Uraufführung



Alles zum Schlagwort "Uraufführung"


  • Theatergruppe der Telgter Landjugend

    Fr., 27.09.2019

    Schlussspurt vor der Ehe

    Die Landjugend-Theatergruppe bereitet sich auf das Theater-Lustspiel vor; hintere Reihe v.l.: Marianne Hegemann (Regie), Stefanie Uthmann, Fabienne Rüter und Sara Schulze Zumkley; mittlere Reihe v.l.: Frederik Schulze Zumkley und Max Hegemann; vorne sitzend v.l.: Julia Schulze Zumkley und Celina Ebert (Souffleuse). Es fehlt: Tobias Füchtenbusch.

    Die Landjugend-Theatergruppe bereitet sich auf die Uraufführung ihres Theater-Lustspiels vor.

  • Uraufführung in Münster

    So., 22.09.2019

    Svenja Viola Bungartens „Bonn ist eine Stadt im Meer: Aus Urlaubern werden Flüchtlinge

    Auch wenn sie in die Haut der anderen geschlüpft sind: Für (v. l. ) Vega S. (Lea Ostrovskiy) und Ulvi S. (Paul Maximilian Schulze) ist die Situation so hoffnungslos wie für Uwe S. (Mirco Reseg) und seine Frau Vero (Ulrike Knobloch).

    Svenja Viola Bungarten hat für ihr zweites Theaterstück „Bonn ist eine Stadt im Meer“ einen skurrilen Plot ersonnen. Es geht um das Thema Flucht. Simone Blattner hat die Uraufführung im Kleinen Haus als Reise ins Nirgendwo inszeniert.

  • Tecklenburger Krokodil-Theater: Uraufführung von „Pudels Kern“

    So., 22.09.2019

    Goethe, umfrisiert

    Für ihre Kunden soll „Helenas Hunde-Glück“ eine Oase des Wohlbefindens sein. Mit ihrem eigenen Behagen steht es indes nicht so toll. Die Friseurin ist frustriert: Ein Behördenschreiben kündigt Ärger an, alle Diäten fruchten nicht, und auch die Karten für das Konzert des angehimmelten Sängers Rocky sind für sie unerreichbar. Doch dann macht ihr ein zotteliger, vierbeiniger Klient ein Angebot, das sie nicht ausschlagen will.

  • Uraufführung: „Bonn ist eine Stadt im Meer“

    Sa., 21.09.2019

    Grotesker Umgang mit einem ernsten Thema

    Uraufführung: „Bonn ist eine Stadt im Meer“: Grotesker Umgang mit einem ernsten Thema

    Es ist ein skurriler Plot, den Autorin Svenja Viola Bungarten für ihr zweites Theaterstück „Bonn ist eine Stadt im Meer“ ersonnen hat. Denn so ernst das Thema Flucht, so grotesk wirkt ihr Umgang damit.

  • Uraufführung

    Sa., 21.09.2019

    Berliner Ensemble: Neue Spielstätte eröffnet

    Bettina Hoppe und Oliver Kraushaar spielen in dem Stück «Mütter und Söhne» mit.

    Das Berliner Ensemble hat nun eine zweite Spielstätte. Eröffnet wurde sie mit einem Stück, in dem sich Regisseurin Karen Breec mit rechter Radikalisierung auseinandersetzt.

  • Uraufführung

    Sa., 21.09.2019

    Kolonialismustheater im Elefantenhaus

    Zuschauer verfolgen die Generalprobe zur Uraufführung der szenischen Installation «Der sechste Kontinent» im Elefantenhaus des Zoos.

    Geld und Kunst, Frau und Mann, Europa und Afrika: In «Der sechste Kontinent» geht es um Machtverhältnisse und koloniales Denken. Die Uraufführung der szenischen Installation war an einer ungewöhnlichen Spielstätte. Elefanten mussten dafür weichen.

  • Uraufführung

    So., 08.09.2019

    «Serotonin» in Hamburg: Abgesang auf den alten, weißen Mann

    Jan-Peter Kampwirth (l-r), Samuel Weiss, Tilman Strauß und Carlo Ljubek spielen in dicken Kostümen.

    Mit der Uraufführung von Michel Houellebecqs Roman «Serotonin» beginnt am Hamburger Schauspielhaus die Spielzeit 2019/20. Die Geschichte vom Niedergang von Sex, Liebe, Natur und Landwirtschaft inszeniert Starregisseur Falk Richter.

  • Uraufführung von „Bonn ist eine Stadt im Meer“

    Fr., 06.09.2019

    Svenja Viola Bungarten: Auf Umwegen zur Dramatikerin

    Svenja Viola Bungarten hat „Bonn ist eine Stadt im Meer“ geschrieben: Am 20. September wird das Stück uraufgeführt.

    Svenja Viola Bungarten liebt die Umwege. Sich selbst hatte sie eigentlich nicht als Autorin gesehen, doch ihr Weg durch Studium und Theater führte genau dorthin. Ihr neues Stück mit dem Titel „Bonn ist eine Stadt im Meer“ wird am 20. September in Münster uraufgeführt. Wir sprachen mit der jungen Dramatikerin.

  • Uraufführung

    So., 01.09.2019

    «Die Katze und der General» am Thalia: Abend gegen den Krieg

    Nura (Lisa Hagemeister, r) will weg aus ihrem Dorf und identifiziert sich mit einer Heldin aus einer Soap Opera.

    Am Thalia Theater Hamburg beginnt die Spielzeit 2019/20. Zur Eröffnung zeigt die Regisseurin Jette Steckel die Uraufführung des Tschetschenien-Kriegsromans «Die Katze und der General» von Erfolgsautorin Nino Haratischwili. Das Publikum reagiert zwiespältig.

  • Uraufführung

    Mo., 19.08.2019

    Mehr Boulevard als finstere Komödie: «Die Empörten»

    Caroline Peters (Corinna Schaad, l) und André Jung (Pilgrim) in Salzburg auf der Bühne.

    Zum Abschluss des Premierenreigens der Salzburger Festspiele gibt es noch eine Uraufführung: Theresia Walsers Komödie «Die Empörten» versucht, die Debatte über den Rechtspopulismus mit humoristischen Mitteln einzufangen.