Veränderungssperre



Alles zum Schlagwort "Veränderungssperre"


  • Feierhalle am Mergelberg

    Mi., 09.09.2020

    Sperre ist rechtlich nicht möglich

    Mitte Juli trafen sich erstmals Anlieger vor dem betreffenden Grundstück, um gegen die Feierhalle zu protestieren.

    Eine juristische Veränderungssperre am Mergelberg, mit der die weitere Planung einer Feierhalle verhindert werden könnte, ist aus rechtlicher Sicht nicht möglich. Das erklären die Fachanwälte, die von der Stadtverwaltung mit der Bewertung des Sachverhalts beauftragt worden waren. Grund: Per Bauvorentscheid ist die Planung bereits grundsätzlich genehmigt.

  • Ausschusssitzung zur Feierhalle am Mergelberg

    Mi., 19.08.2020

    Veränderungssperre wird geprüft

    Bürgermeister Berthold Streffing (Mi.) hatte viele Fragen der Nachbarn zu beantworten, die zahlreich in die Aula gekommen waren.

    Die Karre steckt irgendwie im Dreck, und wie sie da wieder heraus kommt, ist derzeit schwer abzuschätzen. Ausführlich wurde im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt über die geplante Feierhalle am Mergelberg diskutiert. Nun wird eine mögliche Veränderungssperre für das Areal geprüft.

  • Areal nördlich der Laurenzstraße

    Fr., 15.05.2020

    Rat verlängert Veränderungssperre

    Das Areal nördlich der Laurenzstraße soll umgestaltet werden.

    Weil die Stadt Ochtrup die Veränderungssperre für den Bereich um die ehemalige Becker-Immobilie und die Lebensmittelmärkte an der Laurenzstraße noch einmal verlängern wollte, gab es Ärger mit dem Investor. Dieser sah sich in seinen Planungen behindert und wollte die Verlängerung unbedingt verhindern. Der Rat der Stadt Ochtrup hatte für dieses Ansinnen wenig Verständnis.

  • Fläche am ehemaligen Penny-Markt

    Do., 12.03.2020

    Veränderungssperre ein Jahr verlängert

    Die Veränderungssperre für den Bereich des früheren Penny-Marktes wurde um ein Jahr verlängert. Perspektivisch soll dort ein Bürostandort entwickelt werden.

    Die Veränderungssperre für den Bereich des Penny-Marktes ist noch einmal um ein Jahr verlängert worden. Dann aber muss feststehen, welche bauliche Nutzung die Stadt dort künftig zulassen möchte.

  • Hafenentwicklung

    Mo., 25.03.2019

    Veränderungssperre für den Bereich Scheiwe-Straße: Bauarbeiten vorerst tabu

    Die Theodor-Scheiwe-Straße ist seit Dezember 2015 gesperrt. 

    Die Stadt plant eine Veränderungssperre für das Areal um die Theodor-Scheiwe-Straße. Dann dürften keine Bautätigkeit vorgenommen werden, bis die Stadt einen neuen Bebauungsplan aufgestellt hat. 

  • Politik verhängt Veränderungssperre für Websaal-Gelände

    Do., 21.02.2019

    Kaufen oder nicht kaufen?

    Ein Bild vom Abriss der Websäle: Die Aktion hat die Stadt 800 000 Euro gekostet.

    Zeichnet sich da ein handfester Konflikt zwischen Politik und Verwaltung ab? Während Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer beim Ortsparteitag der FDP einen Kauf des Websaal-Geländes mit deutlichen Worten prinzipiell ablehnte, mehren sich in den Ratsfraktionen die Stimmen, die sich für einen Erwerb aussprechen.

  • Beratungen im Planungsausschuss

    Fr., 15.02.2019

    Veränderungssperre fürs Weberquartier?

    Um die Entwicklung des Weberquartiers aktiv steuern zu können, schlägt die Verwaltung jetzt eine Veränderungssperre für das Areal vor. Der Planungsausschuss wird in seiner Sitzung am Dienstag darüber beraten.

  • Verwaltungsgericht urteilt über Veränderungssperre

    Mo., 11.02.2019

    Gericht macht „Lucky Bike“ nicht glücklich

    Der Zweiradhändler „Lucky Bike“ würde sein Geschäftslokal an der Robert-Bosch-Straße gerne vergrößern.

    Seit 2016 ist der Fahrradhändler „Lucky Bike“ in Münster vertreten - und würde gerne wachsen. Deshalb ist sogar das Verwaltungsgericht eingeschaltet worden.

  • Kirchplatz/Ludgeristraße

    Mo., 30.07.2018

    Gemeinderat verhängt Veränderungssperre

    Die ehemalige Gaststätte Schulte-Schlichtmann steht schon längere Zeit leer.

    Der Gemeinderat hat eine Veränderungssperre für den in der Aufstellung befindlichen Bebauungsplan Kirchplatz/Ludgeristraße erlassen. Grund ist eine Bauvoranfrage, zumindest einen Teil der ehemaligen Gaststätte Schulte-Schlichtmann zu Wohnraum umzuwandeln.

  • Westerkappelner Rat hält an Veränderungssperre fest

    Do., 21.12.2017

    Shisha-Bar ist vom Tisch

    Wasserpfeife darf man im Westerkappelner Ortskern nur in den eigenen vier Wänden rauchen. Der Rat hat den Antrag eines Interessenten, an der Kreuzstraße eine Shisha-Bar zu eröffen, endgültig abgelehnt.

    Das Thema „Shisha-Bar am Kreuzplatz“ hat sich endgültig erledigt. Der Gemeinderat hat am Dienstagabend mit großer Mehrheit beschlossen, keine Ausnahme von der für den Ortskern geltenden Veränderungssperre zu erteilen.