Wahlarena



Alles zum Schlagwort "Wahlarena"


  • Wahlen

    Di., 19.09.2017

    Schulz attackiert Merkel bei Rente

    Berlin (dpa) - Wenige Tage vor der Bundestagswahl versucht SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz, sich inhaltlich klarer von der Union abzusetzen. In der ARD-Sendung «Wahlarena» ging Schulz in der Renten- und Mietpolitik auf Konfrontationskurs zu Kanzlerin Angela Merkel. Außerdem versprach er, im Fall eines Wahlsiegs seiner Partei in den ersten 100 Regierungstagen einen Kurswechsel in der Pflegepolitik einzuleiten und die Einführung der Musterfeststellungsklage auf den Weg zu bringen.

  • Wahlen

    Di., 19.09.2017

    Schulz verspricht Einführung der Musterfeststellungsklage

    Lübeck (dpa) - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will im Fall eines Wahlsiegs seiner Partei in den ersten 100 Regierungstagen die Musterfeststellungsklage auf den Weg bringen. Das kündigte er in der ARD-Sendung «Wahlarena» in Lübeck an. Der Union und Kanzlerin Angela Merkel warf er vor, dieses Vorhaben blockiert zu haben. Bundesjustizminister Heiko Maas hatte Ende 2016 einen Gesetzentwurf für eine sogenannte Musterfeststellungsklage vorgelegt. Sie soll Klagerechte von Verbrauchern gegenüber Unternehmen - etwa geschädigter Diesel-Fahrer gegen den VW-Konzern - stärken.

  • «Wahlarena»

    Mo., 18.09.2017

    Schulz attackiert Merkel in Renten- und Mietpolitik

    SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz zu Gast in der ARD-Sendung «Wahlarena».

    Nur wenig Unterschiede in den Positionen von Union und SPD im Wahlkampf? Diesen Eindruck versucht SPD-Kanzlerkandidat Schulz in der ARD-«Wahlarena» wegzuwischen. Er teilt kurz vor der Bundestagswahl gegen die Kanzlerin aus. Zumindest ein bisschen.

  • Einschaltquoten

    Di., 12.09.2017

    Marthaler vor Merkel - Krimi im ZDF schlägt die «Wahlarena»

    Mordfälle sind ihr Geschäft: Kommissar Marthaler (Matthias Koeberlin, vorn) und sein Team.

    Der eigenwillige Kommissar Marthaler hat im ZDF seine feste Fangemeinde. Sein neuer Fall kommt bei den Zuschauern gut an. Die Bundeskanzlerin in der «Wahlarena» im Ersten kann da nicht mithalten.

  • Wahlen

    Mo., 11.09.2017

    Merkel wirbt für Zusammenhalt und lehnt Obergrenze weiter ab

    Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat eindringlich um den Zusammenhalt im Land geworben - von Deutschen und Migranten, Alten und Jungen, Starken und Schwachen. In der ARD-«Wahlarena» mit Fragen von Bürgern verschiedenster Herkunft benannte Merkel Probleme und Chancen in der Flüchtlingspolitik, bei der Rente und Pflege, in der Bildung und Kinderbetreuung sowie im Verhältnis zur Türkei. Merkel garantierte, dass sie im Falle eines Wahlsieges der Union die von der CSU geforderte Obergrenze von 200 000 neu ankommenden Flüchtlinge pro Jahr nicht einführen werde.

  • ARD-«Wahlarena»

    Mo., 11.09.2017

    Merkel garantiert Verzicht auf Obergrenze

    Bundeskanzlerin Angela Merkel tritt in der ARD-«Wahlarena» in der Kulturwerft Gollan in Lübeck auf.

    75 Minuten wird die Kanzler von Bürgern befragt - querbeet. Die schärfste Kritik bekommt sie von einem jungen Pfleger zu hören. Er sieht die Würde des Menschen inzwischen «tausendfach verletzt».

  • Antwort auf Wählerfragen

    Mo., 11.09.2017

    Solo für Merkel und Schulz in der Lübecker Wahlarena

    Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht auf Ihrer Wahlkampftour.

    Auf das TV-Duell folgt der Einzelkampf. In der Wahlarena stellen sich Kanzlerin Merkel und Herausforderer Schulz den Fragen von Wählern. Den Auftakt bildet am Montag in Lübeck der Auftritt der Kanzlerin. Bei den Fragestellern im Publikum wird diesmal gut aufgepasst.

  • Podiums-Politiker zeigen sich in der Wahlarena als besonnene, respektvolle Wahlkämpfer

    Fr., 01.09.2017

    Kein Zirkus – keine Gladiatoren

    Werner Heckmann moderierte den Abend und gab den Politikern reichlich Gelegenheit, ihre Ansichten darzulegen; von links: Karl Schiewerling, CDU, Jürgen Coße, SPD, Jan-Niclas Gesenhues, B 90/Grüne, und Kathrin Vogler, Linke.

    Die Politikinteressierten, die der Einladung der Kolpingsfamilie gefolgt waren, erwarteten vom Podium wohl auch keine inhaltlichen Überraschungen, suchten und fanden aber den persönlichen Kontakt zu ihren Kandidaten oder, in persona Karl Schiewerling, der als Ersatzmann für die verhinderte Anja Karliczek die Sache der CDU vertrat. Ansonsten warb die Politquadriga für die sattsam bekannten Überzeugungen ihrer jeweiligen Parteien, die jeder Wahlinteressierte aus den Fernsehspots, von den Plakatwänden oder Infoständen auf den Marktplätzen kennt.

  • «Wahlarena»

    Mo., 31.07.2017

    Zuschauer mit Fragen an Merkel und Schulz gesucht

    Angela Merkel (CDU) will sich Zuschauerfragen stellen.

    Moderiert von der WDR-Fernseh-Chefredakteurin Sonia Seymour Mikich und dem NDR-Fernseh-Chefredakteur Andreas Cichowicz, sollen Fernsehzuschauer die Gelegenheit bekommen, den beiden Spitzenkandidaten von CDU und SPD ihre Fragen zu stellen.

  • Wahlen

    Fr., 05.05.2017

    Politologe: «Wahlarena» machte Differenzen in NRW deutlich

    Laschet (l), CDU-Spitzenkandidat und die Ministerpräsidentin Kraft (SPD).

    Sieben statt zwei: In der großen Fernsehrunde der Spitzenkandidaten zur Landtagswahl wurde gestritten, aber nicht so scharf wie zuvor beim TV-Duell. Wer hat gewonnen?