Verwaltungskosten



Alles zum Schlagwort "Verwaltungskosten"


  • Hohe Verwaltungskosten

    Do., 20.02.2020

    Hartz-IV-Rückforderungen kosten Jobcenter Millionensummen

    Die Verwaltungskosten bei Rückforderungen zu viel überwiesener Hartz-IV-Leistungen sind enorm hoch.

    Jedes Jahr fordern die Jobcenter große Summen an Hartz-IV-Leistungen zurück. Neue Zahlen zeigen: Der Aufwand lohnt sich in vielen Fällen nicht. Im Gegenteil.

  • Frage nach der Grundmiete

    Mo., 29.07.2019

    Müssen Mieter eine Pauschale für Verwaltungskosten zahlen?

    Ein Kugelschreiber liegt auf einem unausgefüllten Mietvertrag.

    Darf ein Vermieter zusätzlich zur vereinbarten Grundmiete einen Verwaltungszuschlag kassieren? Der Bundesgerichtshof hat dazu eine Entscheidung getroffen.

  • Unwirksame Klausel

    Mo., 25.03.2019

    Verwaltungskosten sind keine Betriebskosten

    Verwaltungskosten sind keine Betriebskosten. Deswegen dürfen sie nicht in der jährlichen Abrechnung auftauchen.

    Mieter sollten die jährliche Betriebskostenabrechnung gründlich prüfen. Tauchen darin die Verwaltungskosten auf, ist das nicht rechtens. Diese Regelung gilt sogar bei speziellen Vermietern.

  • BA-Chef fordert Bagatellgrenze

    Mi., 27.02.2019

    Rückforderungen von Kleinbeträgen kostet Jobcenter Millionen

    Die Jobcenter geben für das Eintreiben von Rückforderungen drei Mal so viel Geld aus, wie sie damit einnehmen.

    Hartz-IV-Empfänger erhalten oft Geld unter Vorbehalt. Wenn es dann zu einer Nachberechnung kommt, müssen die Empfänger teils Kleinstbeträge zurückbezahlen. Die Verwaltungskosten für diese Rückforderungen sind allerdings weitaus höher als die Einnahmen.

  • Arbeitsmarkt

    Mi., 27.02.2019

    Rückforderungen von Kleinbeträgen kostet Jobcenter Millionen

    Nürnberg (dpa) - Rückforderungen von Kleinbeträgen sorgen bei den Jobcentern für deutlich höhere Verwaltungskosten, als sie an Einnahmen bringen. So forderten die Jobcenter 2018 insgesamt 18 Millionen Euro an Beträgen bis 50 Euro zurück. Das habe aber Verwaltungskosten von 60 Millionen Euro verursacht, teilte eine Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit mit. Die BA-Sprecherin sagte, zu Überzahlungen könne es etwa kommen, wenn zum Beispiel Leistungen an einen Hartz-IV-Empfänger unter Vorbehalt ausgezahlt würden, weil noch ein Dokument fehle.

  • Arbeitsmarkt

    Mi., 27.02.2019

    Bericht: Rückforderung von Kleinbeträgen kostet Jobcenter Millionen

    Berlin (dpa) - Die Rückforderung von Kleinbeträgen verursacht den Jobcentern deutlich höhere Verwaltungskosten, als sie ihnen Einnahmen bringt. Das berichtet die «Süddeutsche Zeitung» unter Berufung auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Demnach forderten die Jobcenter 2018 insgesamt 18 Millionen Euro an Kleinbeträgen bis 50 Euro zurück. Das habe aber Verwaltungskosten von 60 Millionen Euro verursacht. Bundesagentur-Chef Detlef Scheele sagte der Zeitung: «Wir wünschen uns seit Jahren die Einführung einer Bagatellgrenze. Der jetzige Aufwand steht in keinem Verhältnis zum Ertrag.»

  • Immobilien

    Mo., 02.05.2016

    Wohnungsgenossenschaften müssen Mieter gleich behandeln

    Innerhalb einer Wohnungsgenossenschaft darf die Miete nicht willkürlich gegen nur eine Mietpartei erhöht werden.

    In einer Wohnungsgenossenschaft darf keine Miterhöhung gegen nur eine Partei erhoben werden. Das gilt auch dann, wenn der betreffende Mieter angeblich höhere Verwaltungskosten verursache, wie in einem verhandelten Fall beschlossen.

  • Chemie

    Mo., 23.09.2013

    Evonik baut Personal ab und verkleinert Vorstand

    Das Logo von Evonik leuchtet an der Zentrale in Essen. Foto: Nico Kurth/Archiv

    Essen (dpa) - Der Essener Spezialchemiekonzern Evonik baut Personal ab und verkleinert seinen Vorstand. Bis zu 250 Millionen Euro Verwaltungskosten im Jahr sollten mit der vollen Umsetzung des Programms von 2017 an eingespart werden, teilte das Unternehmen am Montag nach einer Aufsichtsratssitzung mit. Laut Branchenkreisen geht es um etwa 1000 Stellen. Betriebsbedingte Kündigungen sind aber ausgeschlossen. Das Unternehmen verlängert den Schutz vor betriebsbedingten Kündigungen sogar um zwei Jahre bis Ende 2018. Aus dem Vorstand scheiden Thomas Haeberle (57) und Dahai Yu (52) zum Jahreswechsel aus. Die operative Verantwortung für das gesamte Chemiegeschäft übernimmt Patrik Wohlhauser (49), der seit 2011 im Vorstand sitzt.

  • Überraschung in Sachen Bildungs- und Teilhabegesetz

    Sa., 12.05.2012

    80 000 Euro Verwaltungskosten

    Überraschung in Sachen Bildungs- und Teilhabegesetz : 80 000 Euro Verwaltungskosten

    Der Geldsegen von Ministerin Ursula von der Leyen zur Ankurbelung des Marketings in Sachen Bildungs- und Teilhabegesetz (BuT) entpuppt sich immer mehr als „Wundertüte“. Allerdings zu einer mit eher negativen Überraschungen.

  • Wirtschaft

    Mo., 20.02.2012

    IKB steckt tief in roten Zahlen fest: Stellenabbau

    Wirtschaft : IKB steckt tief in roten Zahlen fest: Stellenabbau

    Düsseldorf (dpa) - Die krisengeplagte Mittelstandsbank IKB steckt weiter tief in den roten Zahlen. Um Verwaltungskosten zu senken, sollen rund 200 von 1130 Stellen gestrichen werden. Verhandlungen mit dem Betriebsrat seien aufgenommen worden, teilte das Düsseldorfer Institut am Rosenmontag mit.