Volksmund



Alles zum Schlagwort "Volksmund"


  • Finanzierungskonzept für „Promenade (er-)leben

    Mi., 05.02.2020

    Außergewöhnliches kostet auch etwas

    Bei der Premiere wurde der Promenadenring zur Erlebnis-Meile. Etwa 4000 Besucher ließen sich von Künstler- und Musikgruppen, Anliegern, Vereinen und Nachbarschaften prächtig unterhalten.

    „Was nix kost‘, is‘ nix“, sagt der Volksmund. Diese Einschätzung lässt sich durchaus auch auf das neue Veranstaltungsformat „Promenade (er-)leben“ übertragen. Etwa 35 000 Euro, so rechnet die Stadt, werden pro Durchführung benötigt. Schon in diesem Jahr steht die nächste Auflage an. ein großer teil wird gesponsert, aber auch die Stadt muss noch einen Teil nachfinanzieren.

  • Wunnerdoktor ist das dritte Mal da

    Mo., 30.12.2019

    Langes Warten auf das Theaterdebüt

    Vor 49 Jahren gab der „Wunnerdoktor“ zum ersten Mal in Herbern seine Visitenkarte ab.

    Aller guten Dinge sind drei, sagt der Volksmund. Das gilt seit dieser Theatersaison für den „Wunnerdoktor“.

  • Vorfall am Windmühlenberg

    Mo., 04.03.2019

    Nachbarn vertreiben Einbrecher

    (Symbolbild)

    Der Volksmund sagt, der beste Schutz vor Einbrechern seien aufmerksame Nachbarn. Das hat sich am Sonntagabend am Windmühlenberg in Lüdinghausen einmal mehr bewahrheitet.

  • Gottesdienstzeiten in der Pfarrei St. Lambertus

    Mi., 24.10.2018

    Änderung bewährt sich in Probezeit

    Pfarrer Stefan Schürmeyer.

    Versuch macht klug, sagt der Volksmund. Das gilt auch für die neue Gottesdienstordnung der Pfarrei St. Lambertus.

  • P wie Pendlerparkplatz

    Mi., 22.08.2018

    Feldversuch in aller Herrgottsfrühe

    Pendler- oder richtigerweise Mitnahmeparkplätze gibt es im Kreis Steinfurt nur wenige – einer befindet sich in Ochtrup an der K 73 direkt an den Abfahrten zur Bundesstraße 54.

    Merke: Der Volksmund spricht kein Amtsdeutsch. Was im Rahmen der WN-Serie „Sommer-ABC“ unter „P“ wie Pendler-Parkplatz einsortiert wurde, steht in den offiziellen Unterlagen der Straßenbau-Ämter von Bund, Ländern und Kreisen unter Mitnahme- oder Mitfahrerparkplatz.

  • Die Angst vor dem Buchsbaumzünsler

    Di., 24.04.2018

    Die Schattenseite des Frühlings

    Regelmäßig sollten Hobbygärtner ihre Buchsbäume auf den Befall von Schädlingen kontrollieren, rät Baumschulen-Inhaberin Angela Hülsbusch. Von Spritzmitteln rät die Fachfrau ab.

    Der Frühling ist da. Da freut sich auch der Cydalima perspectalis, im Volksmund als Buchsbaumzünsler bekannt. Er wird wieder umtriebig – zum Leidwesen der Gärtner.

  • Herzenswünsche

    Fr., 29.12.2017

    Impulse für die Muskeln

    Schornsteinfeger Guido Rath  wurde für Charlotte Ashby (vorn mit Kinderkrankenschwester Lena Stratkemper) und ihre Familie zum Glücksbringer für das neue Jahr. Er brachte eine Spende von 1300 Euro für die Anschaffung einer medizinischen Rüttelplatte mit. Derek und Inga Ashby (hinten, v.l.) hoffen, dass noch viele weitere Spenden auf das Konto beim Verein „Herzenswünsche“ für ihre Tochter eingehen.

    Schornsteinfeger sind im Volksmund Glücksbringer, und Guido Rath bestätigt diesen Ruf: Er überbrachte der Kinderhauser Familie Ashby eine Spende, um Charlotte Ashby zu unterstützen. Charlotte erkrankte mit drei Jahren an einer sehr seltenen Stoffwechsel-Krankheit, dem Brown-Vialetto-van-Laere-Syndrom, und braucht ein teures medizinisches Gerät zur Therapie.

  • Musikalische Wanderung

    Sa., 26.08.2017

    Konzerte erleben auf 13 Kilometern

    Songwriterin Hanna Meyerholz.

    Mit Musik geht alles besser, sagt der Volksmund. Wer sich davon überzeugen möchte, dass das auch beim Wandern gilt, ist am 3. September in Lüdinghausen richtig. Dann findet die zweite musikalische Wanderung statt.

  • Kommentar

    Mi., 21.06.2017

    Los geht´s, Sportfreunde

    Das zweite Jahr ist immer das schwerste heißt es im Volksmund. Von daher dürfte eine harte Saison auf die Sportfreunde Lotte in der 3. Liga zukommen. Seit Mittwoch befinden sie sich wieder im Training.

  • Nachfahren von Hermann Emanuel auf Besuch in Burgsteinfurt

    So., 11.06.2017

    Auf den Spuren des Urgroßvaters

    Gruppenbild vor dem Gedenkstein an der ehemaligen Synagoge: Ulla Kunze, Itamar Marzaki, Roni Marzaki, Hadas Marzaki, Dalia Marzaki, Nir Marzaki sowie Kai Heuing (v.l.).

    Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, sagt der Volksmund und manchmal trifft das auch zu. So freuten sich Studiendirektor Kai Heuing von den Wirtschaftsschulen des Kreises Steinfurt und Ursula Kunze von der Gruppe Stolpersteine in Burgsteinfurt, dass sie den Urenkel des Mitbegründers der späteren Wirtschaftsschulen und Rabbiners Hermann Emanuel jetzt auf der Kautenstege begrüßen konnten.