Urlaubsanspruch



Alles zum Schlagwort "Urlaubsanspruch"


  • Gerichtsurteil

    Mi., 04.09.2019

    Arbeitgeber muss vor Verfall von Urlaubstagen warnen

    Urlaub dient der Erholung, so will es das Gesetz. Der Urlaubsanspruch kann daher nicht einfach mit einer dauerhaft verkürzten Arbeitszeit abgegolten werden.

    Urlaubsanspruch verfällt nur unter bestimmten Voraussetzungen. Und eine verkürzte Arbeitszeit kann den Anspruch nicht aufheben. Im Zweifel gibt es finanziellen Ausgleich - auch Jahre später noch.

  • Prozesse

    Mo., 01.07.2019

    Urlaubsanspruch verfällt nur, wenn Arbeitgeber aufklärt

    Köln (dpa) - Urlaubsanspruch kann am Jahresende in der Regel nur wegfallen, wenn der Arbeitgeber seinen Angestellten zuvor über die Verfallsfristen aufgeklärt hat. Das geht aus einem am Montag veröffentlichten Urteil des Landesarbeitsgerichts Köln hervor. Das gelte nicht nur für das laufende Jahr, sondern auch ältere Urlaubsansprüche.

  • Arbeit

    Di., 19.02.2019

    Bundesarbeitsgericht beschäftigt sich mit Urlaubsansprüchen

    Erfurt (dpa) - Unter welchen Umständen Urlaub verfällt, will das Bundesarbeitsgericht heute in Erfurt erörtern. Erwartet wird ein Grundsatzurteil. Dabei geht es unter anderem um die Frage, ob und wie umfassend Arbeitgeber Angestellte im Vorfeld vor dem Verfall von Urlaubsansprüchen warnen müssen. Geklagt hatte ein Wissenschaftler, der 51 Tage Urlaub bezahlt haben möchte, den er bis zum Ende seines Arbeitsvertrages nicht mehr genommen hatte. Arbeitsrechtler erwarten, dass die Entscheidung der Richter die Praxis der Urlaubsgewährung von Arbeitgebern verändern wird.

  • EuGH-Urteil

    Di., 06.11.2018

    Urlaubsansprüche verfallen ohne Antrag nicht automatisch

    Wer seinen Resturlaub nicht bis zum Jahresende beantragt hat, verliert seinen Anspruch darauf nicht automatisch. Das entschied nun der EuGH.

    In vielen Firmen ballen sich zum Jahresende die Rest-Urlaubstage. Nach deutschem Recht erlischt der Anspruch darauf eigentlich am Ende des Arbeitsjahres. Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs könnte nun einiges durcheinanderwirbeln.

  • EuGH-Urteile

    Di., 06.11.2018

    EU-Gericht stärkt Urlaubsansprüche von Arbeitnehmern

    Unter anderem geht es darum, ob nicht genommener Urlaub verfällt, wenn keine Urlaubsanträge gestellt worden sind.

    In vielen Firmen ballen sich zum Jahresende die Rest-Urlaubstage. Nach deutschem Recht erlischt der Anspruch darauf eigentlich am Ende des Arbeitsjahres. Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs könnte nun einiges durcheinanderwirbeln.

  • Arbeit

    Di., 06.11.2018

    Europäischer Gerichtshof: Urlaubsanspruch kann vererbt werden

    Luxemburg (dpa) - Erben können nach einem Urteil des höchsten EU-Gerichts Ausgleichszahlungen für nicht genommenen Urlaub eines Gestorbenen von dessen ehemaligen Arbeitgeber verlangen. Dies gelte auch dann, wenn nationales Recht diese Möglichkeit wie in Deutschland eigentlich ausschließt, urteilten die Richter des Europäischen Gerichtshofs in Luxemburg. Hintergrund sind die Klagen zweier Witwen in Deutschland. Sie fordern Ausgleich für bezahlten Jahresurlaub, den ihre Ehemänner vor deren Tod nicht genommen hatten.

  • Arbeit

    Di., 06.11.2018

    EuGH urteilt über Arbeitnehmerrechte bei Urlaubsansprüchen

    Luxemburg (dpa) - Das höchste EU-Gericht urteilt heute über die Rechte von Arbeitnehmern bei Urlaubsansprüchen. Dabei befassen sich die Richter des Europäischen Gerichtshofs in Luxemburg zum einen mit der Frage, ob Erben Anspruch auf Ausgleichszahlungen für nicht genommenen Urlaub eines Gestorbenen haben. Zum anderen geht es darum, ob nicht genommener Urlaub verfällt, wenn keine Urlaubsanträge gestellt worden sind. Nach deutschem Recht erlischt der Anspruch auf bezahlten Jahresurlaub in der Regel am Ende des Arbeitsjahres, falls der Arbeitnehmer zuvor keinen Urlaubsantrag gestellt hat.

  • Vorstoß eines EU-Gutachters

    Di., 29.05.2018

    Arbeitnehmerrechte bei Urlaubsansprüchen bald gestärkt?

    Ein wichtiger EU-Gutachter hat in mehreren Fällen am Europäischen Gerichtshof (EuGH) für starke Arbeitnehmerrechte bei Urlaubsansprüchen plädiert.

    Nicht genommener Urlaub von Verstorbenen und nicht genommener Urlaub nach dem Ende eines Dienstverhältnisses: Ein EuGH-Generalanwalt hat deutsche Arbeitsregelungen in den Blick genommen - und plädiert für starke Arbeitnehmerrechte.

  • Tipps und Tricks

    Fr., 15.12.2017

    Elternzeit kann Urlaubsanspruch senken - Mutterschutz nicht

    Wer in den Mutterschutz geht, behält seinen vollen Urlaubsanspruch.

    Der Mutterschutz bringt einige Vorteile mit sich. Für Arbeitnehmerinnen kommt er vor allem beim Urlaubsanspruch zum Tragen. Anders verhält es sich bei der Elternzeit, in der es Einschränkungen geben kann.

  • EU

    Mi., 29.11.2017

    EuGH stärkt Arbeitnehmerrechte beim Urlaubsanspruch

    Luxemburg (dpa) - Ansprüche auf bezahlten Jahresurlaub verfallen nicht, wenn man ihn aus Gründen in der Verantwortung des Arbeitgebers nicht nehmen kann. Dies entschied der Europäische Gerichtshof. Solche Ansprüche können übertragen und angesammelt werden. Grundlage war ein britischer Fall. Ein Mann hatte mit einem «Selbstständigen-Vertrag» auf Provisionsbasis für eine Firma gearbeitet. Wenn er Urlaub nahm, wurde er nicht bezahlt. Als er in den Ruhestand ging, forderte er Geld für den genommenen und auch für den nicht genommenen Urlaub.