Volkstrauertag



Alles zum Schlagwort "Volkstrauertag"


  • Gedenkstunde für den Frieden anlässlich des Volkstrauertages

    So., 17.11.2019

    Jeder Einzelne ist gefordert

    2017 waren auf Initiative von Auszubildenden der Stadt Greven Stolpersteine auf dem Marktplatz verlegt worden, die an Franciszek Banaś und Wacław Ceglewski erinnern. Dort legten Vertreter von Stadt und Politik am Sonntag Blumen nieder.

    Anlässlich der Gedenkstunde für den Frieden im Rathaus sprach Jens Effkemann, Regionalgeschäftsführer des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge, zum Thema „Frieden: Ist das die Abwesenheit von Krieg?“

  • Lossers neue Bürgermeisterin zu Gast im Rathaus

    Fr., 21.12.2018

    Dialog unter Nachbarinnen

    Bürgermeisterinnen im Gespräch: Sonja Jürgens und Lossers neue Bürgermeisterin Cia Kroon, die im Gronauer Rathaus zusammentrafen.

    Bereits anlässlich des vergangenen Volkstrauertages im November hatten die beiden Bürgermeisterinnen kurzfristig zusammengearbeitet. Jetzt traf die neue Bürgermeisterin der Nachbargemeinde Losser, Cia Kroon, mit Gronaus Bürgermeisterin Sonja Jürgens zu einem ersten, längeren Gespräch im Gronauer Rathaus zusammen.

  • Volkstrauertag in Albachten

    Mo., 20.11.2017

    Ein Tag von „überragender Bedeutung“

    Auf dem Albachtener Friedhof hielt Oberst a. D. Horst-Henner von Hopffgarten die Gedenkrede.

    Auf dem Albachtener Friedhof wurde bei Einbruch der Dunkelheit im Fackelschein der Gefallenen beider Weltkriege sowie der Opfer des Nazi-Regimes gedacht.

  • Volkstrauertag

    Mo., 20.11.2017

    Menschenwürde achten

    Der Opfer von Krieg und Gewalt wurde am Volkstrauertag gedacht. Am Mahnmal an der Schulstraße wurden zum Abschluss der Gedenkveranstaltung Kränze niedergelegt.

    Federführend hatte die Kolpingfamilie Havixbeck die Gestaltung der Gedenkfeier übernommen. Vorsitzende Claudia Thier zeigte auf, dass der Einsatz für die Gedenkveranstaltung im Sinne Adolph Kolpings gewesen wäre.

  • Volkstrauertag

    Mo., 20.11.2017

    Einheit Europas eine Friedensgeschichte

    Gedenken zum Volkstrauertag: Bürgermeister Alexander Berger (2.v.l.) und Oberstleutnant Stefan Kribus legten Kränze auf dem Marktplatz nieder. Khatera Popal und Ralf Peters mahnten zum Frieden.

    Langgfristig Frieden? Pastoralreferent Peters machte bei der zentralen Veranstaltung zum Volkstrauertag in Ahlen kein Geheimnis aus seiner inneren Anspannung.

  • Volkstrauertag in Sendenhorst

    Mo., 20.11.2017

    „Bei Kriegen nicht wegschauen“

    Werner Dufhues sprach die Gedenkrede.

    Werner Dufhues hielt am Ehrenmal die Gedenkrede. Er mahnte, bei Kriegen und Krisen nicht wegzuschauen.

  • Volkstrauertag

    Mo., 20.11.2017

    „Frieden fängt mit kleinen Schritten an“

    In einer feierlichen Zeremonie legten die Bürgerschützen den Kranz am Ehrenmal nieder.

    Zum Volkstrauertag gedachten die Albersloher Schützen der in Kriegen Verstorbenen, politisch Unterdrückten und der Menschen, die vor Krieg und Krisen auf der Flucht sind.

  • Gedenkfeier zum Volkstrauertag

    Mo., 20.11.2017

    Mahnung zu Versöhnung und Verständigung

    An der Gestaltung der Gedenkfeier zum Volkstrauertag wirkten der BSHV, das BOE und der MGV sowie der 2. stellvertretende Bürgermeister Burchard Schlüter mit.

    Immer im November, am vorletzten Sonntag im Kirchenjahr (evangelisch) bzw. am 33. Sonntag im Jahreskreis (katholisch), steht das Wort „Volkstrauertag“ in den Kalendern – basierend auf einem Vorschlag des kurz nach dem Ersten Weltkrieg gegründeten Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Kann man einem ganzen Volk verordnen, der Kriegshandlungen zum Opfer Gefallenen zu gedenken und um sie zu trauern?

  • Volkstrauertag

    Mo., 20.11.2017

    „Nie wieder Krieg“

    Der traditionelle Umzug in Seppenrade führte wieder vom Kirchplatz zum Ehrenmal.

    Sowohl in Seppenrade als auch in Lüdinghausen wurde am Volkstrauertag der Opfer beider Weltkriege und aller anderen bewaffneten Konflikte gedacht.

  • Kranzniederlegung am Volkstrauertag

    Mo., 20.11.2017

    Solidarität ist das Rückgrat der Freiheit

    Die Stadtkapelle führte den Gang zum Ehrenmal an.

    Der alljährliche Volkstrauertag dient der Erinnerung. Dass aber irgendwann auch einmal ein Schlussstrich gezogen werden müsste, ist immer wieder zu hören. Pfarrerin Bettina Roth-Tyburski, Rednerin während der Gedenkfeier am Sonntag in der Aula des Gymnasiums, ist mit solchen Ansichten ebenfalls schon konfrontiert worden. Natürlich sei es wichtig nach vorn zu schauen, so Roth-Tyburski, gleichzeitig sei „ein Blick zurück immer wichtig und hilfreich, um zum einen Vergangenes nicht zu vergessen und zum anderen Konsequenzen daraus für die Zukunft zu ziehen, ja daraus zu lernen.“