Videoüberwachung



Alles zum Schlagwort "Videoüberwachung"


  • Urteil

    Di., 12.11.2019

    Entschädigung nach Videoüberwachung am Arbeitsplatz

    Vorsicht, versteckte Kamera: Der Videoüberwachung am Arbeitsplatz sind enge rechtliche Grenzen gesetzt.

    Die Überwachung mit Kameras am Arbeitsplatz hat Grenzen. Wenn dadurch Persönlichkeitsrechte von Mitarbeitern verletzt werden, besteht unter Umständen Anspruch auf Schadenersatz.

  • Polizei

    Di., 29.10.2019

    Videoüberwachung am Ebertplatz: Kritik von Bürgermeister

    Blick auf den Kölner Ebertplatz.

    Köln (dpa/lnw) - Die Polizei hat die Videoüberwachung am Kölner Ebertplatz gestartet. Kritik kam nach der Inbetriebnahme am Montag vom zuständigen Bezirksbürgermeister Andreas Hupke (Grüne): Die Videokameras dienten nur der Aufklärung, nicht der Prävention von Verbrechen, sagte Hupke am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Er fürchte zudem, dass sich die Kriminalität nun vom Ebertplatz zu anderen Stellen verlagere. Der Platz in der Kölner Innenstadt war lange als Treffpunkt von Drogendealern verrufen. Ende August war dort ein 25 Jahre alter Somalier von einem gleichaltrigen Landsmann erstochen worden.

  • Videoüberwachung in einer Kirche 

    Fr., 27.09.2019

    Geöffnet für alle

    Seit den Sommerferien war die Ambrosius-Kirche auf Grund vor Sorge um weitere Vandalismusvorfälle für die Öffentlichkeit abgeschlossen – bis heute.

    Nach vielen Wochen wird ab Samstag, 28. September, die Ambrosius-Kirche in Ostbevern wieder geöffnet sein. Sie war zuletzt abgeschlossen gewesen, da es vermehr zu Vandalismus im Gotteshaus gekommen war. Damit dieses nicht wieder vorkommt, wurden deswegen Sicherheitsmaßnahmen getroffen.

  • Verkehr

    Fr., 13.09.2019

    Kritik an Gesichtserkennung an Bahnhöfen

    Berlin (dpa) - Der Datenschutzbeauftragte der Bundesregierung sieht die geplante Ausweitung der Videoüberwachung mit Gesichtserkennung an Bahnhöfen sehr kritisch. Für eine flächendeckende biometrische Videoüberwachung gebe es keine konkrete gesetzliche Rechtsgrundlage, sagte Ulrich Kelber der dpa. Bevor hier keine Klärung erfolgt sei, sollten Ressourcen besser anderweitig investiert werden. Die Regierung will bis Ende 2024 nahezu alle großen Bahnhöfe mit moderner Videotechnik ausstatten. Die biometrische Gesichtserkennung soll Menschen identifizieren, die etwa zur Fahndung ausgeschrieben sind.

  • Zusätzliche Bundespolizisten

    Do., 12.09.2019

    Mehr Videoüberwachung und Gesichtserkennung an Bahnhöfen

    Ein Bundespolizist steht im Berliner Bahnhof Südkreuz unter einer Kamera für die Gesichtserkennung.

    Der tödliche Angriff auf ein Kind am Frankfurter Hauptbahnhof im Juli hat Schrecken ausgelöst. Die Politik versprach zu handeln. Nun gibt es konkrete Ankündigungen.

  • Kriminalität

    Do., 12.09.2019

    Mehr Videoüberwachung und Gesichtserkennung an Bahnhöfen

    Berlin (dpa) - Bundesregierung und Bahn wollen die Überwachung an Bahnhöfen ausweiten. «Wir setzen konsequent auf Abschreckung und Aufklärung», teilte Verkehrsminister Andreas Scheuer mit. Die Deutsche Bahn und die Ministerien für Verkehr und Inneres wollen die Zahl der Sicherheitskräfte an Bahnhöfen erhöhen sowie die Videoüberwachung und die biometrische Gesichtserkennung ausweiten. Sie reagieren damit auf die tödliche Attacke vor sechs Wochen auf ein Kind am Frankfurter Hauptbahnhof. Ein Mann hatte einen achtjährigen Jungen vor einen einfahrenden ICE. Das Kind starb.

  • Vandalismus

    Mi., 11.09.2019

    Security statt Videoüberwachung

    In Greven wird mit solchen Schildern auf die Videoüberwachung eines Schulgeländes hingewiesen.

    Die Vandalismusvorfälle an der St.-Martinus-Grundschule haben die Diskussion über eine Videoüberwachung neu entfacht. Die Gemeindeverwaltung hat sich aber gegen diesen Weg entschieden.

  • Vandalismus

    Mo., 02.09.2019

    Videoüberwachung ein Thema

    Überall auf dem Schulhof der St.-Martinus-Grundschule lagen Glasscherben.  Überall auf dem Schulhof der St.-Martinus-Grundschule lagen Glasscherben. Der Vandalismusvorfall vom Wochenende hat erneut die Frage einer Videoüberwachung kommunaler Plätze und Gebäude aufgeworfen.

    Ein Schaden in vierstelliger Höhe ist bei einem Vandalismusvorfall an der St.-Martinus-Grundschule entstanden. In der Verwaltung wird über eine Videoüberwachung diskutiert.

  • Polizei

    Mi., 28.08.2019

    Kölner Ebertplatz bekommt Videoüberwachung

    Am Kölner Ebertplatz haben die Installationsarbeiten für eine Videoüberwachungsanlage begonnen.

    Köln (dpa/lnw) - Drei Tage nach dem gewaltsamen Tod eines mutmaßlichen Drogendealers am Kölner Ebertplatz haben dort am Mittwoch die Installationsarbeiten für eine Videoüberwachungsanlage begonnen. Ursprünglich sollten die ersten Masten für die Videokameras bereits am Morgen aufgestellt werden. Bei der Kabelverlegung kam es jedoch zu Problemen, weshalb der Aufbau der Masten sich verzögerte.

  • Polizei

    Di., 13.08.2019

    Anlass für Schlägerei in Düsseldorfer Altstadt noch unklar

    Blaulicht auf einem Einsatzwagen der Polizei.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Analyse der Videoüberwachung soll Aufschluss über die Umstände der Schlägerei mit einer lebensgefährlich verletzten Person in der Düsseldorfer Altstadt am vergangenen Wochenende geben. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf erklärte am Dienstag auf dpa-Anfrage, dass die Ermittlungen zum Tathergang weiter laufen. Es gebe bislang keine Erkenntnisse, dass Waffen eingesetzt wurden, hieß es weiter.