Verpuffung



Alles zum Schlagwort "Verpuffung"


  • Notfälle

    Do., 18.02.2021

    Ein Schwerverletzter nach mutmaßlicher Verpuffung in Kerpen

    Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht durch eine Straße.

    Kerpen (dpa/lnw) - Nach einer mutmaßlichen Verpuffung in einem Industriebetrieb in Kerpen bei Köln ist ein Mitarbeiter verletzt in ein Krankenhaus geflogen worden. Es habe sich vermutlich um eine sogenannte Staubexplosion gehandelt, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Donnerstag. Dabei entzünden sich in der Luft verteilte feine Partikel. Der Mitarbeiter sei schwer verletzt und noch von Kollegen rausgebracht worden. Drei weitere habe ein Notarzt untersucht, sie blieben aber unverletzt. Ein aufkeimender Brand sei von der Sprinkleranlage sofort gelöscht worden. Mehrere Medien hatten über den Vorfall berichtet.

  • Brände

    Mo., 01.02.2021

    Verpuffung und Brand in Sandwaschanlage: Arbeiter verletzt

    Einsatzwagen der Feuerwehr.

    Mülheim/Ruhr (dpa/lnw) - Bei einer Verpuffung auf dem Gelände eines Wasserwerks in Mülheim an der Ruhr ist am Montag ein Arbeiter durch Rauchgase verletzt worden. Zu der Verpuffung war es aus zunächst ungeklärter Ursache bei Arbeiten an einer Sandwaschanlage gekommen. In der Folge gerieten Förderbänder sowie Kunststoffteile in Brand, wie die Feuerwehr berichtete. Wegen starker Rauchentwicklung wurde die Bevölkerung über eine Warnapp aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Der Arbeiter kam in ein Krankenhaus. Der Einsatz war nach zwei Stunden beendet.

  • Unfälle

    Mi., 27.01.2021

    Fahrer erleidet bei Verpuffung schwere Brandverletzungen

    Ein Rettungswagen mit der Aufschrift 112 fährt mit Blaulicht in ein Krankenhaus.

    Pulheim (dpa/lnw) - Durch eine Verpuffung im Fahrzeuginneren hat der Fahrer eines gasbetriebenen Autos in Pulheim bei Köln schwere Brandverletzung erlitten. Der 56-Jährige nahm plötzlich einen lauten Knall, gefolgt von einer Verpuffung wahr, als er gerade an einer Ampel warten musste, wie die Polizei am Mittwoch zu dem Geschehen des Vortages mitteilte. Trotz seiner schweren Verletzungen gelang es dem Fahrer aus eigener Kraft, aus dem Auto herauszukommen, ehe es komplett ausbrannte. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Feuerwehrleute löschten die Flammen mit Schaum. Die Polizei geht von einem technischen Defekt aus. Ersten Ermittlungen zufolge hat der 56-Jährige seinen Wagen vor dem Brand an einer Tankstelle betankt.

  • Ursache für die Verpuffung im Kaminofen noch unklar

    Mi., 27.01.2021

    Opfer nicht in Lebensgefahr

    Ein Großaufgebot an Rettungskräften war am Sonntagabend am Unglücksort im Einsatz.

    Noch nicht klar, wie es am Sonntagabend zu der Verpuffung im Kaminofen einer Unterkunft von polnischen Arbeitern im Horstmarer Gewerbegebiet kommen konnte. So hat die Polizei einen Sachverständigen eingesetzt, der den Fall klären soll. Bei dem Unglück wurden fünf Menschen verletzt. Drei von ihnen konnten nach Polizeiangaben das Spezialkrankenhaus inzwischen wieder verlassen.

  • Sechs Verletzte in Horstmar

    So., 24.01.2021

    Verpuffung im Wohnzimmerkamin

    Sechs Verletzte in Horstmar: Verpuffung im Wohnzimmerkamin

    Bei einem Unfall in einem Wohnhaus in Horstmar sind sechs Menschen verletzt worden. Aus noch unbekannter Ursache zerplatzte am Samstagabend die Scheibe der Ofentür eines brennenden Kamins mit großer Wucht, wie die Polizei mitteilte.

  • Notfälle

    Do., 12.11.2020

    Verpuffung an Heizungsanlage von Landhotel: Zwei Verletzte

    Ein Rettungshubschrauber fliegt durch die Luft.

    Brüggen (dpa/lnw) - Bei Arbeiten an der Heizungsanlage eines Hotels in Brüggen (Kreis Viersen) sind zwei Mitarbeiter einer Installationsfirma verletzt worden, einer davon schwer. Wie die Polizei mitteilte, kam es am Donnerstag zu einer Verpuffung an einer Gasleitung und in der Folge zu einem Brand in dem separaten Heizungsgebäude. Ein 21 Jahre alter Mann sei dabei so schwer verletzt worden, dass er mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden musste. Sein 26-jähriger Kollege wurde den Angaben zufolge nur leicht verletzt.

  • Notfälle

    Do., 08.10.2020

    18-Jähriger bei Verpuffung schwer verletzt

    Ein Rettungshubschrauber fliegt über einer Klinik.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Beim Hantieren mit Chemikalien im Dachgeschoss seines Düsseldorfer Elternhauses ist ein 18-Jähriger schwer verletzt worden. Es sei zu einer Verpuffung gekommen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen. Spezialisten des Landeskriminalamts (LKA) holten weitere Stoffe aus dem Haus, die sie am Mittwochabend auf einer freien Fläche in der Nähe kontrolliert sprengten. Wie der Sprecher sagte, kam der junge Mann mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik. Er sei nicht in akuter Lebensgefahr gewesen. «Aufgrund der geringen Menge des Gemischs entstand nur ein geringer Sachschaden, hauptsächlich an der Zimmereinrichtung», erklärte die Polizei.

  • Notfälle

    Mo., 17.08.2020

    35-Jähriger stirbt nach Verpuffung bei Schweißarbeiten

    Gütersloh (dpa/lnw) - Fünf Tage nach einer Verpuffung bei Schweißarbeiten auf einer Baustelle in Gütersloh ist ein 35-Jähriger seinen schweren Verletzungen erlegen. Der Arbeiter sei am Sonntagabend im Krankenhaus gestorben, teilte die Polizei am Montag mit. Gemeinsam mit einem 21-jährigen Kollegen war er am Dienstag bei einer größeren Verpuffung bei Arbeiten in einem Kellerraum eines Rohbaus schwer verletzt worden. Die Ermittlungen zur Frage, wie es zu dem Unglück kommen konnte, dauerten weiter an.

  • Notfälle

    Di., 11.08.2020

    Verpuffung: Zwei Schwerverletzte bei Schweißarbeiten

    Ein Dachschild mit der Aufschrift "Notarzt" steht auf einem Einsatzwagen eines Notarztes.

    Gütersloh (dpa/lnw) - Bei einer Verpuffung bei Schweißarbeiten auf einer Baustelle in Gütersloh sind am Dienstag zwei Handwerker schwer verletzt worden. Rettungshubschrauber brachten die 21 und 25 Jahre alten Männer in ein Spezialkrankenhaus. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Ursache des Arbeitsunfalls aufgenommen. Das Amt für Arbeitsschutz wurde eingeschaltet und überprüft, ob bei den Schweißarbeiten auf dem Rohbau die Bestimmungen eingehalten wurden.

  • Unfälle

    Do., 20.02.2020

    Verpuffung im Chemie-Unterricht: 14-Jähriger verletzt

    Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht durch eine Straße.

    Essen (dpa/lnw) - Bei einer Verpuffung im Chemieunterricht ist am Donnerstag in Essen ein 14 Jahre alter Schüler verletzt worden. Wie die Polizei berichtete, hatte ein 34 Jahre alter Lehrer bei einer Vorführung chemische Stoffe zusammengefügt, die offenbar zu der Verpuffung führten. Der in der ersten Reihe sitzende Jugendliche wurde dabei von einer brennenden Flüssigkeit getroffen und verletzt. Der Lehrer befreite den Schüler von angesengten Kleidungsstücken. Der 14-Jährige konnte das Krankenhaus nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen.