der Luft: Das Bild aus dem Jahre 2011 zeigt in der rechten Bildhälfte (gelbe Laufkräne) das Feedlager (kleinerer Bereich links) und das Tailslager (größer, rechts). Das Tailslager ist inzwischen mit einer Halle überbaut worden.

    Wertstoff oder Atommüll – diese Frage wird derzeit neu und kontrovers diskutiert. Der Grund: Nach Recherchen der Süddeutschen Zeitung ist in einem nationalen Entsorgungsbericht im Zusammenhang mit abgereichertem Uran aus der Gronauer Urananreicherungsanlage von Abfall die Rede.