Verwaltungsapparat



Alles zum Schlagwort "Verwaltungsapparat"


  • Parlament

    Mi., 26.08.2015

    Ständiger Sachverständiger soll Geheimdienste kontrollieren

    Berlin (dpa) - Für eine effektivere Kontrolle der Nachrichtendienste durch den Bundestag will die Koalition das Amt eines Ständigen Sachverständigen mit einem vergrößerten Verwaltungsapparat schaffen. Als Konsequenz aus der Affäre um die NSA-Spionageliste soll er die für die Geheimdienstkontrolle zuständigen Parlamentarier entlasten. Die Opposition hält die Koalitionspläne für nicht ausreichend. Ein «Geheimdienstbeauftragter light» löse kein einziges Problem, sagte der derzeitige Vorsitzende des Parlamentarischen Kontrollgremiums, André Hahn von der Linken.

  • Parlament

    Mi., 26.08.2015

    Bericht: Geheimdienste sollen stärker kontrolliert werden

    Über Jahre soll der Bundesnachrichtendienst dem US-Geheimdienst NSA geholfen haben, europäische Unternehmen und Politiker auszuforschen.

    Berlin (dpa) - Für eine effektivere Kontrolle der Nachrichtendienste wollen Union und SPD das Amt eines Ständigen Sachverständigen mit großem Verwaltungsapparat schaffen, berichtet die «Süddeutsche Zeitung».

  • WSU hebt Mitgliedsbeiträge an

    Sa., 20.06.2015

    Familienbeitrag soll um 84 Euro steigen

    WSU-Präsident Ralf Sawukaytis hält eine Erhöhung nach sechs Jahre stabilem Mitgliedsbeitrag für gerechtfertigt. „Wir werden künftig erhebliche Kostensteigerungen haben.“ Er begründet die Erhöhung vor allem mit gestiegenen Kosten im Verwaltungsapparat der WSU.

  • Regierung

    So., 09.11.2014

    Wowereit plädiert für vollständigen Regierungs-Umzug nach Berlin

    Regierender Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit (SPD). Foto: B. v. Jutrczenka

    Berlin/Bonn (dpa/lnw) - Die in Bonn gebliebenen Verwaltungsapparate der Bundesregierung sollten nach Ansicht des scheidenden Berliner Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) endgültig an die Spree umziehen. «Der Bonner Oberbürgermeister ist natürlich erpicht darauf, sie zu behalten», sagte der SPD-Politiker am 25. Jahrestag des Mauerfalls im Deutschlandfunk. «Aber es ist einfach von der Arbeitsfähigkeit der Bundesregierung, der Ministerien und des Bundestages ein Anachronismus, und der sollte aufgegeben werden.»