Waffengesetz



Alles zum Schlagwort "Waffengesetz"


  • Nach Bluttat in Nova Scotia

    Fr., 01.05.2020

    Kanada verschärft Waffengesetze

    Frauen legen Blumen an einer Gedenkstätte für die Opfer des Amoklaufs in Nova Scotia ab. Als Reaktion auf die schlimme Bluttat hat Kanada die Waffengesetze verschärft.

    Vor rund zwei Wochen hatte ein 51-Jähriger in der kanadischen Atlantik-Provinz Nova Scotia bei einem Amoklauf mindestens 22 Menschen getötet. Kanada reagiert und verbietet ab sofort rund 1500 Modelle von Schnellfeuerwaffen.

  • Verstoß gegen das Waffengesetz

    Mi., 25.09.2019

    Familienvater aus Westerkappeln muss 42.000 Euro Strafe zahlen

     

    Wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie fahrlässiger Körperverletzung muss ein Familienvater aus Westerkappeln eine Geldstrafe in Höhe von 42.000 Euro an die Staatskasse zahlen. Damit hat ihm das zuständige Amtsgericht in Tecklenburg eine Mitschuld an dem blutigen Verbrechen zugesprochen, das sich in der Nacht zu Ostermontag vergangenen Jahres in Westerkappeln ereignet hatte.

  • Kriminalität

    So., 15.09.2019

    «Hochzeits-Blockade» auf der A3: Neue Ermittlungen

    Das Foto der Polizei zeigt einen Hochzeitskorso auf der Autobahn A3.

    «Mutter aller Hochzeitskorsos» nennen Polizisten die Blockade auf der A3 bei Ratingen im März. Bei ihren Ermittlungen machten sie einen Beifang: Es geht nun auch um Verstöße gegen das Waffengesetz. Unterdessen arteten auch am Wochenende wieder mehrere Feiern aus.

  • Freiheitsstrafe auf Bewährung

    Di., 25.06.2019

    Verstoß gegen das Waffengesetz

    Ein Ostbeverner ist zu eine Freiheitsstrafe von drei Monaten mit zwei Jahren Bewährung zuzüglich eine Geldauflage von 600 Euro ein, zahlbar in 20 monatlichen Raten an den Hospizverein Warendorf.

    Ein Ostbeverner ist zu eine Freiheitsstrafe von drei Monaten mit zwei Jahren Bewährung zuzüglich eine Geldauflage von 600 Euro ein, zahlbar in 20 monatlichen Raten an den Hospizverein Warendorf.

  • Kriminalität

    Mo., 24.06.2019

    Waffenlager im Haus: Staatsanwaltschaft klagt Sammler an

    Paderborn (dpa/lnw) - Nach Verstößen gegen das Kriegswaffenkontroll- und das Waffengesetz hat die Staatsanwaltschaft Paderborn einen Mann aus Dessau in Sachsen-Anhalt angeklagt. Die Behörden werfen dem 55-Jährigen vor, Waffen und Munition ohne Genehmigung zu besitzen. Der Mann lebte früher im ostwestfälischen Borgentreich. Der dortige Kreis Höxter hatte ihm im August 2016 wegen Unzuverlässigkeit eine bis dahin gültige Erlaubnis entzogen. Der Sammler hatte bis dahin Waffen und Munition legal in seinem Besitz.

  • Kriminalität

    Sa., 01.06.2019

    Debatte um US-Waffengesetzte nach Massaker in Virginia

    Washington (dpa) - In Amerika kommt es auch wegen der laxen Waffengesetze immer wieder zu tödlichen Angriffen, bei denen Täter wahllos auf Menschen schießen. Bemühungen von Organisationen, strengere Waffengesetze zu erkämpfen, scheitern am Widerstand vor allem konservativer Politiker und der Waffenlobbyorganisation NRA. Der Fraktionschef der Demokraten im US-Senat, Chuck Schumer, nannte das jüngste Massaker in Virginia mit mindestens zwölf Toten «eine weitere furchtbare Tragödie», die daran erinnere, dass Waffengewalt in den USA angesprochen werden müsse. «Das kann nicht weitergehen.»

  • Steuern

    So., 19.05.2019

    Hochrechnung: Schweizer stimmen für schärferes Waffengesetz

    Bern (dpa) - Die Schweizer haben sich laut Hochrechnung mehrheitlich für eine Verschärfung des Waffenrechts in ihrem Land ausgesprochen. Dem Umfrage-Institut gfs.bern zufolge dürfte der Ja-Anteil über 60 Prozent liegen. Das geänderte Gesetz sieht unter anderem vor, dass der Besitz halbautomatischer Waffen - mit einigen Ausnahmen etwa für Sportschützen - nicht mehr erlaubt ist. Eine «Anti-Stimmung» gegen die Regierung sei nicht aufgekommen, sagte Lukas Golder von gfs.bern im Schweizer Fernsehen. Damit könne die Schweiz eine EU-Richtlinie umsetzen.

  • Steuern

    So., 19.05.2019

    Schweizer stimmen über schärferes Waffengesetz ab

    Bern (dpa) - Der Besitz von halbautomatischen Schusswaffen könnte in der Schweiz schon bald nicht mehr erlaubt sein. Über eine entsprechende Gesetzesänderung stimmen die Schweizer heute ab. Die EU hatte das Waffengesetz nach den Terroranschlägen 2015 in Frankreich verschärft. Unter anderem wurden halbautomatische Waffen verboten. Dazu gehören Sturmgewehre, wie sie viele Schützen in der Schweiz haben. Die Schweiz ist zwar nicht EU-Mitglied, gehört aber wie die meisten EU-Staaten zum Schengenraum mit offenen Grenzen, ist mit der Union über viele Verträge verbunden und übernimmt viele EU-Regeln.

  • Kriminalität

    Sa., 11.05.2019

    Vorstoß für neues Waffengesetz

    Berlin (dpa) - Ein vollständiges Verbot von Messern soll laut einem Gesetzentwurf künftig an sehr vielen öffentlichen Orten Deutschlands möglich sein. Der Bundesrat befasst sich am Freitag mit einem entsprechenden Änderungsvorschlag Niedersachsens und Bremens für das Waffengesetz, berichtet die «Saarbrücker Zeitung». Er sieht die Möglichkeit von Verbotszonen vor, wo sich viele Menschen aufhalten, etwa in Fußgängerzonen, Einkaufszentren, öffentlichen Verkehrsmitteln oder rund um Kindergärten und Schulen. Behörden dürfen künftig lokale Waffenverbotszonen bestimmen.

  • Noch 31 Verletzte in Klinik

    Mo., 18.03.2019

    Neuseeland verschärft nach Anschlag Waffengesetze

    Bewaffnete Polizisten patrouillieren in der Nähe von muslimischen Gräbern auf einem Friedhof in Christchurch.

    Nach dem Massaker in zwei Moscheen will Neuseeland verhindern, dass sich solch ein Verbrechen wiederholt. Dazu bringt die Regierung härtere Waffengesetze auf den Weg. Wie aber kann man vermeiden, dass der mutmaßliche Täter den Prozess zu seiner Bühne macht?