Wahldebakel



Alles zum Schlagwort "Wahldebakel"


  • «Nicht klar genug»

    Di., 25.02.2020

    Lindner räumt Fehler im Umgang mit Thüringen-Wahl ein

    FDP-Chef Christian Lindner: «Hätte noch unmissverständlicher und weniger diplomatisch sprechen können.».

    Nach dem Wahldebakel in Thüringen hat FDP-Chef Christian Lindner die Kandidatur Thomas Kemmerichs trotz Fehler verteidigt. Von der AfD will er sich dennoch stark abgegrenzt wissen.

  • Nach dem Erfurter Wahldebakel

    Fr., 14.02.2020

    Mohring gibt den Thüringer CDU-Landesvorsitz auf

    Der Thüringer CDU-Chef Mike Mohring hat als Konsequenz aus der Krise bei der Regierungsbildung in Thüringen seinen Rückzug als Landesparteichef angekündigt.

    Lange schon galt Mike Mohring als politisch angeschlagen, nun organisiert er seinen Abgang. Der 48-Jährige will Platz an der Spitze der Thüringer CDU machen und perspektivisch auch den Fraktionsvorsitz abgeben. Einigen geht das aber nicht schnell genug.

  • Wahlen

    Fr., 13.12.2019

    Nach Wahldebakel für Labour: Rücktrittsforderungen

    London (dpa) - Nach der sich abzeichnenden verheerenden Niederlage der britischen Labour-Partei bei der Parlamentswahl hat es erste Rücktrittsforderungen an die Parteispitze gegeben. Einer Prognose zufolge fuhren die britischen Sozialdemokraten ein historisch schlechtes Ergebnis ein. «Labours Führungsspitze sollte die Verantwortung übernehmen», twitterte Labour-Kandidat Phil Wilson. Labour Chef Jeremy Corbyn und Finanzexperte John McDonnell müssten gehen, forderte der BBC zufolge Gareth Snell, der für die Sozialdemokraten im mittelenglischen Stoke-on-Trent antrat.

  • Wahlen

    Di., 29.10.2019

    Nach Wahldebakel: CDU-Debatte über Abgrenzung zur Linken

    Berlin (dpa) - Nach der Schlappe bei der Landtagswahl in Thüringen diskutiert die CDU über eine Kooperation mit der Linkspartei und die nächste Kanzlerkandidatur. Parteivize Thomas Strobl sagte der «Rhein-Neckar-Zeitung», wenn er an eine Zusammenarbeit mit der Linken denke, sträube sich alles in ihm. Thüringens CDU-Landeschef Mike Mohring kenne die Beschlusslage der Bundes-CDU, nach der Koalitionen mit der Linken wie der AfD ausgeschlossen seien. Die CDU in Thüringen war am Sonntag auf das historische Tief von 21,8 Prozent abgesackt.

  • Debatte im CDU-Bundesvorstand

    Mo., 28.10.2019

    Kramp-Karrenbauer verteidigt Führungsanspruch gegen Kritiker

    CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat ihren Führungsanspruch bekräftigt .

    Eigentlich sollte es im CDU-Vorstand vor allem um den Umgang mit dem Wahldebakel im einstigen Stammland Thüringen gehen. Doch dann wird die Machtposition der Parteichefin in Zweifel gezogen - die kontert.

  • Wahlen

    Di., 01.10.2019

    FPÖ will nach Wahldebakel auch über Strache-Rauswurf beraten

    Wien (dpa) - Zwei Tage nach der Wahl in Österreich will die FPÖ heute über die Konsequenzen aus der verheerenden Wahlniederlage beraten. Dabei wollen die Rechtspopulisten auch darüber entscheiden, ob Ex-Parteichef Heinz-Christian Strache nach den Skandalen der vergangenen Monate aus der Partei ausgeschlossen wird. Das Ibiza-Video mit Strache in der Hauptrolle hatte im Mai den Bruch der ÖVP-FPÖ-Koalition herbeigeführt. Eine Woche vor der Wahl geriet die Partei zudem in eine Spesenaffäre. Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt gegen Strache wegen des Verdachts der Untreue.

  • Wahlen

    So., 29.09.2019

    FPÖ sieht sich in der Oppositionsrolle

    Wien (dpa) - Die rechte FPÖ steht nach ihrem Wahldebakel in Österreich für Koalitionsgespräche voraussichtlich nicht zur Verfügung. «Wir interpretieren das nicht als unser Ziel, hier in Regierungsverhandlungen eintreten zu wollen. Dafür hat uns der Wähler nicht stark gemacht», sagte FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky. Der Wähler habe der Partei einen «Auftrag für einen Neustart» gegeben. Die FPÖ war laut Hochrechnungen bei der Parlamentswahl im Vergleich zur Wahl 2017 um zehn Prozentpunkte auf 16 Prozent abgestürzt.

  • Parteien

    So., 02.06.2019

    Nahles stürzt - SPD taumelt – Koalition wankt

    Berlin (dpa) - Nach einem historischen Wahldebakel und einem erbitterten Machtkampf in der SPD hat Andrea Nahles überraschend ihren Rücktritt als Partei- und Fraktionschefin angekündigt. Die SPD stürzt damit noch tiefer in eine Existenzkrise, die auch die große Koalition ins Wanken bringt. CDU und CSU forderten zügige Personalentscheidungen, um die Handlungsfähigkeit der Regierung nicht zu gefährden. Wer Nahles nachfolgt, ist aber noch völlig unklar. Kanzlerin Angela Merkel versicherte: «Wir werden die Regierungsarbeit fortsetzen mit aller Ernsthaftigkeit und vor allen Dingen auch mit großem Verantwortungsbewusstsein.»

  • Parteien

    So., 02.06.2019

    Spitzentreffen in Berlin - CDU-Klausur nach Wahldebakel

    Berlin (dpa) - Erstmals bei einer bundesweiten Wahl war die Union bei der Europawahl unter 30 Prozent gestürzt. Dies gilt es nun aufzuarbeiten. Die CDU-Spitze um Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer will bei einem Treffen in Berlin das Desaster bei der Wahl aufarbeiten. Unter dem Tagesordnungspunkt «Asymmetrische Wahlkampfführung» soll es außerdem um den scharf kritisierten Umgang mit dem Anti-CDU-Video des Youtubers Rezo gehen. Bei dem Rezo-Video war der Parteizentrale um Kramp-Karrenbauer auch intern vorgeworfen worden, zu spät und mit überholten Mitteln reagiert zu haben.

  • Das rote Wahldebakel in Warendorf

    Mo., 27.05.2019

    SPD kein einziges Mal über 20 Prozent

    Die Gegenüberstellung der Wahlverlierer und -gewinner: „Andere“ legten um 5,48 Prozent zu.

    10,5 Prozent sind der niedrigste Wert bei der Europawahl 2019 – das ist gleichzeitig der Topwert für die AfD. Während die Grünen in zwei Wahlbezirken sogar die CDU anhängen, schafft die SPD nicht mehr als 19,5 Prozent.