Virusmutation



Alles zum Schlagwort "Virusmutation"


  • Untersuchung der Mutationsfälle

    Fr., 05.03.2021

    Ergebnis lässt auf sich warten

    In den meisten Kommunen im Kreis hat sich die Corona-Lage entspannt.

    13 Neuinfektionen in drei Tagen: Einen kleineren „Corona-Ausbruch“ hatte Drensteinfurt Ende Februar zu verzeichnen. Bei mehreren Personen war eine Virusmutation nachgewiesen worden. Welche genau, das steht allerdings auch knapp zwei Wochen später immer noch nicht fest.

  • Absage kurz vor Beginn

    So., 28.02.2021

    Virusmutation stoppt Firmung

    Wenige Stunden bevor die Firmung in St. Ambrosius beginnen sollte, wurde die Veranstaltung wegen des Auftretens einer Corona-Mutation in Ostbevern abgesagt.

    In Ostbevern ist eine Coronavirusmutation nachgewiesen worden. Das hat dazu geführt, dass die Firmung nur wenige Stunden vor ihrem Beginn abgesagt werden musste.

  • Corona in Münster

    Do., 25.02.2021

    32 nachgewiesene Infektionen mit britischer Virusmutation

    Corona in Münster: 32 nachgewiesene Infektionen mit britischer Virusmutation

    Die Sieben-Tage-Inzidenz in Münster steigt wieder leicht an. Für den Krisenstab ist das ein Grund, an die Bevölkerung zu appellieren, sich auch bei gutem Wetter an die gültigen Regeln zu halten. Denn die britische, ansteckendere Variante des Coronavirus breite sich auch in Münster weiter aus.

  • Coronavirus

    Mi., 17.02.2021

    Britische Virusmutation mit Anteil von mehr als 22 Prozent

    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gibt eine Pressekonferenz.

    Die ansteckenderen Coronavarianten breiten sich in Deutschland schnell aus. Die britische Mutation dürfte bald dominieren. Noch ist offen, was das für die geplanten Lockdown-Lockerungen bedeutet.

  • Krankheiten

    Mi., 17.02.2021

    Spahn: Britische Virusmutation breitet sich schnell aus

    Berlin (dpa) - Die in Großbritannien entdeckte, wohl deutlich ansteckendere Variante des Coronavirus breitet sich nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in Deutschland schnell aus. Nach neuen Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) stieg der Anteil dieser Mutation an den untersuchten positiven Proben binnen zwei Wochen von knapp 6 Prozent auf mehr als 22 Prozent, wie Spahn am Mittwoch in Berlin sagte.

  • Virusmutationen

    So., 14.02.2021

    Grenzkontrollen: Bestimmte Pendler dürfen kommen

    Ein Einsatzfahrzeug der Bundespolizei steht an der bayerisch-tschechischen Grenze bei Schirnding.

    Aus Angst vor ansteckenderen Corona-Varianten sind die Grenzen zu Tschechien und Tirol für viele dicht. Doch nicht so dicht, wie erst gedacht: Bestimmte Berufspendler dürfen nun doch einreisen. Trotzdem fürchtet die Industrie Probleme.

  • Virusmutation

    Sa., 13.02.2021

    Dänemark: Variante B.1.1.7 in mehr als jeder vierten Probe

    Die Kopenhagener Fußgängerzone Stroeget ist aufgrund der Corona-Maßnahmen nahezu menschenleer.

    Die britische Corona-Variante B.1.1.7 verbreitet sich in Dänemark immer schneller. Bald könnte B.1.1.7 zur dominierenden Virus-Variante avancieren.

  • Sorge vor Virusmutationen

    Di., 09.02.2021

    Corona-Lockdown wird wohl verlängert

    Blick auf das Bundeskanzleramt in Berlin.

    Erlauben es Anzeichen für eine Entspannung der Corona-Lage, schon vorsichtig Einschränkungen aufzuheben - und zwar zuerst für Kinder? Vor der nächsten Krisenkonferenz gibt es auch Sorge vor Rückschlägen.

  • Corona-Pandemie

    Sa., 06.02.2021

    Warnungen vor verfrühten Lockdown-Lockerungen

    Mit dem Slogan «Lockdown II - Einmal Stille und zurück» an einer Leuchttafel machen die Inhaber eines Kinos im hessischen Gelnhausen auf die coronabedingte Schließung des Lichtspielhauses aufmerksam.

    Viele Menschen wünschen sich Lockerungen der Corona-Beschränkungen. Mediziner und Politiker warnen aber vor vorschnellen Aktionen aus Sorge vor ansteckenderen Virusmutationen. Die gute Nachricht: Ein weiterer Impfstoff wird an die Bundesländer ausgeliefert.

  • Gesundheit

    So., 31.01.2021

    Corona-Mutation: Kölner Flüchtlingsunterkunft abgeriegelt

    Köln (dpa/lnw) - Nach einem Corona-Ausbruch in einer Flüchtlingsunterkunft mit einer der hochansteckenden Virusmutationen lässt die Stadt Köln die Einrichtung jetzt überwachen. Das Gelände werde von der Polizei abgesichert, teilte die Stadt am Sonntag mit. Mit dem Schritt sollen Quarantäne und Betretungsverbot kontrolliert werden.