Verhaftungswelle



Alles zum Schlagwort "Verhaftungswelle"


  • «Es wird extrem riskant» 

    Mi., 21.10.2020

    Menschenrechte in Ägypten - das Land verdunkelt sich weiter

    Soll seit seiner Machtübernahme 60.000 Menschen verfolgen und einsperren: Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi.

    Nach einer massiven Verhaftungswelle hat Ägyptens Präsident Al-Sisi nahezu allen Kritikern im Land die Luft abgeschnürt. Die Gefangenen harren in überfüllten Zellen aus. Eine Gruppe aus 280 Politikern aus Europa und den USA wollen den Ex-General zum Kurswechsel drängen.

  • Chinesisches Sicherheitsgesetz

    Do., 24.09.2020

    Hongkonger Aktivist Joshua Wong vorübergehend festgenommen

    Der Demonkratie-Aktivist Joshua Wong ist in Hongkong festgenommen worden.

    Einer Verhaftungswelle in Hongkong fielen zuletzt zahlreiche Aktivisten zum Opfer. Joshua Wong rechnete daher schon länger mit einer Festnahme. Aus dem Bundestag kommt scharfe Kritik am Vorgehen der Polizei.

  • Kurswechsel im Königreich?

    Mo., 06.11.2017

    Saudi-Arabien: Neue Minister nach Verhaftungswelle vereidigt

    Erst 32 Jahre alt: Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman.

    Riad (dpa) - Nach der beispiellosen Verhaftungswelle in Saudi-Arabien haben die Nachfolger von zwei abgesetzten einflussreichen Ministern ihre Ämter übernommen. Als neuer Chef der Nationalgarde wurde Prinz Chalid bin Ajaf vereidigt, wie die saudische Nachrichtenagentur SPA berichtete.

  • Regierung

    Mo., 06.11.2017

    Neue Minister nach Verhaftungswelle in Saudi-Arabien

    Riad (dpa) - Nach der beispiellosen Verhaftungswelle in Saudi-Arabien haben die Nachfolger von zwei abgesetzten Ministern ihre Ämter übernommen. Als neuer Chef der Nationalgarde wurde Prinz Chalid bin Ajaf vereidigt. Er ersetzt Prinz Mutaib bin Abdullah, der als Rivale von Kronprinz Mohammed bin Salman galt. Neuer Wirtschaftsminister ist Mohammed al-Tuwaidschri. Saudi-Arabien hatte Dutzende Prinzen und einflussreiche Personen festnehmen lassen. Diese Aktionen wurden als Kampf gegen Korruption dargestellt.

  • Öl

    Mo., 06.11.2017

    Ölpreise steigen nach Verhaftungen in Saudi-Arabien leicht

    Frankfurt (dpa) - Die Verhaftungswelle in Saudi-Arabien hat sich zunächst kaum auf die Ölpreise ausgewirkt. In dem Land waren am Wochenende zahlreiche Minister und Prinzen der königlichen Familie festgenommen worden. Hintergrund sind Korruptionsvorwürfe und die Gründung einer neuen Anti-Korruptions-Behörde. Marktbeobachter erklärten die Gelassenheit der Märkte damit, dass sich konkrete Folgen für den Rohölmarkt wie Lieferengpässe gegenwärtig nicht abzeichneten. Am Morgen kostete ein Barrel der Nordseesorte Brent 60,42 US-Dollar. Das waren 35 Cent mehr als am Freitag.

  • Konflikte

    Sa., 06.05.2017

    Opposition: Verhaftungswelle in Venezuelas Militär

    Caracas (dpa) - Nach Angaben aus der venezolanischen Opposition sind wegen Kritik am Vorgehen der Regierung 85 Offiziere der Streitkräfte festgenommen worden. «In den Streitkräften gibt es Unzufriedenheit», sagte einer der Führer der Opposition, Henrique Capriles, in Caracas. Das sei noch nicht die Mehrheit, man müsse erreichen, dass sich auch die Spitze vom sozialistischen Präsidenten Nicolás Maduro abwendet. Bei den blutigen Ausschreitungen zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten starben seit Anfang April insgesamt 37 Menschen.

  • Tennengericht der KG Paohlbürger

    Mo., 30.01.2017

    Polizeichef Kuhlisch rettet sich vor dem Knast

    Polizeipräsident Hajo Kuhlisch in Handschellen. Sängerin Anna-Maria Zimmermann ist erstaunt. 

    "Verhaftungswelle" beim närrischen Tennengericht der KG Paohlbürger: Ex-Linken-Chef Gregor Gysi wurden am Sonntag - wie auch Münsters Polizeipräsident Hajo Kuhlisch - Handschellen angelegt. Für eine Schrecksekunde sorgte der ebenfalls angeklagte Ex-National­ki­­­­cker und Preußen-Aufsichtsrat Christoph Metzelder...

  • Reaktion auf Verhaftungswelle

    Do., 24.11.2016

    EU-Parlament: Beitrittsgespräche mit Türkei einfrieren

    Das Europaparlament stimmt über ein Einfrieren der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei ab.

    Die Verhaftungen und Entlassungen in der Türkei hören nicht auf. Die Europaabgeordneten wollen dabei nicht länger nur zusehen und setzen ein klares Zeichen.

  • International

    Di., 15.11.2016

    Steinmeier trifft in Ankara türkischen Außenminister

    Ankara (dpa) - Außenminister Frank-Walter Steinmeier ist in Ankara mit seinem türkischen Amtskollegen Mevlüt Cavusoglu zusammengetroffen. Für Steinmeier ist es angesichts der jüngsten Verhaftungswellen in der Türkei ein schwieriger Termin. Die türkische Regierung hatte der Bundesregierung nach dem Putschversuch mangelnde Solidarität vorgeworfen. Oppositionelle werfen der türkischen Regierung vor, sie nutze den Putschversuch und die Terrorbekämpfung als Vorwand, um Kritiker mundtot zu machen. Vor seiner Abreise am Abend will Steinmeier auch mit Oppositionspolitikern sprechen.

  • Brennpunkt Türkei

    Do., 10.11.2016

    Bundestag kritisiert Erdogan und verlängert Incirlik-Einsatz

    Brennpunkt Türkei : Bundestag kritisiert Erdogan und verlängert Incirlik-Einsatz

    Der Bundestag ist wegen der Entwicklung in der Türkei in großer Sorge. Trotzdem steht das deutsche Parlament zu dem umstrittenen Bundeswehr-Einsatz auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik.