Wahlprogramm



Alles zum Schlagwort "Wahlprogramm"


  • Viele Überschneidungen in den Wahlprogrammen

    Fr., 25.09.2020

    GAL und Linke bilden Ratsfraktion

    Udo Buchholz (GAL) und Marita Wagner (Die Linke) bilden künftig eine gemeinsame Fraktion im Gronauer Stadtrat.

    Bei der Kommunalwahl haben GAL und Linke jeweils einen Sitz im Stadtrat errungen. Zu wenig, um Fraktionsstatus zu erhalten. Deshalb „schmeißen“ sie ihre Sitze zusammen und bilden gemeinsam eine Fraktion.

  • Grüne verteilen Wahlprogramm

    Fr., 04.09.2020

    „Nicht schlecht, Herr (Grün)Specht“

    Die Grünen haben rund 3000

    Seit zwei Wochen ist das Wahlprogramm „Grünspecht“ der Horstmarer Bündnis-Grünen in Druckform zu haben, und viele ihrer Ratskandidaten haben den Flyer bereits verteilt. Ziel des Horstmarer Ortsverbandes ist es, mehr als die aktuell drei Ratsmandate bei der Kommunalwahl zu gewinnen. Stadtentwicklung und Soziales, Natur und Umwelt, Verkehr und Umwelt sowie Energie und Klimaschutz sind ihre Arbeitsfelder.

  • FDP stellt Arbeitsschwerpunkte für die nächste Legislaturperiode vor

    Di., 01.09.2020

    Viel Geld in Schulen investieren

    Viel Geld wollen die Freien Demokraten in die Schulen investieren. Und das gilt nicht nur für die weiterführenden Schulen

    Die FDP hat ihr Wahlprogramm mit den Arbeitsschwerpunkten für die kommende Legislaturperiode vorgelegt.

  • UWG legt ihr Wahlprogramm vor

    So., 30.08.2020

    Die absolute Mehrheit brechen

    UWG-Kandidaten vor einem ihrer Anhänger (v.l.): Dr. Franz-Josef Brinkmann, Ludwig Reichert, Dr. Rudolf-Josef Fischer und Hedwig Schulze Wettendorf.

    Sie wollen keinen Blatt vor den Mund nehmen und die Probleme beim Namen nennen: Das kündigen die Mitglieder der Nordwalder UWG an. Die Wählergemeinschaft hat jetzt ihr Wahlprogramm vorgelegt. Es ist eine zwanzigseitige Broschüre mit 19 Wahlthemen.

  • Kommunalwahl am 13. September

    So., 30.08.2020

    Wettkampf um die Gunst der Wähler

    Immer ökologisch-praktisch unterwegs: Linken-Chef Reiner Jenkel.

    Feuermelder zum Wahlprogramm: Am Shopping-Samstag zog‘s auch die Parteien in die Fußgängerzone, um zwei Wochen vor der Kommunalwahl für sich zu werben.

  • Steinfurter SPD stellt ihr Wahlprogramm vor

    Mi., 26.08.2020

    Zusammen mehr erreichen

    Alfred Voges und Bürgermeisterkandidat Frank Müller haben mit ihren Parteifreunden jetzt das Wahlprogramm der Steinfurter SPD für die Kommunalwahlen am 13. September vorgestellt.

    „Da steckt eine Menge Arbeit drin.“ Bürgermeisterkandidat Frank Müller war voll des Lobes bei der Vorstellung des Wahlprogramms der SPD Steinfurt.

  • Kreistagswahl: Programm der FWG

    Di., 25.08.2020

    Zukunftsfähige Technologie nutzen

    Gerade die Schulen haben nach Auffassung der FWG (kl. Bild: Dorothea Nienkemper) beim Thema Digitalisierung einen enormen Nachholbedarf. Verbesserungsbedarf sehen die Freien Wähler auch beim Thema Verkehr.

    Den Einsatz neuer Technologien stellen die Freien Wähler in das Zentrum ihres Wahlprogramms für die Kreistagswahl. Großen Nachholbedarf hätten vor allem die Schulen. Die FWG sieht den Kreis in der Pflicht, ein gemeinsames Konzept zu erarbeiten.

  • ÖDP stellt Wahlprogramm vor

    Mo., 24.08.2020

    „Einzige konsequent ökologische Partei“

    OB-Kandidat Michael Krapp

    Die ÖDP hat ihr Programm für die Kommunalwahl vorgestellt. Unter anderem ist sie für Tempo 30 in der gesamten Stadt.

  • Bürgermeisterkandidat Palitha Löher stellt sich und sein Wahlprogramm vor

    Fr., 21.08.2020

    „Wir dürfen sie nicht verlieren“

    Auf dem Gelände der Fleischerei Kemper stellte Bürgermeisterkandidat

    Bürgermeisterkandidat Palitha Löher liegt besonders die Jugend am Herzen. Dass machte der Einzelbewerber nicht nur bei seiner Wahlprogramm-Präsentation, sondern auch während der Podiumsdiskussion deutlich. So kündigte er an, das Jugendparlament wiederbeleben zu wollen.

  • Podiumsdiskussion mit den Kommunalwahl-Kandidaten

    Mi., 19.08.2020

    Bündnis mischt die Wahl auf

    Mehr als zwei Stunden lang stellten Dinkelbündnis, SPD und CDU (v.l.) ihre Vorstellungen für die Kommunalpolitik in Heek vor.

    Obwohl Ratswahlen in Heek seit 70 Jahren einen eher überschaubaren Spannungsfaktor bieten, war das Dinkelstadion am Dienstagabend bis auf den letzten Platz gefüllt: Gut 250 Bürger wollten dabei sein, wenn sich die drei am 13. September zur Wahl stehenden Gruppierungen bei einer Podiumsdiskussion vorstellen.