Verhandlungstag



Alles zum Schlagwort "Verhandlungstag"


  • Vor der Entscheidung

    So., 24.01.2021

    Alles Wichtige zum Prozess um den Lübcke-Mord

    Am kommenden Donnerstag steht das Urteil im Mordfall um Walter Lübcke an.

    Bisher 43 Verhandlungstage, Zeugen, Fragen, Emotionen: Im Prozess um die Ermordung des hessischen CDU-Politikers Lübcke naht der Tag der Entscheidung.

  • Missbrauchsprozess

    Do., 21.01.2021

    Beteiligte müssen Gutachten selbst lesen

    Missbrauchsprozess gegen Adrian V. vor dem Landgericht Münster

    Viel zu lesen hatten die Prozessbeteiligten am 18. Verhandlungstag im Missbrauchsprozess gegen Adrian V. 89 Seiten umfasste das Gutachten aus dem früheren Verfahren.

  • Prozess im Missbrauchsfall Münster

    Do., 07.01.2021

    Marco S. will sich umfangreich äußern

    Hinter Adrian V. auf der Anklagebank: Tobias S.

    Am Rande des 14. Verhandlungstages wurde bekannt: Im Hauptprozess zum Missbrauchsfall Münster hat ein weiterer Angeklagter eine „umfangreiche“ Aussage angekündigt. Er soll unter anderem an den Missbrauchshandlungen in einer Gartenlaube im Norden der Stadt beteiligt gewesen sein.

  • Mordprozess gegen Roxeler

    Mi., 02.12.2020

    „Du hast mich aufgeschlitzt“

    Nach einem tödlichen Messerangriff muss sich ein 62-jähriger Geschäftsführer (2.v.l.) aus Münster-Roxel wegen Mordes vor Gericht verantworten. Ihm wird vorgeworfen, am späten Abend des 9. Mai 2020 einen 33-Jährigen erstochen zu haben. Motiv laut Anklage: Der Diplom-Physiker soll sich darüber geärgert haben, dass das spätere Opfer direkt vor seiner Haustür laut telefoniert hat.

    Dritter Verhandlungstag: Im Mordprozess gegen den 62-jährigen Diplom-Physiker, der am 9. Mai in Roxel einen 33-jährigen Münsteraner wegen eines zu lauten Telefonats vor seiner Haustür mit einem Messer ermordet haben soll, sagte unter anderem der Mann aus, mit dem das Opfer zuletzt telefoniert hatte.

  • «Absoluter Revisionsgrund»

    Mi., 25.11.2020

    Schlafender Schöffe: Langwieriger Prozess braucht Neuauflage

    Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand.

    Beim Verlesung der Anklageschrift hatte ein Schöffe erwiesenermaßen «über einen nicht unerheblichen Zeitraum fest geschlafen». Deshalb muss ein langwieriger Strafprozess noch einmal von vorn beginnen - mit mehr als einem Dutzend Verhandlungstagen.

  • Missbrauchsfall Münster

    Di., 24.11.2020

    21 weitere Verhandlungstage im Prozess gegen Adrian V. angesetzt

    Im Missbrauchsprozess gegen Adrian V. und vier weitere Angeklagte hat das Landgericht 21 zusätzliche Verhandlungstermine angesetzt.

    Der Prozess gegen den Hauptbeschuldigten im Missbrauchskomplex Münster dauert voraussichtlich deutlich länger als ursprünglich geplant. Am vierten Verhandlungstag sagte erneut ein Polizeibeamter aus.

  • Prozess wegen versuchten Mordes an Vorgesetztem

    Mi., 11.11.2020

    Schwer nachvollziehbares Verhalten

    Das Strafverfahren richtet sich gegen eine 34 Jahre alte Frau aus Münster (2.v.l., hier beim Prozessauftakt). Diese soll am 3. Mai 2020 versucht haben, ihren direkten Vorgesetzten zu ermorden.

    Dritter Verhandlungstag: Im Prozess gegen die 34-jährige Münsteranerin, die versucht haben soll, ihren Vorgesetzten mit einem Handbeil zu ermorden, stellte sich die Angeklagte am Mittwoch den Fragen des Gerichts. Ihre Aussagen boten Raum für Zweifel.

  • Prozess wegen versuchten Mordes an Vorgesetzem

    Mi., 04.11.2020

    Eine Tat, zwei Versionen: Angeklagte sagt aus

    Beim Prozessauftakt sagte die 34 Jahre alte Frau aus Münster (2.v.l.) nichts zum Tathergang. Ihr wird vorgeworfen, versucht zu haben, ihren Vorgesetzten zu ermorden. Hintergrund dazu soll sein, dass die Angeklagte aus dem Warenlager eines Münsteraner Einzelhandelsgeschäftes Waren entwendet und diese unter Beteiligung ihrer Schwester über das Internet verkauft habe.

    Zweiter Verhandlungstag: Die 34-Jährige, die wegen versuchtem Mordes an ihrem Vorgesetzten vor Gericht steht, hat sich jetzt über ihre Verteidigerin zu den Vorwürfen geäußert. Außerdem brachten Zeugen Licht ins Dunkel.

  • Vierfach-Mord: Urteil am 6. November

    Do., 24.09.2020

    Die Angeklagten schwiegen bis zum Schluss

    Die drei Angeklagten im Vierfachmord-Prozess haben auch am letzten Verhandlungstag vor dem Gericht in Almelo ihr Schweigen nicht gebrochen. Obwohl er angekündigt hatte, er werde reden, „wenn die Zeit reif ist“, kam auch am Mittwoch kein Wort über die Lippen des 59-jährigen Camil A. Die Sicht der Angeklagten auf die Ereignisse im November 2018 bleibt damit weiter ein Geheimnis.

  • 49 Verhandlungstage geplant

    Mi., 02.09.2020

    Prozess um Terror bei «Charlie Hebdo» reißt Wunden auf

    Journalisten warten vor dem Verhandlungssaal, in dem der Prozess gegen die mutmaßlichen Helfer der Anschläge auf die Redaktion von «Charlie Hebdo» stattfindet.

    Frankreich wird weiter vom islamistischen Terror bedroht - angesichts der Corona-Epidemie wird aber weniger darüber gesprochen. Ein großer Prozess in Paris weckt nun Erinnerungen an schlimme Zeiten.