Verkehrsinfarkt



Alles zum Schlagwort "Verkehrsinfarkt"


  • Nahverkehr in Münster

    Mi., 09.10.2019

    Busfahren zum Nulltarif an vier Adventssamstagen

     

    Münster unternimmt etwas gegen den Verkehrsinfarkt im Advent: Wer mit dem Bus fährt, darf sich freuen.

  • Busverkehr der Zukunft

    Fr., 12.04.2019

    Münster will dem Verkehrsinfarkt entkommen

    Stadtwerke-Pläne für die Zukunft: An Mobilstationen soll der Umstieg von einem Verkehrsmittel auf ein anderes möglichst bequem und zügig vonstatten gehen – dazu gehören Wartehalle, Info-Säule, Leezen-Box und Carsharing-Angebote.

    Münster droht der Verkehrsinfarkt. Manche meinen er sei schon eingetreten. Die Stadtwerke hingegen entwickeln laufend Ideen für die Mobilität der Zukunft in einer wachsenden Stadt.

  • Trambusse gegen Verkehrsinfarkt

    Do., 21.03.2019

    FH-Verkehrsexperte forscht zum ÖPNV in Münster

    Trambusse wie dieser fahren bereits in Belfast, Trondheim und Malmö.

    Bis zu 24 Meter lange Trambusse fahren auf den Hauptverkehrsstraßen und verbinden die City mit dem Umland. So stellt es sich der Verkehrsexperte Prof. Martin Lühder vor. Die riesigen Fahrzeuge im 15-Minuten-Takt brauchen aber separate Spuren. Sprich: Fahrspuren für den Autoverkehr fallen weg.

  • SPD-Workshop zu Hiltrup-Ost

    Mo., 18.02.2019

    „Verkehrsinfarkt vermeiden“

    Mit einer großen Karte von Hiltrup-Ost diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der SPD-Ideenwerkstatt die Herausforderungen und Chancen des Ortsteils.

    Hiltrup-Ost soll wachsen. Der TuS erklärt, er benötige mindestens einen neuen Fußballplatz mit Flutlichtanlage und ein Gesundheitszentrum für alle Generationen.

  • Verkehrsinfarkt vor dem Giro-Renntag

    Do., 04.10.2018

    Großes Verständnis, aber nur kleine Spielräume bei der Stadt

    Während am Renntag eitel Sonnenschein am Schloss herrschte, sorgten die Straßensperrungen ab Dienstagnachmittag für reichlich Unmut.

    Die Wut der Autofahrer über das Verkehrschaos vor dem Giro-Renntag will das städtische Sportamt nicht übergehen – allein: Hoffnung auf Besserung kann Rainer Bergmann für die kommenden Jahre kaum machen.

  • Unternehmen in Twente können Elektrobikes testen

    Do., 24.05.2018

    Lastenfahrrad gegen Verkehrsinfarkt

    Lastenfahrräder wie die des Herstellers Centaur sollen die Innenstädte vom Transportverkehr befreien.      

    Die Städte in Twente planen eine Verkehrsinitiative: Kleintransporter mit Diesel- oder Benzinmotor sollen möglichst aus den Stadtzentren verschwinden. Die Kommunen setzen auf Elektromobilität beim Lieferverkehr.

  • Sorge vor Verkehrsinfarkt

    Di., 30.01.2018

    Singapur lässt keine zusätzlichen Autos mehr zu

    Derzeit kommen in Singapur auf 5,6 Millionen Einwohner etwa 575.000 private Fahrzeuge.

    Auf Singapurs Straßen dürfen ab Anfang Februar keine weiteren Autos mehr. Der südostasiatische Stadtstaat mit seinen 5,6 Millionen Einwohnern friert die Zahl der Zulassungen ein. Kann so ein drohender Verkehrskollaps abgewendet werden?

  • Auto

    Di., 30.01.2018

    Singapur lässt keine zusätzlichen Autos mehr zu

    Singapur (dpa) - Aus Sorge vor einem Verkehrsinfarkt lässt der Stadtstaat Singapur von Donnerstag an keine zusätzlichen Privatautos mehr zu. Auf diese Weise sollen die Einwohner der südostasiatischen Millionenmetropole dazu gebracht werden, auf andere Fortbewegungsmittel umzusteigen. Künftig gibt es vom Staat nur noch dann die Erlaubnis für ein neues Auto, wenn zuvor ein anderer Wagen verschwindet. Der Preis für diese Zertifikate wird jeden Monat durch eine Versteigerung ermittelt.

  • Neuer Masterplan soll helfen

    Fr., 24.11.2017

    Münster will Kampf gegen drohenden Verkehrsinfarkt aufnehmen

    Auf den Straßen ist immer mehr los. Ein Masterplan soll Maßnahmen gegen den Verkehrsinfarkt entwickeln.

    Mit einem neuen Masterplan will die Stadt den Kampf gegen einen drohenden Verkehrsinfarkt aufnehmen. Bis 2022 soll er vorliegen – zu spät, kritisiert die SPD.

  • Schwarz-Grün will weg vom Auto

    Do., 06.07.2017

    Münster prüft City-Maut

    Mehr Radwege, mehr Busspuren: Schwarz-Grün möchte den Umstieg beschleunigen.

    Angesichts von täglich rund 100.000 Pendlern steht Münster offenbar vor dem Verkehrsinfarkt. Das sieht zumindest das schwarz-grüne Rathausbündnis so – und legt einen Verkehrs-Masterplan vor, der es in sich hat. Tenor: Weg vom Auto, hin zu Bus und Rad.