Vorsorgevollmacht



Alles zum Schlagwort "Vorsorgevollmacht"


  • Mehrgenerationenhaus

    So., 01.03.2020

    Infoabend Patientenverfügung im MGH

    Ein Beispiel für eine Patientenverfügung. Foto: Brigitte Wolff-Vorndieck

    Rund um Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht geht es bei einem „Themenabend im MGH“. Ein Jurist und ein Mediziner informieren.

  • Fachkundige Information zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

    Mi., 12.02.2020

    „Keine Schläuche“ reicht nicht aus

    Klärten zum schwierigen Thema auf (v. l.): die Referenten Dr. Sven Keuter und Wolfgang Gerlach-Reinholz sowie Hospizkoordinator Dieter Lange-Lagemann

    Welche Bedeutung hat die Patientenverfügung? Was muss beachtet werden? – ein Thema, das offenbar Viele interessiert. Der Saal der Seniorenwohnanlage „Metelener Heide“ war jedenfalls voll besetzt.

  • Auf Nummer sicher gehen

    Mi., 15.01.2020

    Bei Beglaubigung der Vorsorgevollmacht immer zum Notar

    Über den Tod hinausgehende Vollmachten sollte im Zweifelsfall am besten immer vom Notar beglaubigt werden.

    Wer entscheidet, wenn ich dement bin? Und wer klärt nach meinem Tod meinen Nachlass? Geht es dabei um Grundstücke, muss eine Vollmacht beglaubigt sein. Aber nicht jede Beglaubigung wird anerkannt.

  • Heute Vortrag im Walter-Thiemann-Haus

    Di., 22.10.2019

    Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

    Anja Jäger-Beckhelling

    Es sind Fragen, die sich jeder stellen sollte: Was wird, wenn ich auf die Hilfe anderer angewiesen bin? Wer handelt und entscheidet für mich? Wird mein Wille dann auch beachtet werden? Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass der Ehepartner oder die eigenen Kinder Entscheidungen treffen dürfen, wenn man selbst aufgrund eines Unfalls oder einer schweren Erkrankung dazu nicht mehr in der Lage ist. Jedermann muss „Vorsorge“ treffen, damit im Fall der Fälle die Vertretung des Betroffenen sichergestellt ist. Wird nichts geregelt, dann bestellt das Betreuungsgericht einen Betreuer.

  • Förderverein Christophorus-Kliniken

    Do., 17.10.2019

    Gut gerüstet für den Notfall

    Wissenswertes rund um Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht gaben Experten jetzt beim Infoabend des Fördervereins der Christophorus-Kliniken.

    Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht sind zwei Themen, die für jeden von Bedeutung werden können. Entsprechend groß war die Resonanz, als der Förderverein der Christophorus-Kliniken zu einem Infoabend einlud. Es gab sehr nützliche Tipps.

  • Verbraucherzentrale informiert über Vorsorgevollmachten

    Fr., 13.09.2019

    Das eigene Interesse im Vordergrund

    Mechthild Schneider, Leiterin der Beratungsstelle Münster, und ihr Team klären über Verfügungen und Vollmachten auf.

    Für die meisten Menschen ist es die Horrorvorstellung schlechthin: aufgrund von Krankheit oder auch einfach nur Alter nicht mehr selbst über persönliche Belange bestimmen zu können. Verfügungen und Vollmachten gibt es reichlich – was dabei aber unbedingt zu beachten ist, erklärt die Verbraucherberatung in Münster am 24. September (Dienstag).

  • Hinweis in der Brieftasche

    Mi., 05.06.2019

    Vorsorgedokumente immer gut aufbewahren

    Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung sind wichtige Dokumente. Daher sollte man sie sicher und auffindbar aufbewahren.

    Vollmachten oder Vorsorgedokumente hat im Alltag eigentlich niemand dabei. Im Ernstfall müssen aber genau diese Unterlagen schnell gefunden werden. Möglichkeiten, wie die Dokumente sicher und doch leicht zugänglich aufbewahrt werden können.

  • Mehrgenerationenhaus

    Do., 07.03.2019

    Themenabend Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

    Was, wenn man selbst nicht mehr über sich entscheiden kann? Was Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung bewirken können, darum geht es bei einem weiteren Themenabend im Mehrgenerationenhaus.

  • Informationsveranstaltung der Bürgerstiftung

    Sa., 23.02.2019

    Testament und Co: „Richtig machen, was wichtig ist“

    „Richtig machen, was wichtig ist“ (v.l.): Dr. Burkhard Spinnen las, Dr. Julia Güthoff referierte, Hans-Peter Kosmider und Margarete Kordt luden ein, Wolfgang Hölker gab den Gastgeber, Dr. Norbert Tiemann moderierte.

    Testament, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht – bei diesen sensiblen Themen ist höchste Aufmerksamkeit geboten. Die Bürgerstiftung lud zu einer Infoveranstaltung in Wolfgang Hölkers Alter Feuerwache ein.

  • Vortrag über Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

    Mo., 12.11.2018

    Diskussion über den richtigen Zeitpunkt

    Ins Gespräch mit demenziell Erkrankten kommt man über deren Erinnerungen mithilfe von Utensilien und Bildern, wissen André Heermann, Sabine Traeger und Hans-Helmut Weymann (von links).

    Für Angehörige bedeutet es eine Erleichterung, wenn Pflegebedürftige eine Vorsorgevollmacht und eine Patientenverfügung besitzen. Diese zu früh liegen zu haben, birgt auch Ängste, wie die Diskussion beim Vortrag von Notar Hans-Helmut Weymann für den Verein „Für Lotte“ belegte.