Volksaufstand



Alles zum Schlagwort "Volksaufstand"


  • Vom Streik zum Volksaufstand

    Mo., 17.06.2019

    Erinnerung an DDR-Volksaufstand vom 17. Juni 1953

    Der Berliner Bürgermeister Michael Müller und Bundesinnenminister Horst Seehofer legen Kränze bei der Gedenkveranstaltung der Bundesregierung zum 66. Jahrestag des Volksaufstandes von 1953 nieder.

    Sie hofften auf ein besseres Leben und mehr Demokratie. Hunderttausende Menschen gingen dafür vor 66 Jahren in der DDR auf die Straße. Der Protest wurde auch mit Panzern der Sowjetarmee niedergeschlagen.

  • Bundestag

    Mi., 17.06.2015

    Politik würdigt den DDR-Volksaufstand von 1953

    Erinnerung an den 17. Juni 1953: Vor 62 Jahren waren in rund 700 DDR-Orten mehr als eine Million Menschen auf die Straße gegangen.

    Sie sind ein Vorbild - die mutigen Frauen und Männer des Volksaufstands in der DDR vor 62 Jahren. Im Bundestag ist man sich einig: Das wiedervereinigte Deutschland soll das nie vergessen.

  • Erinnerung an Volksaufstand 1959

    Di., 10.03.2015

    „Flagge zeigen für Tibet“

    Schmerzliche Erinnerung:  Mit der tibetischen Flagge wurde der Opfer des Volksaufstandes in Tibet gedacht.

    Die münsterische Tibet-Initiative organisiert jedes Jahr am 10. März zur Erinnerung an den Volksaufstand die Aktion „Flagge zeigen für Tibet“.

  • Geschichte

    Di., 17.06.2014

    Gedenken an die Opfer des DDR-Aufstands vor 61 Jahren

    Berlin (dpa) - 61 Jahre nach dem Volksaufstand 1953 in der DDR haben Politiker in Berlin an die Opfer erinnert. Vizekanzler Sigmar Gabriel und Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit legten bei der zentralen Gedenkveranstaltung auf dem Friedhof Seestraße in Berlin-Wedding Kränze nieder. Wowereit hatte schon gestern den Mut der DDR-Bürger gewürdigt. Ohne sie wäre der Mauerfall vor 25 Jahren gar nicht möglich gewesen, betonte er.

  • 17. Juni 1953 beschäftigt Loburg-Schüler

    Mo., 17.06.2013

    Historie lebendig gemacht

    Die Schüler des Gymnasiums Johanneum beschäftigen sich zurzeit mit den Geschehnissen des Volksaufstandes am 17. Juni 1953 in der ehemaligen DDR.

    Der 17. Juni 1953 ist als Tag des Volksaufstandes in der ehemaligen DDR in die Geschichtsbücher eingegangen. Zurzeit beschäftigen sich Schüler der Loburg mit dieser Thematik. Tafeln im Foyer des Gymnasiums Johanneum vermitteln Daten und Fakten.

  • 60. Jahrestag des Volksaufstandes in der DDR

    Mo., 17.06.2013

    Anlass zur Dankbarkeit

    Nur ein einziges Mal haben West- und Ostdeutsche gemeinsam den 17. Juni gefeiert: In jenen turbulenten Monaten zwischen dem Fall der Mauer und der Wiedervereinigung. Der Feiertag 17. Juni verschwand mit dem 3. Oktober 1990 – mit dem buchstäblichen „Tag der Deutschen Einheit“. Ein Tag des Gedenkens sollte der 17. Juni aber bleiben – für Ost- wie Westdeutsche.

  • Bundestag

    Fr., 14.06.2013

    Gauck: 17. Juni war Signal für viele Freiheitsbewegungen

    Berlin (dpa) - Bundespräsident Joachim Gauck hat den 17. Juni 1953 als einen «wahren Volksaufstand» gewürdigt. Er habe Signalwirkung für viele andere folgende Freiheitsbewegungen in Osteuropa gehabt. Gauck nannte in einer Gedenkstunde des Bundestages etwa den Aufstand in Ungarn, die Arbeiterunruhen in Polen und den «Prager Frühling». Vor 60 Jahren waren in der DDR rund eine Million Menschen auf die Straße gegangen, um Freiheit und Demokratie einzufordern. Der Aufstand wurde von sowjetischen Panzern niedergewalzt.

  • Bundestag

    Fr., 14.06.2013

    Gauck: Der 17. Juni war Signal für viele Freiheitsbewegungen

    Ost-Berliner marschieren am 17.06.1953 mit wehenden Fahnen vom Ost-Sektor aus durch das Brandenburger Tor. Foto: dpa/Archiv

    Berlin (dpa) - Bundespräsident Joachim Gauck hat den 17. Juni 1953 als einen «wahren Volksaufstand» gewürdigt. Er habe Signalwirkung für viele andere folgende Freiheitsbewegungen in Osteuropa gehabt, wie etwa den Aufstand in Ungarn, die Arbeiterunruhen in Polen und den «Prager Frühling».

  • Bundestag

    Fr., 14.06.2013

    Bundestag erinnert an Volksaufstand in der DDR

    Berlin (dpa) - Der Bundestag erinnert heute an den Volksaufstand in der DDR vor 60 Jahren. Zunächst wird Bundestagspräsident Norbert Lammert sprechen. Im Anschluss daran hält Bundespräsident Joachim Gauck eine Rede im Parlament. In den Tagen um den 17. Juni 1953 waren in der DDR rund eine Million Menschen auf die Straße gegangen, um Freiheit und Demokratie einzufordern. Letzter Auslöser der Proteste war eine erhebliche Erhöhung der Arbeitsnormen. Der Aufstand wurde von sowjetischen Panzern niedergewalzt.

  • Ruhe vor dem Baubeginn

    Fr., 25.01.2013

    Kanal: Bürgerversammlung verläuft entspannt

    Hier an der Feuerwache 2 beginnen demnächst die Arbeiten zum Kanalausbau. Konkret wird ein Düker, sprich eine Unterführung für Regenwasser, neu gebaut.

    Nein, der befürchtete „Volksaufstand“ gegen den Kanalausbau fand im Raum 101 der Stadtwerke Münster gestern Nachmittag nicht statt. Exakt 21 Menschen kamen zu der Informationsveranstaltung des Wasser- und Schifffahrtsamtes Rheine. Zieht man Behördenvertreter, Journalisten und Kommunalpolitiker ab, dürften allenfalls zehn betroffene Bürger übrig geblieben sein, die da wissen wollten, was sie in den kommenden Jahren erwartet.